finanzen.net
11.04.2019 22:34
Bewerten
(1)

Snap wehrt sich gegen gesenkte Wachstumsprognose von Marktforschern - Aktie gibt nach

Erstmals weniger Nutzer?: Snap wehrt sich gegen gesenkte Wachstumsprognose von Marktforschern - Aktie gibt nach | Nachricht | finanzen.net
Erstmals weniger Nutzer?
DRUCKEN
Das Marktforschungsunternehmen eMarketer rechnet damit, dass erstmals seit dem Bestehen von Snap in diesem Jahr die Nutzerbasis für Snapchat sinken wird. Das kam am Markt alles andere als gut an - doch Snap schoss umgehend zurück.
Rund zwei Jahre ist es her, dass Snap an der Börse einen fulminanten Start hingelegt hat. Doch die Ernüchterung folgte schnell: Seit dem IPO hat die Snap-Aktie fast 51 Prozent verloren - allein in den letzten zwölf Monaten ging es um fast 19 Prozent abwärts. Und glaubt man dem Marktforschungsunternehmen eMarketer, kommen im operativen Geschäft weiter schwere Zeiten auf Snap zu: 2019 wird die Userbasis erstmals rückläufig sein, so die pessimistische Prognose der Experten.

Rund drei Prozent weniger Nutzer - und ein Profiteur

Wie eMarketer am Mittwoch vorhersagte, wird die Zahl der Snapchat-Nutzer 2019 um 2,8 Prozent sinken. Es wäre das erste Mal in der Geschichte von Snap, dass die Fotoapp Snapchat auf Jahressicht eine schrumpfende Nutzerbasis vermelden müsste. Dabei hatten die Marktforscher zuvor ein Plus von 6,6 Prozent prognostiziert, verwiesen bei der Revision ihrer Prognose aber insbesondere auf das Redesign der App, das bei den Snapchat-Usern nicht gut ankam und für Abwanderung auch in Richtung des großen Rivalen Instagram, einer Facebook-Tochter, gesorgt hatte. "Viele Benutzer mochten es nicht, wie Stories und Chats in einer verwirrenden Neugestaltung gemischt wurden", so Showmik Podder, Prognoseanalyst von eMarketer, in einer Erklärung.

Snap wehrt sich gegen die Prognose

Der Internetkonzern Snap nahm schnell Stellung zur Einschätzung von eMarketer und bezeichnete die Methode der Marktforscher als "fehlerhaft". Stattdessen wies das Unternehmen auf ein Update für Android-User hin, das kürzlich veröffentlicht worden war und auf das man offenbar positive Resonanz erwartet. Das Nutzerwachstum werde sich "flach" entwickeln, bestätigte Snap die eigene Prognose und widersprach damit der Vorhersage einer schrumpfenden Nutzerbasis.

Die Prognose von eMarketer sei rund 10 Millionen User entfernt von den Ergebnissen, die das öffentlich verfügbare Reichweitentool für Ads von Snap liefere. Analyst John Egbert von Stifel scheint diese Argumentation zu unterstützen. Er schrieb Anlegern am Mittwoch: "Wir würden die Anleger auf eigene monatliche Zielgruppenreichweitenschätzungen von Snap verweisen, die auf der Self-Service-Werbeplattform des Unternehmens sichtbar sind. Diese Werte weichen absolut von den eMarketer-Schätzungen ab und deuten darauf hin, dass sich die monatlichen Nutzer in den USA im ersten Quartal auf dem Level des vierten Quartals stabilisierten." Egbert bestätigte sein "Hold"-Rating für die Aktie und behielt auch das Kursziel von 10 US-Dollar bei.

Marktforscher verteidigen Einschätzung

Die Marktforscher von eMarketer reagierten ihrerseits auf die Kommentare von Snap. Douglas Clark, ein Sprecher des Unternehmens, verteidigte den Prognoseansatz seines Konzerns: Man konzentriere sich mehr auf monatlich aktive Benutzer als auf täglich aktive Benutzer - die Metrik, die Snap seit langem bevorzugt hat. Daten zu neueren Aktivitäten, wie etwa der Android-App werde man erst in die eigene Prognose einbeziehen, wenn dazu Daten vorlägen, so Clark weiter. "Die Prognose von eMarketer basiert auf einem vorurteilslosen, vielschichtigen Ansatz, bei dem wir nicht nur das Tool zum Kauf von Snap-Anzeigen betrachten, sondern auch eine Kombination aus zahlreichen Umfragen und Daten von Drittanbietern", hieß es.

Einen ersten Hinweis darauf, wer in Sachen Wachstumsprognose die Nase vorn hat, könnte die Veröffentlichung der Quartalsbilanz am 23. April liefern. Die Anlegereaktion fiel am Mittwoch zunächst deutlich aus: Nach der eMarketer-Wachstumsprognose sackte die Snap-Aktie zunächst um mehr als sechs Prozent ab, konnte die Tiefststände im Mittwochshandel aber hinter sich lassen und ging am Ende 2,67 Prozent schwächer bei 12,02 US-Dollar aus dem Handel. Am Donnerstag konnten die Aktien sich zunächst etwas erholen, gaben im Verlauf aber dennoch wieder nach und schlossen mit einem weiteren Minus von 1,00 Prozent bei 11,90 Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: charnsitr / Shutterstock.com, ThomasDeco / Shutterstock.com

Nachrichten zu Snap Inc. (Snapchat)

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Snap Inc. (Snapchat)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.04.2019Snap HoldDeutsche Bank AG
01.02.2019Snap HoldCascend Securities
16.01.2019Snap HoldAegis Capital
07.01.2019Snap HoldPivotal Research Group
20.12.2018Snap NeutralBTIG Research
24.10.2018Snap HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
12.10.2018Snap BuyPivotal Research Group
11.09.2018Snap OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
08.08.2018Snap HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
08.05.2018Snap BuyAegis Capital
05.04.2019Snap HoldDeutsche Bank AG
01.02.2019Snap HoldCascend Securities
16.01.2019Snap HoldAegis Capital
07.01.2019Snap HoldPivotal Research Group
20.12.2018Snap NeutralBTIG Research
12.09.2018Snap SellBTIG Research
08.11.2017Snap SellUBS AG
16.03.2017Snap SellMoffettNathanson
03.03.2017Snap ReduceNomura
02.03.2017Snap SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Snap Inc. (Snapchat) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Snap Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99