SEC-Klage

Wertpapierbetrug: HEX-Gründer Richard Heart abgetaucht

05.12.23 23:07 Uhr

Wertpapierbetrug: HEX-Gründer Richard Heart abgetaucht | finanzen.net

Ende Juli 2023 eröffnete die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren gegen den kontroversen Krypto-Unternehmer Richard Heart. Dem HEX-Gründer wird vorgeworfen Kundengelder für eigene Zwecke veruntreut zu haben. Nun musste der Beginn des Prozesses jedoch verschoben werden, denn Heart ist unauffindbar.

Werte in diesem Artikel
Devisen

0,0096 CHF 0,0007 CHF 7,31%

0,0100 EUR 0,0007 EUR 7,31%

0,0086 GBP 0,0006 GBP 7,31%

1,6255 JPY 0,1108 JPY 7,31%

0,0108 USD 0,0007 USD 7,31%

• SEC erhebt Klage gegen Richard Heart
• HEX-Gründer wird unter anderem Veruntreuung vorgeworfen
• Heart bislang unauffindbar

Die US-Börsenaufsicht SEC glaubt, dass Krypto-Unternehmer Richard Heart - mit richtigem Namen Richard Schueler - die Wertpapiergesetze gebrochen hat. So eröffnete die US-Behörde Ende Juli ein Verfahren gegen den HEX-Gründer, in dem ihm vorgeworfen wird, ein nicht registriertes Angebot von Krypto-Vermögenswertpapieren durchgeführt zu haben. Bei dem Verkauf der Krypto-Assets seien von Investoren mehr als eine Milliarde US-Dollar in Kryptowährungen eingenommen worden. Neben Heart selbst sind in der Klage auch die Unternehmen des Krypto-Entrepreneurs HEX, PulseChain und PulseX mit inbegriffen.

Werbung
Über 360+ Krytpos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Darüber hinaus wird Heart und PulseChain Betrug vorgeworfen. So sollen "mindestens 12 Millionen US-Dollar an Angebotseinnahmen für den Erwerb von Luxusgütern" verwendet worden sein, wie es in der Pressemitteilung der Börsenaufsicht heißt. Konkret nennt die Behörde hier den Kauf von Sportwagen, Uhren und einen 555-karätigen schwarzen Diamanten, der Berichten zufolge der größte schwarze Diamant der Welt sein soll.

"Heart hat Investoren aufgerufen, Krypto-Vermögenswertpapiere in Angeboten zu kaufen, die er zuvor nicht registriert hat. Dann hat er diese Investoren betrogen, indem einige ihrer Krypo-Assets für exorbitante Luxusgüter ausgegeben wurden", fasst der Leiter des Fort Worth Regionalbüros der SEC, Eric Werner, in der Mitteilung zusammen. "Mit diesem Verfahren sollen Investoren geschützt und Heart zur Verantwortung gezogen werden".

HEX-Gründer Richard Heart nicht auffindbar

Nun, drei Monate nachdem die SEC-Klage gegen den HEX-Gründer öffentlich gemacht wurde, sieht sich die Behörde allerdings gezwungen, das Verfahren zu verschieben. Der Grund: Richard Heart ist unauffindbar.

In öffentlich einsehbaren Gerichtsdokumenten gibt die SEC Hearts Wohnort mit Helsinki, Finnland an. Um an den Angeklagten heranzukommen, hat die Behörde mittlerweile Kontakt zum finnischen Justizministerium aufgenommen, damit dieses Heart ausfindig machen und ihm die Vorladung übergeben kann. Bislang habe die SEC jedoch noch keine Bestätigung darüber erhalten, dass dies geschehen sei. Aus diesem Grund wird die Anhörung des Krypto-Unternehmers auf den 30. Januar 2024 verschoben.

Wie CoinMarketCap schreibt, würde Heart seinen Aufenthaltsort geheim halten. Auch als er jüngst im Rahmen einer Dokumentation über HEX auftrat, wurden die Aufnahmen mit dem Flüchtigen an einem geheimen Ort unter der Erde aufgenommen.

Heart weiter auf X aktiv

Ganz aus der Öffentlichkeit verschwunden ist der Krypto-Enthusiast jedoch nicht. So nutzt Heart weiterhin die Social-Media-Plattform X und hat auch seit Erhebung der Klage zahlreiche Posts abgesetzt, in denen die SEC-Beschwerde jedoch nicht thematisiert wird.

Wie einige Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, ist es jedoch nicht unwahrscheinlich, dass sich der Krypto-Experte künftig seinen juristischen Problemen doch wird stellen müssen. So haben schon andere Krypto-Unternehmer wie der Gründer des gescheiterten Krypto-Projekts Terra, Do Kwon, oder Three Arrows Capital-Gründer Su Zhu Fluchtpläne geschmiedet, sind letztlich jedoch gefasst worden, wie CoinMarketCap erinnert. Es bleibt also abzuwarten, wie lange sich Heart noch auf freiem Fuß befinden wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com