finanzen.net
11.02.2014 19:33
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Presse: Bundesregierung sieht Deutschland weiter auf Wachstumskurs

    MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr laut einem Pressebericht leicht angehoben. Die Regierung erwarte für 2014 ein gesamtwirtschaftliches Wachstum von 1,8 Prozent, schrieb die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den Jahreswirtschaftsbericht. Das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als bisher vorausgesagt. Außerdem meldete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) vorab, dass die Regierung im laufenden Jahr einen Rückgang beim Überschuss in der deutschen Leistungsbilanz erwartet.

    Der Jahreswirtschaftsbericht soll am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Laut der "Süddeutschen Zeitung" geht die Regierung davon aus, dass die konjunkturelle Entwicklung weiter an Schwung gewinnen wird. Demnach rechnet sie im Jahr 2015 mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,0 Prozent.

    Im vergangenen Jahr hatte das Wachstum nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamts nur bei 0,4 Prozent gelegen. Der Jahreswirtschaftsbericht wird üblicherweise Ende Januar vorgestellt. Der neue Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte allerdings den von seinem Vorgänger Philipp Rösler (FDP) in Auftrag gegebenen Entwurf noch einmal überarbeiten lassen. Dadurch verzögerte sich die Veröffentlichung

    Die Exporte dürften im laufenden Jahr zwar steigen, die Importe aber stärker zulegen, berichtete die FAZ (Mittwochausgabe), ebenfalls unter Berufung auf den Jahreswirtschaftsbericht. Damit gehe die Bundesregierung von einem Rückgang des Überschusses in der Leistungsbilanz aus. In der Vergangenheit waren die Überschüsse in der deutschen Leistungsbilanz mehrfach von anderen EU-Staaten oder auch den USA kritisiert worden.

    Laut dem FAZ-Bericht soll das Wachstum 2014 nach Einschätzung der Regierung von der Binnennachfrage getragen werden. Diese profitiere von einer guten Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt und von steigenden Löhnen. Demnach erwartet die Bundesregierung für 2014 einen neuen Beschäftigungsrekord von 42,1 Millionen Erwerbstätigen. Eine stärkere Binnennachfrage in der größten Volkswirtschaft Europas könnte auch positive Impulse in anderen EU-Mitgliedsstaaten setzen, hieß es weiter./jkr/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD