Die globalen Wachstumsmöglichkeiten für FinTechs erscheinen enorm. Erfahren Sie, wie Sie als Anleger am FinTech-Markt partizipieren könnten.-w-
30.07.2021 12:40

IAG-Aktie verlustreich: British-Airways-Mutter IAG tief in roten Zahlen

Wenige Lichtblicke: IAG-Aktie verlustreich: British-Airways-Mutter IAG tief in roten Zahlen | Nachricht | finanzen.net
Wenige Lichtblicke
Folgen
Die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie haben bei der British-Airways-Mutter IAG auch im zweiten Quartal tiefrote Zahlen hinterlassen.
Werbung
Mit 981 Millionen Euro fiel der Nettoverlust immerhin noch fast halb so hoch aus wie zu Beginn der Pandemie ein Jahr zuvor, wie die International Consolidated Airlines Group (IAG) am Freitag in London mitteilte. Während British Airways und die irische Konzerntochter Aer Lingus stark unter den coronabedingten Restriktionen ihrer Heimatländer litten, lief es bei den spanischen Konzern-Airlines Iberia und Vueling ein ganzes Stück besser. Die IAG-Aktie startete mit einem deutlichen Verlust in den Handelstag.

Im zweiten Quartal beförderten die IAG-Gesellschaften nur knapp 5,5 Millionen Passagiere, rund 83 Prozent weniger als im entsprechenden Zeitraum des Vor-Corona-Jahres 2019. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020, in dem der Flugverkehr infolge der Pandemie weitgehend zusammengebrochen war, konnte der Konzern seinen Umsatz um 77 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro steigern. Um die Krise zu überstehen, hat sich IAG frisches Geld in Milliardenhöhe von Anlegern besorgt. Ende Juni verfügte das Unternehmen nach eigenen Angaben über flüssige Mittel in Höhe von 10,2 Milliarden Euro.

IAG halte sich bereit, um bei einer Aufhebung von Reisebeschränkungen von einer anziehenden Ticketnachfrage profitieren zu können, erklärte IAG-Chef Luis Gallego. Dies zeige sich in den jüngsten Ergebnissen von Iberia und Vueling: Ihnen seien die weniger harten Reisebeschränkungen in Spanien und Lateinamerika zugutegekommen. Zudem begrüßte Gallego die angekündigten Erleichterungen für vollgeimpfte Flugreisende aus der Europäischen Union und den USA. Eine Prognose für das Jahresergebnis von IAG wollte er wegen der großen Unsicherheiten aber weiterhin nicht abgeben.

An der Börse in London verliert die IAG-Aktie am Freitag 6,75 Prozent auf 1,69 Pfund.

/stw/zb/mis

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Christopher Parypa / Shutterstock.com

Nachrichten zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2021International Consolidated Airlines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2021International Consolidated Airlines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.06.2021International Consolidated Airlines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2021International Consolidated Airlines HoldDeutsche Bank AG
10.05.2021International Consolidated Airlines HoldDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für International Consolidated Airlines S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street in Grün -- DAX schließt mit Gewinnen - über 15.500 Punkten -- FedEx-Gewinn verfehlt Markterwartungen -- Babbel bläst Börsengang ab -- Airbus, Lufthansa, VW, Vonovia, Mister Spex im Fokus

Schneider findet Rest-Aktionäre von RIB Software mit 41,72 Euro ab. Facebook Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung - Probleme durch iPhone-Datenschutz. BASF setzt auf Ausbau des Batterierecycling. EDF führt Gespräche mit GE über Atomkraft-Geschäfte. USA wollen noch mehr Impfstoff von BioNTech und Pfizer spenden. Flutter vergleicht sich mit Kentucky auf Millionenzahlung.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln