finanzen.net
11.10.2019 22:34
Bewerten
(0)

Auf diesem Gerät läuft die Netflix-App nicht: Keine Offline-Nutzung möglich

Kein Download möglich: Auf diesem Gerät läuft die Netflix-App nicht: Keine Offline-Nutzung möglich | Nachricht | finanzen.net
Kein Download möglich
Im heimischen WLAN-Netzwerk Netflix-Filme und -Serien herunterladen, um diese dann unterwegs streamen zu können. Das machen heutzutage viele. Ärgerlich, wenn das nicht klappt. Mit diesem Gerät funktioniert die Netflix-App nicht.
• Serien und Filme runterladen und offline nutzen - nur mit App möglich
• App-Entwicklung für macOS kompliziert
• Catalyst-Framework funktioniert nicht ganz so gut


Streaming-Liebhaber haben schon lange den Genuss des Binge-Watchings entdeckt. Ganze Staffeln von Serien am Stück wegatmen, erfreut sich gerade an regnerischen oder ungemütlichen Tagen großer Beliebtheit. Wer unterwegs ist mit Bahn oder Flugzeug, vertreibt sich seine Zeit ebenfalls gerne mit dem Schauen von Filmen oder Serien. Doch im mobilen Netz zu streamen, kann schnell teuer werden - von Funklöchern oder dem fehlenden Netz beim Fliegen ganz zu schweigen. Die Lösung: Seinen Binge-Watching-Bedarf einfach vorher herunterladen und dann offline schauen - ohne Verbindungsprobleme und zusätzliche Kosten. Wer die Offline- und Download-Funktionen von Streaming-Anbietern wie Netflix, Amazon Prime Video und Co. nutzen will, braucht dafür die passende App. Doch die läuft nicht überall: Für Apple-Rechner gibt es keine Netflix-Anwendung, Offline-Schauer haben hier das Nachsehen.

Keine Netflix-App für Apples Macs

Wer einen Mac von Apple hat, kann darauf die Netflix-App derzeit nicht nutzen. Denn: Für das Betriebssystem macOS gibt es aktuell keine adaptierte App. Das ist besonders ärgerlich für Nutzer. Zwar können sie die Desktop-Version von Netflix im Browser nutzen, doch damit funktioniert weder die Offline- noch die Download-Funktion.

Viele Apple-Liebhaber dürfte das verwundern. Denn für iOS funktioniert die Netflix-App einwandfrei. Auf dem iPhone und iPad kann diese also ganz normal genutzt werden, hier können auch die angesprochenen Funktionen angewendet werden. Doch wo liegt das Problem zwischen der Netflix-App und dem Mac?

App-Entwicklung für unterschiedliche Betriebssysteme

Bei der App-Entwicklung gibt es zwei grundlegende Entwicklungsunterschiede. Zum einen gibt es native, zum anderen gibt es hybride Apps. Native Apps werden speziell für ein Betriebssystem entwickelt, alle Schnittstellen sind auf die entsprechende Hardware angepasst. Wer seine App allerdings auf mehreren Betriebssystemen anbieten will, muss dementsprechend zwei Apps in unterschiedlichen Programmiersprachen entwickeln.

Bei hybriden Apps gestaltet sich das einfacher. Mit einem Framework kann eine App in einer Programmiersprache für unterschiedliche Systeme gleichzeitig entwickelt werden. So ist es möglich, eine App nur einmal zu programmieren, sie dann aber sowohl für iOS als auch für das Android-Betriebssystem von Google bereitzustellen.

Für macOS muss eigene App entwickelt werden

Das Betriebssystem auf dem Mac unterscheidet sich aber nochmals von dem Betriebssystem auf iPhone und iPad. Hier wird macOS genutzt, auf den mobilen Endgeräten hingegen iOS. App-Entwickler, die ihre Anwendung auf dem Mac bereitstellen wollen, müssen demnach eigens für den Desktop-Computer von Apple eine eigene Version programmieren - das ist aufwendig und kostet Zeit und Geld.

Eigentlich hatte Apple angekündigt, dass die App-Entwicklung für die beiden Betriebssysteme vereinfacht wird. Mit dem Developer-Kit Catalyst, das früher unter dem Codenamen "Projekt Marzipan" gehandelt wurde, sollte es einfacher werden, eine App für iOS und macOS zu implementieren. Mit der neuen macOS-Version Catalina, die seit einigen Tagen auf Mac-Rechnern installiert werden kann, sollte die Adaptierung von iOS zu macOS-Apps bereits im ersten Schritt vereinfacht werden. Bis 2021 will Apple dieses Kit weiter vereinfachen, so dass eine simple Übertragung von iOS- zu macOS-Apps möglich sein soll.

Schlechtes Design, komplizierte Bedienung und nicht ausblendbare Mauszeiger

Doch bisher scheint die Implementierung noch nicht ganz so gut zu klappen. Nur 20 iOS-Apps sind mit Start von Catalina auch im macOS-App-Store erschienen und für die Apple-Rechner optimiert. Entwickler berichten gegenüber Bloomberg von vielen Schwierigkeiten: So muss unter anderem das Graphical User Interface, sprich die sichtbare Oberfläche der App, redesignt werden, um auf dem Mac gut auszusehen. Die simple Übertragung sehe derzeit einfach wie eine verbreiterte iPad-Version aus - Nutzerfreundlichkeit und ein angenehmes Design sind damit nicht gegeben.

Auch gibt es beim momentanen Entwicklungsprozess weitere Probleme. Scrollbars oder Auswahlmöglichkeiten, die auf iPhone und iPad per Touchscreen bedient werden, funktionieren am PC mit der Maus nicht richtig. Der Apple-Entwickler Steven Throughton-Smith erklärte gegenüber Bloomberg auch, dass der Mauszeiger bei einigen Mac-App-Versionen nicht ausgeblendet werden könne - wer Videos schaut, den stört das natürlich enorm.

App auf dem Mac noch einmal kaufen?

Die Programmier-Probleme stellen viele Entwickler vor eine Challenge: Die Adaptierung von Apps für macOS ist zeit- und kostenintensiv. Die Entwicklung wäre damit oft nur rentabel, wenn die Mac-Version Geld kosten würde. Wer als Nutzer jedoch eine kostenpflichtige App auf iPhone, iPad und Co. bereits erworben hat, wird wohl kaum einsehen, dieselbe App für den Mac noch einmal käuflich zu erwerben. Über Apples Systemumgebung ist es momentan auch noch nicht möglich, bereits gekaufte Apps auf einem anderen Gerät umsonst zu bekommen. Auch In-App-Käufe werden oft nicht synchronisiert.

Dieses Problem scheint auch Netflix zu aufwendig. Obwohl die Netflix-App in den Appstore-Download-Charts des iPads derzeit auf Platz zwei rangiert, sehen die Entwickler nicht ein, eine extra Version aufwendig für den Mac zu programmieren - zumindest in diesem frühen Stadium von Catalyst. Wenn Apple sein Catalyst-Framework weiter verbessert, dürfte aber auch Netflix seine App für macOS bereitstellen. Mac-User scheinen sich aber derzeit noch gedulden zu müssen.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pixinoo / Shutterstock.com, Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
10.10.2019Netflix buyUBS AG
10.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
10.09.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
29.08.2019Netflix OutperformImperial Capital
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
10.10.2019Netflix buyUBS AG
10.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
10.09.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
29.08.2019Netflix OutperformImperial Capital
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow letztlich wenig verändert -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750