19.12.2020 22:41

Aktien-Experte Gärtner: Mit dem Corona-Impfstoff geht es zurück auf "Los"

Euro am Sonntag-Standpunkt: Aktien-Experte Gärtner: Mit dem Corona-Impfstoff geht es zurück auf "Los" | Nachricht | finanzen.net
Benjardin Gärtner, Union Investment
Euro am Sonntag-Standpunkt
Folgen
Die Stimmung am Kapitalmarkt hat sich in den vergangenen Wochen schlagartig verbessert. Mit den Corona-Impfstoffen startet die Konjunktur neu.
Werbung
€uro am Sonntag

von Benjardin Gärtner, Gastautor von €uro am Sonntag

Zunächst meldete das Mainzer Unternehmen BioNTech, gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer die Zulassung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus beantragen zu wollen. Wenige Tage später sorgte der US-Pharmakonzern Moderna für eine ähnliche Schlagzeile. Zwei verschiedene Impfstoffe, ein Signal: Die Pandemie könnte bald beendet sein.

Die Kurse an den Börsen schossen in die Höhe. Der Anstieg beschränkte sich nicht nur auf die genannten Pharmawerte. Vielmehr reagierten die Aktienkurse in der Breite. Dafür gibt es gute Gründe. Der wissenschaftliche Erfolg verändert nämlich Grundlegendes. Die Börsenteilnehmer handeln, als befänden wir uns am Anfang eines neuen Konjunkturzyklus. Der Gedanke dahinter: Die Pandemie bescherte uns eine kurze, aber scharfe Rezession. Fast alle Wirtschaftszweige wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Mit dem Forschungsdurchbruch gelten jetzt veränderte Spielregeln: Es geht zurück auf "Los".

Dank der potenziellen Impfstoffe ist ein Leben im Vorkrisenmodus mit normalisiertem Flugverkehr, herkömmlichen Produktionsbedingungen und Handelsbeziehungen wieder in Sicht. Am Markt konnten die einstigen Verlierer der Pandemie wieder punkten: Dividendentitel aus der Airline-, Touristik- oder Bankenbranche legten prozentual zweistellig zu. Dagegen rutschten Aktien von bisherigen Krisengewinnern wie Onlinehändlern oder Laborzulieferern ab. Professionelle Investoren bezeichnen das als Sektorrotation.

In der Tat kann man davon ausgehen, dass die Gewinne und die Bewertungen für zyklische Aktien perspektivisch eher steigen dürften. Allerdings sollte eine zu einseitige Positionierung vermieden werden. Die Zulassung der Impfstoffe steht noch aus. Zudem ist noch nicht bekannt, wie schnell die Impfdosen verteilt werden können und wie zuverlässig die Impfung längerfristig ist. Bis wann der wissenschaftliche Durchbruch tatsächlich eine Normalisierung des Wirtschaftslebens zur Folge hat, lässt sich nicht genau prognostizieren.

Daher ist bei der Kapitalanlage eine gewisse Vorsicht angeraten, allerdings durchaus gewürzt mit zyklischen Elementen. So ist es möglich, an der Verschiebung der Gewinndynamik zwischen den Sektoren teilzuhaben, ohne zu große Risiken einzugehen. Als Beimischung bieten sich beispielsweise ausgewählte Logistik- und Automobilaktien an, die nach wie vor vergleichsweise günstig bewertet sind. Letztere könnten zudem durch die neuerlichen Kaufanreize der Bundesregierung weiteren Rückenwind erfahren. Aber auch IT-Werte etwa aus dem Halbleiter- und dem eher defensiven Softwarebereich sollten im Portfolio nicht fehlen. Allerdings sind hier die Kurs-Gewinn-Verhältnisse schon eher fortgeschritten.

Gewinner aus langfristigen Trends bleiben erhalten

Aber auch in einem neuen Zyklus wird sich nicht alles ändern. Höhere Bewertungen von strukturellen Gewinnern aus langfristigen Trends wie etwa der Digitalisierung bleiben dem Markt noch für lange Zeit erhalten. Das liegt nicht zuletzt am Kapitalmarktumfeld. Denn die Notenbanken haben ihren Fokus etwas weg von der Inflationsbekämpfung hin zur Unterstützung der Wachstumskräfte verschoben. Die Zinsen werden also bis auf Weiteres niedrig bleiben. Zudem unterstützen die Börsen auch Infrastrukturprogramme der Regierungen, mit denen sie die geschwächte Wirtschaft wieder ankurbeln wollen. Diese Kombination dürfte grundsätzlich für kräftige Gewinnsteigerungen bei den Unternehmen sorgen. Klar ist aber auch: Branchen, die 2020 wegen des Coronavirus abgestraft wurden, dürften überdurchschnittlich aufholen. Überflieger der vergangenen Monate sollten hingegen weniger Wachstum verzeichnen.

Benjardin Gärtner:
Leiter des Portfoliomanagements Aktien bei Union Investment

Gärtner ist Mitglied des Union Investment Committee, das auf monatlicher Basis die Kapitalmarktstrategie von Union Investment formuliert.

Union Investment ist die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken und mit aktuell rund 370 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen einer der größten deutschen Vermögensverwalter für private und institutionelle Anleger.









_______________________________
Bildquellen: Union Investment, SamaraHeisz5 / Shutterstock.com

Nachrichten zu BioNTech (ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BioNTech (ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.03.2021BioNTech (ADRs) NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.03.2021BioNTech (ADRs) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2021BioNTech (ADRs) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.03.2021BioNTech (ADRs) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2021BioNTech (ADRs) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.03.2021BioNTech (ADRs) NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.11.2020BioNTech NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BioNTech (ADRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- BTC mit Rekord -- Bundesweite Corona-Notbremse -- FDA und CDC empfehlen Impfstopp mit J&J-Vakzin -- VW, LEONI, Siemens Healthineers im Fokus

Facebook: Nutzer können Beiträge direkt bei Aufsichtsgremium melden. Aareal-Großinvestor Petrus stellt drei neue Aufsichtsräte zur Wahl. American Airlines erwartet weiteren Milliardenverlust. Irland passt Impfplan für AstraZeneca an. Versorgungsengpässe bremsen Impfstoff-Produktion bei Novavax. EU genehmigt Übernahme von Tele Columbus. Vertriebslizenz in Brasilien gibt Eckert & Ziegler-Aktie Aufwind.

Top-Rankings

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln