finanzen.net
27.12.2017 08:11

Klima als neuer Wachstumstreiber

Vermögensverwalter-Kolumne: Klima als neuer Wachstumstreiber | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Folgen
Seit acht Jahren kennen die Aktienmärkte quasi nur eine Richtung: Aufwärts.
Werbung
Die Gründe hierfür - Geldschwemme der Notenbanken und mangelnde Alternativen auf Grund des historisch niedrigen Zinsniveaus- sind bekannt und viel beschrieben worden.

In der marktwirtschaftlichen Theorie gibt es aber keinen gleichförmigen Verlauf, vielmehr wechseln sich Auf- und Abschwung mehr oder minder regelmäßig ab. Es ist also verständlich, dass die Stimmen, die eine bevorstehende Korrektur der Aktienmärkte anmahnen, lauter werden. Es ist auch nicht zu leugnen, dass sich bei einzelnen Werten ordentlich heiße Luft angesammelt hat, die zu passender Gelegenheit abgelassen werden muss. Doch die Stimmung in der Wirtschaft ist gut und die Wachstumsprognosen positiv. Ein Crash-Szenario für den Gesamtmarkt ist daher eher unwahrscheinlich.

Was aber passiert, wenn die Notenbanken ihre Versprechen einlösen und die Treibstoffzufuhr im nächsten Jahr drosseln, was sind dann die Treiber für weiter steigende Aktienmärkte? In der Vergangenheit waren es immer die bahnbrechenden Erfindungen, die die Welt veränderten und für lang anhaltende Aufschwungphasen sorgten. Der österreichische Ökonom Joseph Schumpeter stellte bereits vor 100 Jahren die These auf, der eigentliche Motor für Wohlstand und Wachstum seien neue Ideen und Technologien, die alte verdrängen und somit lange Wellen in Gang setzen. Er benannte sie nach seinem Entdecker, dem russischen Wissenschaftler Nicolai Kondratieff.

Fünf der sogenannten Kondratieff- Zyklen kennen wir bis heute: Die Erfindungen der Dampfmaschine, die die Wirtschaft revolutionierte, der Eisenbahn, die Transportzeiten von Menschen und Gütern dramatisch senkte, Elektrizität, das Auto und zuletzt die computerbasierte Informationstechnik. Die Produktivitätsfortschritte durch Computer und Internet sind nahezu ausgeschöpft. Investoren verdienten in den vergangenen Jahren nur noch mit Geld viel Geld - wie so oft am Ende eines Innovationszyklus. Stehen wir also am Beginn eines neuen, dem sechsten Kondratieffzyklus?

Einige sehen auf Grund der demografischen Entwicklung im Thema Gesundheit den Beginn des nächsten Zyklus. Aber vielleicht ist auch das Thema Umwelt der ausschlaggebende Faktor für bahnbrechende Erfindungen und einer damit einhergehenden langandauernden Welle. Extreme Wetterbedingungen, wie Hurrikane und Überschwemmungen, Fukushima, sowie die Feinstaubbelastung belasten nicht nur die Volkswirtschaften, sie haben zuletzt zu einem extremen Umdenken geführt. Umweltschutz ist nicht mehr nur etwas für Grüne, Umwelt entwickelt sich zu einer knapp werdenden Ressource und erhält auf einmal einen Preis, denn Umweltverbrauch wird zu einem Kostenfaktor.

Ein neuer Eco-Trend lässt Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein der Konsumenten wachsen. Die Politik, allen voran die Chinesen mit ihren harten Auflagen zur Erhöhung der Elektromobilität, macht Druck auf die Wirtschaft. Reicht dies für nachhaltiges und weltweites Wirtschaftswachstum und was bedeutet dies für Investoren?

Das World Energy Council schätzt, dass sich der Stromverbrauch weltweit bis zum Jahr 2060 verdoppeln wird. Speicherung und Transport sind die größten Hürden und bedürfen laut WEC bis dahin Investitionen von bis zu 45 Billionen US- Dollar. Es ist nicht die Frage ob, sondern wann der Knoten platzt und wir neue, vielleicht auch bahnbrechende Entwicklungen sehen, die den aktuellen Problemen den Weltklimas entgegenwirken können.

Den perfekten Einstieg für ein Investment findet man selten. Für langfristig orientierte Anleger kann es sich empfehlen die frühe Chance zu nutzen um vielleicht auf der sechsten Welle des Kondratieffs mitzureiten.

Von Ralph Rickassel, PMP Vermögensmanagement in Düsseldorf, eine Niederlassung der Donner & Reuschel Lux S.A.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.v-bank.com.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: vectorfusionart / Shutterstock
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX pendelt um 12.300 Punkte -- Wall Street fester erwartet -- Lufthansa mit Milliarden-Verlust -- Softbank-Manager soll wohl in Wirecard-Aufsichtsrat -- Zoom, BASF, BlackRock im Fokus

Continental will Manager-Vergütung und Dividende wegen Covid-19 noch weiter kürzen. Ungarische MVM legt E.ON Gebot für innogys Vertriebsgeschäft in Tschechien vor. Britische Notenbank rät offenbar Großbanken zu Vorkehrungen für No-Deal-Brexit. Continental will Dividende wegen COVID-19 noch weiter kürzen. Renault vereinbart mit Banken Milliardenkredit. AXA senkt Dividendenvorschlag für 2019 deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat George Soros im Depot (Q1 - 2020)
Änderungen im Portfolio
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten in Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
ITM Power plcA0B57L
Carnival Corp & plc paired120100
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
CommerzbankCBK100