finanzen.net
14.02.2020 17:45

Wirecard-Aktie dreht ins Minus: Wirecard wächst kräftig und bestätigt Prognose 2020

Ergebnis gesteigert: Wirecard-Aktie dreht ins Minus: Wirecard wächst kräftig und bestätigt Prognose 2020 | Nachricht | finanzen.net
Ergebnis gesteigert
Folgen
Der Zahlungsdienstleister Wirecard hat im vierten Quartal Umsatz und operatives Ergebnis kräftigt gesteigert und die Markterwartungen im Großen und Ganzen erfüllt.
Werbung
Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte der DAX-Konzern. Wirecard steigerte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Schlussquartal nach vorläufigen Zahlen um 41 Prozent auf 232 Millionen Euro. Analysten hatten im Factset-Konsens mit 240 Millionen Euro gerechnet. Bereinigt um Aufwendungen für Prüfungs-, Beratungs- und Rechtsberatungsleistungen hätte Wirecard operativ 241 Millionen Euro verdient. Der Umsatz legte um 46 Prozent auf 835 Milliarden Euro zu.

Im Gesamtjahr stieg der Umsatz 38 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro, das EBITDA kletterte um 40 Prozent auf 785 Millionen Euro. Bereinigt um die oben genannten Aufwendungen wäre ein Ergebnis von 794 Millionen Euro erzielt worden.

"Zielgerichtete Investitionen mit stetem Blick auf ein aktives Kostenmanagement haben auch in 2019 zu einem herausragenden EBITDA geführt", sagte Finanzvorstand Alexander von Knoop laut Mitteilung. "Zudem erwarten wir einen starken Cash Flow."

Im laufenden Jahr rechnet Wirecard weiterhin mit einem Anstieg des EBITDA auf 1,00 bis 1,12 Milliarden Euro. Der Analystenkonsens stand zuletzt bei 1,07 Milliarden Euro.

Die Wirecard AG hat mit anhaltenden Vorwürfen unsauberer Bilanzierung zu kämpfen, welche auch den Aktienkurs belasten. Um die Anschuldigungen zu entkräften, hat der Konzern im Oktober ein unabhängiges Gutachten bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KMPG in Auftrag gegeben, das bis Ende März veröffentlicht werden soll, rechtzeitig vor der Bilanzpressekonferenz am 8. April. Dann wird es auch detaillierte Zahlen für 2019 geben.

Wirecard verlieren nach Zahlen - Nichts Neues zu Sonderprüfung

Ohne Neuigkeiten zur momentan laufenden Sonderprüfung der Bücher haben die Anleger das starke Wachstum von Wirecard am Freitag nicht honoriert. Die Papiere des Zahlungsabwicklers kletterten mit 145,60 Euro im frühen Handel auf ein Hoch seit Herbst des Vorjahres. Anschließend drehten sie aber ins Minus und verloren bis Handelsschluss via XETRA 3,47 Prozent auf 138,90 Euro.

Die Sonderprüfung durch die Experten von KPMG, um Vorwürfe rund um Bilanzierungsunregelmäßigkeiten auszuräumen, stehe im Moment klar im Fokus, sagte ein Börsianer. Dazu habe es nichts Neues gegeben. Damit sei zwar zu rechnen gewesen, aber so bleibe bis zum Abschluss der Prüfung weiter Unsicherheit. Der Konzern hat in Aussicht gestellt, dass es zum Ende des ersten Quartals so weit sein könnte.

Auch an den Zahlen fanden Börsianer und Experten jedoch ein Haar in der Suppe: Die Profitabilität. So konstatierte Sandeep Deshpande von der Investmentbank JPMorgan den Bayern zwar starke Umsätze, zeigte sich aber von der trotz dynamischen Wachstums lediglich stabilen Marge im vierten Quartal enttäuscht. Der fehlende Hebeleffekt werfe für die Anleger eine wichtige Frage auf, so Deshpande. Auch Mohammed Moawalla von Goldman Sachs erwartet sich noch Aufklärung bezüglich der Margenentwicklung.

Moawalla hob nochmals die Maßnahmen zur Stärkung der Transparenz des Unternehmens, das in ständiger Kritik insbesondere der Wirtschaftszeitung "Financial Times" ("FT") steht, positiv hervor. Chefaufseher Thomas Eichelmann hatte jüngst in einem Interview eine Aufstockung der Führungsgremien in Aussicht gestellt.

Baader Bank belässt Wirecard auf 'Buy'

Die Baader Bank hat die Einstufung für Wirecard nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 240 Euro belassen. Das Schlussquartal des Zahlungsabwicklers sei beeindruckend stark gewesen, schrieb Analyst Knut Woller in einer ersten Reaktion am Freitag. Weiterhin seien wegen der Vorwürfe von Bilanzunregelmäßigkeiten aber alle Augen auf die laufende Sonderprüfung der Bücher durch KPMG gerichtet.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: Anton Garin / Shutterstock.com, Wirecard AG

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neuer Haftbefehl
Ex-Wirecard-Chef Braun bleibt in Haft
Nach dem Bilanzskandal beim insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard bleibt der frühere Vorstandschef Markus Braun vorerst in Untersuchungshaft.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
18.06.2020Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
08.06.2020Wirecard NeutralOddo BHF
08.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
02.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600-Punkte-Marke -- Dow knickt ein -- Aurora Cannabis mit Milliardenverlust -- Tesla bestätigt Jahresziele -- Nike steigert Gewinn -- NIkola, Daimler, Siemens,Fresenius im Fokus

Twitter, Facebook & Co: US-Regierung legt Gesetz zu Regeln für Online-Plattformen vor. Zunehmende Nachfrage nach Corona-Tests bringt Centogene durch die Krise. Johnson & Johnson beginnt letzte Testphase mit COVID-19-Impfstoff. Streit über Stellenabbau bei MAN eskaliert. Deutsche Post und Verdi einigen sich auf Tarifvereinbarung. Palantir-IPO: Palantir startet am 30. September an der Börse.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
Daimler AG710000
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB