26.07.2022 22:39

So gefragt wie nie zuvor: Berufsperspektiven für Informatiker

IT-Berufe: So gefragt wie nie zuvor: Berufsperspektiven für Informatiker | Nachricht | finanzen.net
IT-Berufe
Folgen
Informatikerinnen und Informatiker sind nicht nur in IT-Firmen gefragt: Vom Architekturbüro übers Krankenhaus bis hin zur Bank ist so gut wie jeder Wirtschaftszweig heutzutage auf IT-Spezialisten angewiesen. Welche Berufsperspektiven gibt es?
Werbung
Ausgebildeten Informatikerinnen und Informatikern steht die Welt offen: Als Netzwerk- und Systemadministrator, Fachinformatiker, Informatikkaufmann, Softwarearchitekt, Mobile Developer, Programmierer, Data Scientist - um nur einige wenige der möglichen Berufsbezeichnungen zu nennen. Sie verdienen UNICUM zufolge im Jahr durchschnittlich 40.000 bis 50.000 Euro, wobei die Gehälter zu Beginn der Karriere natürlich niedriger ausfallen als mit ein paar Jahren Berufserfahrung.

Einstiegsgehalt: rund 2.000 Euro

Als übliches Eintrittsgehalt nennt UNICUM für die verschiedenen Berufszweige rund 2.000 Euro monatlich, auf der Jobbörse Indeed fangen die Gehälter für freie IT-Stellen bei 3.000 Euro an. Für Posten wie den eines IT-Head of Development liegen die angegebenen Gehälter bei bis zu 8.000 Euro im Monat.

Und die Nachfrage ist höher als je zuvor: Laut Hays Fachkräfte-Index gab es im ersten Quartal (Q1) 2022 ganze 181 Prozent mehr Angebote für IT-Stellen als noch in Q1 2015, wobei der Anstieg bei IT-Security-Spezialisten mit 526 Prozent am höchsten ausfällt. Es folgen Stellenangebote für IT-Architekten (+ 270 Prozent im Vergleich zu 2015), IT-Testmanager (+ 148 Prozent), Web-Entwickler (+ 146 Prozent) und IT-Administratoren (+ 126 Prozent).

Nachfrageanstieg in allen Branchen

Dabei scheint auch der Krieg in der Ukraine zunächst keinen negativen Einfluss auf den Arbeitsmarkt zu haben, heißt es bei Hays. Vielmehr ziehe sich der Nachfrageanstieg seit einiger Zeit durch alle Branchen, freie Stellen gibt es nicht nur in IT-Firmen: In den Bereichen Elektronik, Maschinenbau, Finanz- und Versicherungsdienstleistung, Handel, IT, Architektur, Ingenieurwesen, Personaldienstleistung und Sonstiges sind qualifizierte Informatikerinnen und Informatiker so gefragt wie nie - lediglich in der Automobilbranche sei die Nachfrage in Q1 2022 gleichgeblieben. Der höchste Nachfrageanstieg seit 2015 wurde bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern verzeichnet (+ 260 Prozent Stand Q1 2022).

Wer also eine Karriere im IT-Bereich anstrebt, kann sich für die nächsten Jahre einer Stelle mit gutem Gehalt so gut wie sicher sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Minerva Studio / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: Dow stabil erwartet -- DAX gibt nach -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Neue US-Regeln für Kraftstoffe könnten Elektroautohersteller antreiben. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. ProSiebenSat.1-Tochter Flaconi ernennt Bastian Siebers zum CEO. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet. Gas wird aus intakter Nord Stream-2-Leitung abgelassen. Bundesnetzagentur warnt: Gasverbrauch nimmt zu stark zu.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln