finanzen.net
09.10.2019 20:46
Bewerten
(1)

IPO geplatzt: Das bedeutet der gescheiterte WeWork-Börsengang für die Anleihen des Unternehmens

Ramschstatus: IPO geplatzt: Das bedeutet der gescheiterte WeWork-Börsengang für die Anleihen des Unternehmens | Nachricht | finanzen.net
Ramschstatus
Für den US-Bürovermieter WeWork waren die vergangenen Wochen eine Achterbahnfahrt, die mit einem Absturz endete: Das hoch bewertete Startup musste seine Börsenambitionen zunächst auf Eis legen. Das drückt nun auch massiv auf die Anleihenkurse.
• Abgesagter Börsengang belastet auch die WeWork-Anleihenkurse
• Fitch stuft WeWork-Bonds ab
• Sorge um Kostenbasis treibt Investoren um

Es war das (vorerst) unrühmliche Ende eines Überfliegers: Das vor wenigen Monaten noch mit 47 Milliarden Dollar bewertete Startup WeWork konnte seine hohen Preisvorstellungen nicht bei Anlegern durchsetzen. Zwischen zehn und 20 Milliarden Dollar schätzten potenzielle Investoren den fairen Wert des Unternehmens im Rahmen seiner Börsenpläne - WeWork zog die Konsequenzen und sagte sein IPO ab.

Ratingagenturen reagieren schnell

Die Einnahmen aus dem IPO hatte WeWork in die Forcierung des Unternehmenswachstums investieren wollen - doch in Sachen Expansion muss der Büroplatzvermittler nun wohl deutlich kleinere Brötchen backen. Das rief die Ratingagentur Fitch auf den Plan, die die Kreditwürdigkeit des Unternehmens bis auf CCC+ und damit tiefer in den Ramschbereich herabstufte und zugleich mit einer weiteren Senkung drohte. Ohne einen Börsengang habe WeWork keine ausreichenden Mittel, um seine Wachstumspläne umzusetzen, so die Ratingagentur, die zeitgleich auf die prekäre Finanzlage von WeWork verwies.

Anleihenkurse berechen ein

Der hohe Schuldenstand des Unternehmens macht nach dem gescheiterten IPO nun auch Anleiheninvestoren nervös: Am Freitag sackten Unternehmensanleihen im Wert von 669 Millionen US-Dollar auf einen Tiefstkurs von 82 Cent zum US-Dollar ab, wie Daten von MarketAxess zu entnehmen war. Als die IPO-Pläne noch aktuell waren, wurden WeWork-Bonds teilweise bei 104,5 Cent gehandelt.

Es habe zuletzt "eine Menge Skepsis in Bezug auf ihr Geschäft" gegeben, zitiert "MarketWatch" Dave Battilega, Co-Portfolio-Manager bei Three Peaks Capital Management. "Die Anleihen haben eine Rally hingelegt, als die Börsenpläne eingereicht wurden, aber das brachte auch potenzielle Probleme mit dem Geschäftsmodell und dem Zugang zu Kapital ans Licht", so der Experte.

Rotstift dringend benötigt

Den Bonitätswächtern von Fitch zufolge hat die Muttergesellschaft von WeWork, We Company, noch Geld für vier bis acht Quartale. Das Unternehmen benötigt dringend frisches Kapital und verhandelt wohl derzeit mit dem Großinvestor Softbank über eine neue Finanzspritze. Der japanische Großkonzern gilt als treibende Kraft hinter der IPO-Absage - nachdem der Venture Capital-Geber in diesem Jahr bereits den Börsenabsturz einer anderen milliardenschweren Beteiligung, dem US-Fahrdienstvermittler Uber, mit ansehen musste. Ob die Japaner, die rund 29 Prozent an WeWork halten sollen, bereit sind, weiteres Geld in das Unternehmen zu pumpen, wurde bislang nicht öffentlich gemacht.

Fraglich ist zudem, ob der Geldsegen so hoch ausfallen wird, dass WeWork seine ambitionierten Wachstumspläne umsetzen kann. Vorsorglich haben die neuen CEOs Artie Minson und Sebastian Gunningham, die die Unternehmensleitung nach dem Abgang von Gründer Adam Neumann übernommen hatten, dem Büroflächenvermittler ein massives Sparprogramm verordnet. Neben dem Verkauf von zum Firmenverbund gehörenden Unternehmen soll auch ein groß angelegter Stellenabbau helfen, die Kostenbasis in den Griff zu bekommen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: StockStudio / Shutterstock.com, photobyphm / Shutterstock.com

Nachrichten zu We Company (Ex WeWork)

  • Relevant
    6
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu We Company (Ex WeWork)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Gewinn -- Wall Street-Kurse steigen -- Keine Abstimmung über Brexit-Deal -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP, Munich RE, HelloFresh im Fokus

Apple-Aktie auf Allzeithoch. Coty prüft Verkauf von Wella und anderen Marken. China kündigt bei WTO Strafzölle gegen USA in Milliardenhöhe an. Daimler wirbt mit Gutschein-Aktion um Software-Updates. Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren. Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100