finanzen.net
15.08.2018 20:35
Bewerten
(0)

Morgan Stanley: Diese zentrale Rolle könnte SpaceX bei Elon Musks Tesla-Plänen spielen

Potenzieller Geldgeber?: Morgan Stanley: Diese zentrale Rolle könnte SpaceX bei Elon Musks Tesla-Plänen spielen | Nachricht | finanzen.net
Potenzieller Geldgeber?
DRUCKEN
Nachdem Telsa-Chef Elon Musk vergangene Woche angekündigt hatte, den Elektroautobauer bei einem Aktienkurs von 420 US-Dollar von der Börse nehmen zu wollen, folgten nun Details, welche Rolle SpaceX bei diesem Vorhaben spielen könnte.

So könnte SpaceX Musk helfen

Analysten der US-amerikanischen Großbank Morgan Stanley sind der Meinung, Elon Musk könnte seinen Anteil am Raumfahrtunternehmen SpaceX nutzen, um das geplante Delisting von Tesla zu finanzieren. "Der Wunsch von Elon Musk, Tesla von der Börse zu nehmen, könnte große Mengen an neuem Eigenkapital erfordern. Wir sehen Spielraum für SpaceX, eine potenziell entscheidende Rolle zu spielen, um sowohl die erforderliche Finanzierung als auch die strategische Erzählung in Zukunft zu erleichtern", so Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas.

Es gebe demnach zwei Möglichkeiten, wie Elon Musk von seinem Anteil an SpaceX profitieren könnte. Zum einen sei eine strategische Partnerschaft denkbar, denn auf diese Weise könnte das Raumfahrtunternehmen direkt in Tesla investieren. Zudem würden beide Unternehmen von einer Zusammenarbeit in den Bereichen Materialforschung, Automatisierung, Software, Tests, Fertigung und Daten profitieren, glaubt Jonas.

Andererseits könnte SpaceX aber auch einfach als Sicherheit für die Finanzierung der Privatisierung des Elektroautobauers dienen.

Keine Verschmelzung angedacht

Am Dienstag vergangener Woche twitterte Musk, er denke darüber nach, Tesla bei einem Kurs von 420 Dollar von der Börse zu nehmen - die Finanzierung sei gesichert.

Im Anschluss daran schrieb er in einem Brief an seine Mitarbeiter: "Die Absicht ist nicht, SpaceX und Tesla zu verschmelzen".

Adam Jonas ist da allerdings anderer Meinung: "Wir sind zwar nicht in der Lage, diese Aussage über eine Fusion der beiden Unternehmen anzufechten, aber wir erwarten nicht, dass Elon Musk das Potenzial für die Beteiligung von SpaceX als kapitalliefernder strategischer Partner oder das Potenzial für den Wert von SpaceX-Anteilen, die Herr Musk hält, bei der Finanzierung eines möglichen Tesla-Buyouts ausschließt". Der Morgan Stanley-Analyst ist sich sicher, Elon Musk werde seinen Anteil an dem Raumfahrtunternehmen ausnutzen. Zudem könnte eine Zusammenarbeit zwischen Tesla und SpaceX für beide Unternehmen von Vorteil sein, einige Bereiche eigneten sich einfach zur gemeinschaftlichen Nutzung, so Jonas.

Derzeit halte Elon Musk etwa 54 Prozent an SpaceX, das entspreche einem Wert von rund 15 Milliarden US-Dollar. Allerdings sei ungewiss, wie viele von Musks SpaceX-Anteilen aktuell als Sicherheit für bestehende Kredite, sofern überhaupt vorhanden, verpfändet seien.

"Dennoch glauben wir, dass diese potenziell erhebliche Wertanlage für eines der größten und bekanntesten Privatunternehmen der Welt für diese Diskussion von großer Bedeutung ist", schreibt Jonas. Er bekräftige in diesem Zuge sein Equal Weight-Rating und wiederholte das Kursziel von 291 US-Dollar für Tesla-Aktien.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Zhang Peng/LightRocket via Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- OECD senkt globale Wachstumsprognose -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Nordex, Dürr, EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Bayer: Monsanto-Kritiker-Listen gibt es in 7 Ländern. Daimler will offenbar massiv in der Verwaltung sparen. GM dampft Carsharingdienst massiv ein. Kering macht mit seinem Wachstumskurs Investoren glücklich. Schuhhersteller warnen vor neuen US-Importzöllen. Türkei schreibt eintägige Verzögerung bei Devisengeschäften vor. thyssenkrupp-Aufsichtsrat berät neues Konzept.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000