finanzen.net
12.02.2020 16:07

Wirecard-Aktie im Fokus: Zahlungsdienstleister vor Wochen der Wahrheit

Auf und ab: Wirecard-Aktie im Fokus: Zahlungsdienstleister vor Wochen der Wahrheit | Nachricht | finanzen.net
Auf und ab
Wirecard-Anleger gehen leidgeprüft ins neue Jahr.
Immer noch lasten bei dem DAX-Konzern die Vorwürfe rund um Bilanzierungsunregelmäßigkeiten schwer auf dem Kurs, auch wenn es zuletzt wieder aufwärts ging. Zum Ende des ersten Quartals rechnen Börsianer mit einem Showdown: Bis dahin soll die Sonderprüfung der Bücher abgeschlossen sein. Was im Unternehmen los ist, was die Analysten sagen und wie die Aktie derzeit dasteht.

DAS IST LOS BEI WIRECARD:

Wirecard-Chef Markus Braun will den Turbulenzen mit der Sonderprüfung endlich den Garaus machen. Im Kern geht es darum, ob das Unternehmen bei Töchtern in Dubai und Irland Umsätze und Gewinne zu hoch angesetzt hat. Neben dem regulären Hausprüfer EY durchforsten nun die Experten von KPMG die Bücher nach Auffälligkeiten. Wirecard weist nach wie vor alle Vorwürfe rund um Scheinbuchungen zurück, alle verbuchten Kundenbeziehungen und die Umsatzerfassung seien authentisch.

Im Januar tauschte der Konzern überraschend den Aufsichtsratschef. Der ehemalige Oberkontrolleur Wulf Matthias war wegen des Umgangs mit der Affäre kritisiert worden. Der neue Chef des Aufsichtsgremiums Thomas Eichelmann verbreitete sogleich Optimismus in Sachen Sonderprüfung. "Aus der Tatsache, dass wir noch keine Ad-hoc-Meldung abgegeben haben, können Sie Ihre Schlüsse ziehen", sagte er kurz nach seiner Berufung dem "Manager-Magazin". Also keine sogenannte "Smoking Gun" in den Büchern? Das Ergebnis bleibt zunächst offen.

Wirecard ist auch durch ungeschickte Kommunikation immer tiefer in den Strudel rund um schlechte Nachrichten geraten. Als die britische "Financial Times" ("FT") Ende Januar mit kritischen Berichten rund um die Bilanzprobleme einer Tochter in Singapur begann, wiegelte Vorstandschef Braun noch ab, die Berichte seien "völlig substanzlos". Im Nachhinein musste der langjährige Chef dann aber Qualitätsprobleme und kleinere Fehlbuchungen einräumen.

Die Geschichte hat sich allerdings mit neuen Vorwürfen und recht dubiosen Vorgängen im Spekulantenumfeld mittlerweile zum handfesten Börsenthriller ausgewachsen. Wirecard sieht sich als Opfer einer konzertierten Aktion von Spekulanten, die mit fallenden Kursen Geld verdienen wollen. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt aufgrund des Verdachts der deutschen Finanzaufsicht Bafin unter anderem in diese Richtung. Frühere Attacken auf die Wirecard-Aktie waren für die sogenannten Leerverkäufer lukrativ, etwa im Februar 2016.

Das eigentlich so brummende Tagesgeschäft gerät bei all dem in den Hintergrund. Dabei wollen die Aschheimer auch in diesem Jahr kräftig wachsen, das operative Ergebnis (Ebitda) soll auf 1 bis 1,12 Milliarden Euro anschwellen. Die Zahlen für 2019 muss Wirecard erst noch bekanntgeben, gegenüber der Mitte der Prognosespanne (765 bis 815 Millionen Euro) wäre das ein Zuwachs von gut einem Drittel.

Wirecard hat sich viel vorgenommen. Der Einstieg von Softbank über eine Wandelanleihe soll den Aschheimern bei den vielen Beteiligungen des Tech-Investors Türen öffnen. Zudem sollen die Japaner beim Markteintritt in Japan und Südkorea helfen. Auch in China legt das Unternehmen mit Zukäufen und Kooperationen einen Zahn zu. Damit sich die Ergebnisse aber wieder stärker in den Kursen widerspiegeln, muss Braun wohl ein sauberes Ergebnis der Sonderprüfung präsentieren.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die Branchenexperten sind der Aktie gegenüber weiter positiv gestimmt. Von 17 seit Oktober erfassten Analysten empfehlen 13 das Papier zum Kauf, drei sind für das Halten der Titel, und mit der Bank of America rät weiter nur Adithya Metuku zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 181 Euro derzeit rund 40 Euro über dem aktuellen Kurs.

Metuku blieb Anfang Oktober vorsichtig und nannte ein Kursziel von 120 Euro. Ihm fehlt es an Klarheit, was die Wachstumstreiber angeht. Der optimistischste Analyst ist Simon Bentlage von Hauck & Aufhäuser. Er sieht den Aktienkurs auf Sicht von 12 Monaten bei satten 270 Euro. Die jüngste Kursrally sei gerechtfertigt, schrieb er Ende Januar. Gegenüber der Konkurrenz von Adyen und Worldline seien die Papiere des Zahlungsabwicklers immer noch sehr günstig.

Während die Augen auf die Untersuchungen der Wirtschaftsprüfer von KPMG gerichtet seien, wäre eine weiter anziehende Gewinndynamik ein starkes Signal an die Investoren, schrieb Baader-Bank-Analyst Knut Woller.

DAS MACHT DIE AKTIE:

In den vergangenen Wochen hat das Papier viel Boden gut gemacht, offenbar scheint sich am Markt die Ansicht durchzusetzen, dass die Sonderprüfung von KPMG keinen "rauchenden Colt" ans Tageslicht bringt. Im laufenden Jahr hat die Aktie bisher um rund ein Drittel zugelegt und ist damit nach der Deutschen Bank der beste Dax-Wert. Im Gesamtjahr 2019 sah das noch komplett anders aus, da hatte Wirecard die rote Laterne mit einem Minus von einem Fünftel.

Das Vertrauen der Anleger in das Unternehmen scheint allerdings auf wackligen Füßen zu stehen. Vom bisherigen Rekordhoch von 199 Euro aus dem September 2018, kurz vor dem Aufstieg in den Dax, ist das Wirecard-Papier mit gut 140 Euro aktuell ohnehin weit entfernt. Aber auch das Zwischentief von 86 Euro im Frühjahr 2019 infolge der ersten Berichte rund um Bilanzunregelmäßigkeiten in Singapur scheint weit hinter dem Unternehmen zu liegen.

Wirecard ist ein relativ junges Unternehmen und noch Ende 2016 pendelte die Aktie um 40 Euro. Doch die Marktkapitalisierung hat sich gegenüber früheren Jahren deutlich erhöht. Zwar ist das Unternehmen an der Börse derzeit mit 17,7 Milliarden Euro wieder rund zwei Milliarden weniger wert als das größte deutsche Geldhaus, die Deutsche Bank. Immer noch bringen die Aschheimer aber mehr als doppelt so viel auf die Waage wie die Commerzbank. Der niederländische Wirecard-Konkurrent Adyen ist mit einer Marktkapitalisierung von 26,5 Milliarden Euro den drei deutschen Konzernen aber ein gutes Stück weit voraus.

/men/nas/he

ASCHHEIM (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf WirecardDC54AG
WAVE Unlimited auf WirecardDC5RDX
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC54AG, DC5RDX. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Wirecard, Wirecard AG

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2020Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020Wirecard buyBaader Bank
18.02.2020Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.02.2020Wirecard NeutralUBS AG
18.02.2020Wirecard kaufenDZ BANK
18.02.2020Wirecard buyBaader Bank
18.02.2020Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.02.2020Wirecard kaufenDZ BANK
18.02.2020Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2020Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
18.02.2020Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020Wirecard NeutralUBS AG
18.02.2020Wirecard NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020Wirecard NeutralUBS AG
06.02.2020Wirecard NeutralUBS AG
09.10.2019Wirecard UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Krypto-Webinar

Der Bitcoin kletterte seit Jahresbeginn annähernd 40 Prozent. Welches Potenzial der Bitcoin in diesem Jahr noch hat und wie Sie als Anleger am besten vom steigenden Bitcoin-Kurs profitieren können, verraten zwei Kryptoexperten im Online-Seminar.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt zurück -- Asiens Börsen uneinheitlich -- LEONI verbucht mehr Verlust -- MasterCard mit Umsatzwarnung -- New Work, KWS Saat, United Airlinesim Fokus

thyssenkrupp entscheidet über Aufzugssparte - Aufsichtsrat tagt. Apple öffnet Teile seiner Geschäfte in China wieder. HP: Gewinneinbruch lässt Anleger kalt. Elmos Semiconductor ersetzt Adler Real Estate im SDAX. Ferrari schließt wegen Coronavirus vorübergehend Museen in Italien. Google beantragt Erlaubnis für Geschäfte mit Huawei.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400