21.11.2020 14:08

Vonovia-Aktie: Auf einem soliden Fundament

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Vonovia-Aktie: Auf einem soliden Fundament | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Bochumer Immobilienriese Vonovia bleibt auf Kurs. Steigende Einnahmen und Zukäufe liefern robustes Wachstum. Aktionäre freut die höhere Dividende.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Europas größter Wohnimmobilienkonzern Vonovia bleibt von größeren Auswirkungen der Pandemie weiterhin verschont. "Wir gehen davon aus, dass Corona auch in den kommenden Monaten keine signifikanten Auswirkungen auf unser Geschäft haben wird", sagte Chef Rolf Buch bei der Vorstellung der Bilanz für die ersten neun Monate des Jahres.

Die Mieteinnahmen des Bochumer DAX-Konzerns legten bis Ende September um fast zwölf Prozent auf gut 1,5 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn (FFO) erhöhte sich um knapp neun Prozent auf eine Milliarde Euro. Zuwächse bringen der Kauf des schwedischen Wohnungsunternehmens Hembla, aber auch der Neubau und die Modernisierung von Wohnungen. Vonovia besitzt 415.000 Quartiere in Deutschland, Österreich und Schweden, davon gut 350.000 in der Bundesrepublik. Wegen der hohen Wohnungsnachfrage und Vonovias Investitionen in den Bestand erhöhte sich der Wert des Gesamtportfolios im ersten Halbjahr um 17 Prozent auf 56 Milliarden Euro. Bis Jahresende wird eine weitere Steigerung erwartet.

Beim FFO für 2020 stellt Vonovia 1,28 Milliarden bis 1,33 Milliarden Euro in Aussicht. Das ist das obere Ende der eigenen Prognose. Ein Wermutstropfen bleibt Berlin: Dort wird das Mietwachstum durch die geringere Fluktuation in den Wohnungen und den Mietendeckel gebremst. Dieser koste Vonovia auf ein volles Jahr gerechnet zehn Millionen Euro, klagt Buch. Allerdings haben die Bochumer nur zehn Prozent ihres Portfolios in der Hauptstadt. Beim Gewinn will Vonovia auch im nächsten Jahr zulegen. Der FFO soll auf 1,415 bis 1,465 Milliarden Euro steigen, um bis zu elf Prozent gegenüber 2020.

Perspektiven beflügeln

An der Börse legte die Aktie in einem schwierigen Umfeld zu. Auch weil der Vorstand für das Geschäftsjahr bereits jetzt zwölf Prozent mehr Dividende pro Aktie in Aussicht stellt, 1,69 Euro je Anteilschein. Chef Buch, dessen Konzern im europäischen Bluechip-Index Euro Stoxx 50 jüngst den Gesundheitskonzern Fresenius ersetzte, sieht die wachsende Größe von Immobilienunternehmen hierzulande als notwendige Voraussetzung für die Industrialisierung der Wohnungswirtschaft.

Derzeit bremst die Pandemie das Geschäft mit Übernahmen. Dennoch prüft Vonovia Zukäufe, überwiegend im europäischen Ausland. Vor Kurzem sicherte sich der Konzern über eine Privatplatzierung eine Milliarde Euro Kapital zur Refinanzierung von Verbindlichkeiten und für Zukäufe. Vor wenigen Monaten stiegen die Bochumer beim niederländischen Immobilieninvestor Vesteda ein. Im Ausland habe der Konzern bessere Wachstumschancen, sagt Buch.

Auch wenn er große Portfolios überwiegend im Ausland anvisiert, sieht der Manager ebenso hierzulande Möglichkeiten. Bestände aus dem Besitz von Finanzinvestoren zum Beispiel. Analyst Kai Klose von der Berenberg Bank sieht Vonovia jedoch nicht unter Druck, das Wachstum mit Übernahmen zu beschleunigen. Das Portfolio des Konzerns zum Bau von 41.000 Wohnungen biete schließlich viel Potenzial.

Impuls: Die Aktie nähert sich dem charttechnischen Widerstand bei 60 Euro. Mit der Dynamik im Geschäft ist das keine große Barriere.







________________________________

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf VonoviaJC68HL
Open End Turbo Call Optionsschein auf VonoviaJC4W84
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC68HL, JC4W84. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Vonovia

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
06.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenIndependent Research GmbH
06.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
06.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyUBS AG
04.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyKepler Cheuvreux
06.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenIndependent Research GmbH
05.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenDZ BANK
04.11.2020Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Sector PerformRBC Capital Markets
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln