finanzen.net
12.04.2020 20:50

Nach Vapiano, Esprit und Co.: Das erwartet Gläubiger bei einem Insolvenzverfahren

Plötzlich Pleite: Nach Vapiano, Esprit und Co.: Das erwartet Gläubiger bei einem Insolvenzverfahren | Nachricht | finanzen.net
Plötzlich Pleite
Folgen
Mit Vapiano, Esprit, Maredo und Kaufhof-Karstadt hat die Corona-Pandemie ihre ersten Opfer inmitten der deutschen Innenstädte ausgemacht. Entsprechend müssen sich die Gläubiger dieser Konzerne nun auf einen langwierigen Prozess einstellen.
Werbung
• Vapiano gibt der Pandemie die Schuld
• Esprit flüchtet in Schutzschirmverfahren
• Gläubiger brauchen jetzt einen langen Atem

Eines haben Vapiano, Maredo, Esprit und Kaufhof-Karstadt gemeinsam: sie alle waren schon lange vor der Krise in der Krise. Die Corona-Pandemie und die darauf eingeleiteten Schutzmaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen waren nun nur noch der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Denn kein solider Konzern wird sofort zahlungsunfähig, nachdem die Geschäfte nur wenige Tage geschlossen haben.

Ein Katalysator für das Versagen

"Zur aktuellen Zahlungsunfähigkeit hat in allererster Linie die Corona-Krise und die damit verbundenen Restaurantschließungen geführt", so ein Unternehmenssprecher von Vapiano gegenüber dem SPIEGEL. Tatsächlich war die Pandemie jedoch nur ein Katalysator für das Missmanagement des Unternehmens. Natürlich darf man dennoch nicht vergessen, dass der Konzern wegen der Schließung seiner Restaurants plötzlich keinen Umsatz mehr generieren konnte, während die Fixkosten weiter angefallen sind. Durch höhere Rücklagen oder weitere liquide Mittel hätte sich diese außergewöhnlich schnelle Pleite sicherlich dennoch vermeiden lassen.

Zu einer sehr ähnlichen Situation ist es auch beim Modekonzern Esprit gekommen. Um den Konzern schnellstmöglich vor weiteren Liquiditätsanforderungen zu bewahren, hat sich der Esprit-Chef Andreas Kristiansen unverzüglich in ein sogenanntes Schutzschirmverfahren geflüchtet. "Ich bin mir sehr sicher, dass dies der richtige Schritt für Esprit ist", so der Firmenchef in Bezug auf diese Entscheidung.

Die Aktien waren schon lange vor der Krise auf Tauchstation

Dass die operativen Geschäfte von Vapiano und Esprit schon lange vor der Corona-Krise nur noch sehr mäßig gelaufen sind, zeigt nicht zuletzt der Kursverlauf der jeweiligen Aktie. So stürzten die Anteilsscheine der Restaurantkette zwischen dem Börsengang im Juni 2017 und bis vor den Beginn des Corona-Crashs an den deutschen Börsen am 14. Februar 2020 von 23 Euro auf 3,61 Euro und generierten so schon ein Minus von rund 84 Prozent. Sehr ähnlich sieht auch der Kursverlauf der Esprit-Aktie aus. Während die Anteilsscheine im Jahr 2007 noch bei über 10 Euro notierten, waren es am 14. Februar 2020, vor dem Corona-Crash, nur noch 16 Cent und somit 94 Prozent weniger.

Was erwartet nun die Gläubiger?

Der Grundgedanke eines Insolvenzverfahrens ist in erster Linie die Befriedigung der Gläubiger eines Schuldners. Dies geschieht, indem das gesamte Vermögen des Schuldners verwertet bzw. verkauft oder versteigert wird. Grundsätzlich unterliegt dabei das gesamte Vermögen der Gesellschaft dem Insolvenzbeschlag. Das Vermögen wird also erst von einem Insolvenzverwalter gesichert, verwertet und erst im Anschluss an die Gläubiger verteilt. Bis es jedoch soweit kommt, vergehen in der Regel mehrere Monate oder Jahre.

Zuerst werden die Verfahrenskosten sowie die Massenverbindlichkeiten bedient

Wie viel Geld die einzelnen Gläubiger aus der Insolvenzmasse zurückerhalten, hängt dabei von einer vom Gericht bewilligten Schlussverteilung, welche nach einem festgelegten Verteilungsverzeichnis abgearbeitet wird, ab. Diese gesetzliche Verteilungsreihenfolge sieht vor, dass zuerst alle Verfahrenskosten bzw. die entstandenen Gerichtskosten sowie die Gebühren der Insolvenzverwaltung bedient werden müssen. Im zweiten Rang der Forderungen werden dann die Massenverbindlichkeiten des Schuldners bedient. Zu derartigen Verbindlichkeiten zählen beispielsweise Kosten aus Miet- und Pachtverhältnissen aber auch Forderungen von Lieferanten.

Die Zuteilung erfolgt anhand einer festgelegten Quote

Sobald diese Massenverbindlichkeiten bedient sind, werden mit der verbleibenden Teilungsmasse die Insolvenzgläubiger bedient, die schon vor dem Verfahren einen Anspruch gegenüber der Gesellschaft hatten. Sofern noch genug Insolvenzmasse verfügbar ist, wird diese dann anhand einer festgelegten Quote auf Grundlage der Insolvenztabelle verteilt. Dabei werden die Besitzer von vorrangigen Unternehmensanleihen gegenüber den Investoren mit nachrangigen Krediten bevorzugt.

Besser Gläubiger als Aktionär?

Als Aktionär einer Gesellschaft ist man automatischer Miteigentümer eines Konzerns und somit streng genommen sogar ein Schuldner und kein Gläubiger. Trotz dieser Tatsache muss man als Aktionär glücklicherweise nicht für die Schulden eines Unternehmens einstehen. Doch während der Anteilseigner einer insolventen Firma einen Totalverlust erleidet und sein Investment fast komplett abschreiben muss, darf der Gläubiger darauf hoffen, dass ihm noch ein gewisser Teilbetrag aus der Insolvenzmasse zugesprochen wird. Da für die Dauer einer Firmeninsolvenz, im Gegensatz zu einer Privatinsolvenz, jedoch kein zeitlicher Rahmen festgelegt ist, benötigen die Gläubiger oft einen extrem langen Atem. Bei großen Firmeninsolvenzverfahren sind Zeiträume von fünf bis zehn Jahren nämlich eher die Regel als die Ausnahme.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, Nieuwland / Shutterstock.com

Nachrichten zu Vapiano

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vapiano

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2019Vapiano HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.2019Vapiano HoldKepler Cheuvreux
19.02.2019Vapiano HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.02.2019Vapiano UnderperformRBC Capital Markets
03.12.2018Vapiano UnderperformRBC Capital Markets
23.11.2018Vapiano buyequinet AG
11.07.2018Vapiano buyKepler Cheuvreux
22.05.2018Vapiano buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.04.2018Vapiano buyKepler Cheuvreux
25.04.2018Vapiano buyKepler Cheuvreux
17.09.2019Vapiano HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.2019Vapiano HoldKepler Cheuvreux
19.02.2019Vapiano HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.12.2018Vapiano HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2018Vapiano HoldKepler Cheuvreux
19.02.2019Vapiano UnderperformRBC Capital Markets
03.12.2018Vapiano UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vapiano nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Vapiano Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinig -- Aroundtown verdient im 1Q operativ mehr -- Infineon beschließt Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen -- Commerzbank will mit Nachrangleihen Bilanz stärken

Sanofi verkauft Großteil seiner Regeneron-Aktien. Boeing kündigt diese Woche wohl massiven Stellenabbau an. MLP ersetzen Sixt Leasing im SDAX. LEG und TAG beenden Gespräche über Zusammenschluss. Peugeot und TOTAL wollen Batterie-Produktion nach Frankreich holen. Französischer Industriekonzern Saint-Gobain will Sika-Aktienpaket verkaufen. ifo-Beschäftigungsbarometer legt im April etwas zu.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
ITM Power plcA0B57L
BayerBAY001