finanzen.net
17.01.2020 19:40

Aktien-Bär erwartet Einbruch des US-Aktienmarktes

'Lächerliches' Niveau: Aktien-Bär erwartet Einbruch des US-Aktienmarktes | Nachricht | finanzen.net
'Lächerliches' Niveau
Der US-Aktienmarkt eilt derzeit von Rekord zu Rekord. Doch ein bekannter Marktstratege warnt, dass sich Anleger im laufenden Jahr auf eine heftige Korrektur einstellen sollten.
• Peter Cecchini erwartet Korektur beim S&P 500
• Zahlreiche Risiken werden ignoriert
• Rezessionssorgen

Der S&P 500, der die Entwicklung des breiten US-Aktienmarktes widerspiegelt, kletterte am Mittwoch (15.Januar) auf einen neuen Höchststand bei 3.298,66 Punkten, als in Washington das erste Teilhandelsabkommen zwischen China und den USA unterzeichnet wurde. Doch für Peter Cecchini ist dieses Thema damit noch lange nicht abgehakt. Vielmehr brodele der Handelskonflikt weiter, warnte der Stratege des Finanzdienstleisters Cantor Fitzgerald.

Cecchini - ein bekannter Bär

Peter Cecchini hatte bereits für das vergangene Jahr eine bärische Einstellung. Er hatte für die zweite Jahreshälfte einen Markteinbruch vorhergesagt und prognostiziert, dass der S&P 500 das Jahr 2019 bei 2.390 Zählern beenden würde.

Doch diese Einschätzung erwies sich letztlich als falsch, die erwartete Korrektur am Aktienmarkt blieb aus. Stattdessen kletterte der S&P-500-Index um 29 Prozent und schloss das Jahr mit 3.230,78 Zählern ab.

Pessimismus bleibt

Trotzdem sieht Cecchini weiterhin ausreichend Gründe, um an seiner bärischen Haltung festzuhalten. Laut "Bloomberg" verwies er in seinem Ausblick für 2020 darauf, dass die Geldpolitik an Effektivität verliere, dass baldige fiskalpolitische Eingriffe in Europa und den USA unwahrscheinlich seien, dass in den USA insbesondere Jobs entstehen, die nur eine geringe Qualifikation erfordern sowie darauf, dass der Handelsstreit weiterhin vor sich hin schwele. Außerdem erwartet er keine Besserung beim globalen Wachstum.

Korrektur erwartet

Laut Cecchini sei das gegenwärtige Niveau des S&P 500 daher "einfach lächerlich". Deshalb glaubt der Marktstratege, dass sowohl der Index als auch die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen im laufenden Jahr signifikant einbrechen werden. Für den Index etwa setzt er für 2020 ein Ziel von 2.880 Zählern und gehört damit zu den pessimistischsten Wall-Street-Experten.

Zwar hält es Peter Cecchini für möglich, dass US-Aktien zunächst weiter hinzugewinnen, weil Anleger befürchten könnten, eine Chance zu verpassen - denn erfahrungsgemäß erzielen Aktien im ersten Monat eines Jahres überdurchschnittlich hohe Renditen. Doch schon wenn dieser Januar-Effekt auslaufe, würden die Kurse unter Druck geraten, so der Experte.

Rezessionsgefahr in 2020

Cecchini glaubt also weiterhin, dass "Risiko-Anlagen anfällig sind für die zahlreichen Risiken, die gegenwärtig von den Marktteilnehmern ignoriert werden". Dazu zählt er auch das Risiko einer Rezession in den USA - diese Gefahr habe sich "signifikant erhöht". So sei eine Rezession in der zweiten Jahreshälfte 2020 "eine Möglichkeit, die es wert ist, dass man darüber diskutiert".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Rawpixel.com / Shutterstock.com, Who is Danny / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel schwächer -- Wall Street schließt tiefer -- Tesla darf Rodung fortsetzen -- Dialog Semiconductor übernimmt Adesto Technologies -- PUMA, FMC im Fokus

LPKF blickt pessimistisch aufs erste Quartal. Microsoft investiert über eine Milliarde Dollar in Mexiko. Volkswagen-Finanzvorstand bestätigt Rücktritt im Sommer 2021. Vermeidung von EU-Zöllen: Washington will Boeing-Subventionen beenden. Allianz kauft weitere Aktien für bis zu 1,5 Milliarden Euro zurück. EZB: Gewinn steigt 2019 auf 2,4 Milliarden Euro. Goldpreis setzt Rekordjagd in Euro fort.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
PowerCell Sweden ABA14TK6
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Amazon906866