finanzen.net
23.09.2019 17:46
Bewerten
(18)

Anleihenkönig Gundlach warnt: Hohe Wahrscheinlichkeit für US-Rezession in den nächsten 15 Monaten

Noch vor den US-Wahlen: Anleihenkönig Gundlach warnt: Hohe Wahrscheinlichkeit für US-Rezession in den nächsten 15 Monaten | Nachricht | finanzen.net
Noch vor den US-Wahlen
Die Sorge vor einer Rezession in den USA treibt Anleger weltweit um. Auch Experten beobachten die aktuellen Entwicklungen mit Sorgenfalten auf der Stirn. Laut Bondexperte Jeffrey Gundlach hat sich die Lage zuletzt extrem verschärft.
• Anleihenkönig Gundlach warnt vor Rezession in den nächsten 15 Monaten
• Viele Anzeichen sichtbar
• Sorge um den Markt für Unternehmensanleihen

Jeffrey Gundlach, Chef des Vermögensverwalters DoubleLine, hat eine Reihe besorgniserregender Anzeichen dafür entdeckt, dass die US-Wirtschaft kurz vor einer Rezession stehen könnte.

Ausbruch noch vor den Präsidentschaftswahlen 2020

Vor Publikum in London erklärte der Anleihenexperte, es bestehe eine 75-prozentige Chance auf eine Rezession in den USA noch vor den nächsten Präsidentschaftswahlen. Dabei verwies Gundlach unter anderem auf Rückgänge bei den Einkaufsmanagerindizes, die zum gleichen Zeitpunkt wie der US-amerikanische und der globale Aktienmarkt ihre Höchststände erreicht hatten.

Hinzu kommt seiner Ansicht nach weiterer Gegenwind in Sachen Handelsstreit zwischen den USA und China. Keine der Seiten sei bereit, sich auf ein Handelsabkommen einzulassen, glaubt er. Stattdessen spiele man in China auf Zeit und hoffe, dass US-Präsident Donald Trump, der widerum auf eine zweite Amtszeit hofft, eine Wahlniederlage erleidet.

Trotz seines pessimistischen Ausblicks und der für ihn deutlichen Hinweise auf eine bevorstehende Rezession räumt Gundlach ein, dass die Zahlen zu den Arbeitslosenanträgen auf einen starken Arbeitsmarkt hinweisen - auch wenn sich das Beschäftigungswachstum verlangsamt habe.

Krise bei den Unternehmensanleihen

Große Sorgen macht sich der Bondexperte zudem um den Markt für Unternehmensanleihen. Dieser stecke in einer Krise, so der Experte. Er sagte, der Markt für Unternehmensanleihen habe zugenommen und sei mit schwachen Covenants hoch verschuldet. "Also, wenn wir die Rezession haben, wird es keine Möglichkeit geben, diese Probleme anzugehen". Insbesondere Privatanleger seien in der Hoffnung auf hohe Renditen in diese Anlageklasse eingestiegen, ebenso wie Pensionsfonds.

Keine Gefahr am Immobilienmarkt - Gold nur neutral

Um den Immobilienmarkt müssten sich Anleger unterdessen seiner Ansicht nach keine Sorgen machen, er sehe in diesem Segment keine weitere Krise im Stil von 2008. Gold würde sich unterdessen wohl schwer tun, den Sprung über die Marke von 1.600 US-Dollar zu schaffen, auch wenn er den kürzlich erreichten Rekordwert auf Eurobasis grundsätzlich für ein gutes Zeichen halte.

Er selbst bevorzuge aktuell besicherte Schuldverschreibungen und hypothekenbesicherte Wertpapiere mit Triple-A-Rating, die nicht von Fannie Mae oder Freddie Mac besichert sind, so Gundlach in London weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Christian Zachariasen/Getty Images, olegator / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX etwas höher erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich etwas fester -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP bestätigt vorläufige Zahlen -- Sartorius wird optimistischer -- Hypoport im Fokus

METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung. Sunrise wirbt bei Aktionären um Zustimmung zu UPC-Übernahme. BMW-Chef sucht Schulterschluss mit Daimler und stichelt gegen VW. Lufthansa und Gewerkschaft bewerten Warnstreik.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750