finanzen.net
09.01.2020 12:00
Bewerten
(0)

METRO: Warum die METRO-Aktie überraschen kann

Verwandlung fast vollendet: METRO: Warum die METRO-Aktie überraschen kann | Nachricht | finanzen.net
Verwandlung fast vollendet
Der Verkauf der Supermarktkette Real ist so gut wie unter Dach und Fach. Der Handelskonzern METRO wird wieder zum reinen, weltweit führenden Großhändler. Doch auch kurzfristig gibt es Kursfantasie.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Das nächste Jahr wird für METRO ein Jahr des Wandels. Ende Januar will der Konzern mit Sitz in Düsseldorf die Supermarktkette Real an ein Konsortium, bestehend aus dem deutschen Einzelhandels- und Immobilieninvestor X + Bricks und der russischen SCP Group, verkaufen. Vor wenigen Wochen haben die beiden Parteien eine Absichtserklärung unterzeichnet. METRO hat damit die Verhandlungen mit dem vorherigen Interessenten, dem Immobilienkonzern Redos, beendet.

Der Vorteil des jetzigen Deals: X + Bricks, an dessen Spitze der ehemalige Corestate-Capital-Chef Sascha Wilhelm steht, entlässt METRO vollkommen aus der Beteiligung. Redos hatte darauf bestanden, dass METRO für weitere zwei Jahre 25 Prozent an Real behält, um mögliche Kartellrisiken nicht allein abfedern zu müssen.

Wilhelm übernimmt diese und wird die 80 Immobilien im Paket - das Real-Geschäft hat METRO im zweiten Geschäftsquartal bereits nahezu vollständig abgeschrieben - voraussichtlich an die Konkurrenz verkaufen. Rewe, Edeka und Kaufland dürften davon gleichermaßen profitieren. METRO rechnet nach eigenen Angaben mit einem Ertrag von 500 Millionen Euro aus der Transaktion.

Nach dem Verkauf des China-Geschäfts an das chinesische Unternehmen Wumei im Oktober sowie der Abspaltungen des Elektronikhändlers Ceconomy und der Warenhauskette Galeria Kaufhof im Jahr zuvor, ist METRO-Boss Olaf Koch damit fast am Ziel. Er betont gern, dass der Umbau nicht das Ende eines Konglomerats sei. Er beende lediglich eine Ära, in der man bei METRO gedacht habe, dass "Größe die wichtigste Dimension des Geschäfts ist". Dabei seien die Perspektiven als reiner Großhändler hervorragend. "Der Umbau war grundlegend, aber es lohnt sich", sagte Koch in einem Interview.

Großaktionär lauert


Im kommenden Jahr wird sich die Rosskur jedoch noch nicht auszahlen. Bei der jüngsten Vorlage der Zahlen aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 (Ende 30. September) hat Koch eine enttäuschende Prognose in den Raum gestellt. Das fortgeführte Geschäft soll lediglich zwischen ein und drei Prozent zulegen - unberücksichtigt sind dabei Immobilienverkäufe und Restrukturierungskosten. Im vergangenen Jahr hat METRO trotz eines schwachen Russland-Geschäfts den Umsatz um 2,4 Prozent auf knapp 30 Milliarden Euro gesteigert, das operative Ergebnis sank um mehr als vier Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Erst 2021 rechnet Koch mit einer operativen Verbesserung.

Der kurzfristige Treiber für den Aktienkurs heißt Daniel Kretinsky. Mit seiner EP Global hält der tschechische Großaktionär bereits 29,9 Prozent an METRO. Sein altes Übernahmeangebot lag bei 16 Euro, was Alteigner wie die Familie Schmidt-Ruthenbeck als zu niedrig empfanden. Kretinsky wird METRO aber nicht von der Leine lassen. Gut möglich, dass er noch mal nachlegt. Das würde die Aktie wohl früher zum Klingen bringen als der Umbau.

Spekulativ: Risikobereite Anleger setzen auf ein erneutes, möglicherweise verbessertes Übernahmeangebot.







_________________________________

Bildquellen: Metro Group, FotograFFF / Shutterstock.com

Nachrichten zu METRO (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2020METRO (St) HoldKepler Cheuvreux
15.01.2020METRO (St) UnderperformBernstein Research
15.01.2020METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
15.01.2020METRO (St) ReduceBaader Bank
13.01.2020METRO (St) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.01.2020METRO (St) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.11.2018METRO (St) buyequinet AG
21.09.2018METRO (St) buyequinet AG
17.09.2018METRO (St) buyequinet AG
30.08.2018METRO (St) buyequinet AG
17.01.2020METRO (St) HoldKepler Cheuvreux
15.01.2020METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
06.01.2020METRO (St) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.12.2019METRO (St) HaltenDZ BANK
16.12.2019METRO (St) HaltenIndependent Research GmbH
15.01.2020METRO (St) UnderperformBernstein Research
15.01.2020METRO (St) ReduceBaader Bank
08.01.2020METRO (St) UnderperformBernstein Research
06.01.2020METRO (St) UnderperformBernstein Research
14.10.2019METRO (St) SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

METRO (St.) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
E.ON SEENAG99