05.11.2020 21:23

Tesla-Diebe konnten dank Smartphone-App gefasst werden

Model 3 gestohlen: Tesla-Diebe konnten dank Smartphone-App gefasst werden | Nachricht | finanzen.net
Model 3 gestohlen
Folgen
Wenn das eigene Auto gestohlen wird, ist dies eine äußerst ärgerliche Angelegenheit und mit viel Papierkram und Bürokratie verbunden - außer man ist Besitzer eines Teslas. Wie eine australische Radiomoderatorin nun berichtet, konnte sie die Diebe ihres Elektroautos dank der Tesla-App verfolgen und stellen.
Werbung

Tesla-App vereitelt Diebstahl

Der kalifornische Autohersteller Tesla ist für innovative Technologien bekannt. Die Fahrzeuge sind mit diversen Features ausgestattet, die an Science-Fiction erinnern. Darunter befinden sich aber auch äußerst hilfreiche Funktionen, die das Fahrzeug aus der Ferne via Smartphone App beobachtbar und steuerbar machen.

Und genau diese App hat den Diebstahl eines Tesla Model 3 kürzlich verhindern können, wie die australische Besitzerin Annabelle Brett kürzlich berichtete.

Verfolgung dank GPS-Tracking

Wie Dailymail berichtet, bemerkte die in Canberra lebende Radiomoderatorin an einem Donnerstagmorgen gegen 6.20 Uhr mehrere Alarmhinweise auf ihrem Smartphone, wobei das erste Signal bereits um 4.00 Uhr morgens auf ihrem Telefon eingegangen sei.

Brett bekam also Hinweise, dass ihr 70.000 US-Dollar teurer Tesla offensichtlich gestohlen worden war. Zudem haben die Diebe diverse im Auto digital hinterlegte Smartphone-Verbindungen aus dem System gelöscht, um ein Tracking zu verhindern, allerdings kann das Smartphone des Besitzers - Bretts Glück - nicht gelöscht werden.

Nachdem sie die Polizei über den Diebstahl ihres Teslas informiert hatte, konnte sie sich also mithilfe der App eigenständig auf die Suche ihres Fahrzeuges begeben.

Mit Tesla-App das Auto steuern

Die App des Model 3 ermöglicht es, den genauen Standort des PKW via GPS nachzuverfolgen. Entsprechend fuhr die Moderatorin mit Unterstützung einer Freundin dem Signal hinterher.

Neben der Tracking-Funktion der App lassen sich zudem auch diverse Mechanismen im Auto aus der Distanz steuern. So können die Sitzheizung, das Infotainment und die Klimaanlage über die App eingestellt werden. Auch die Hupe, Lichter und Fenster lassen sich bequem über die Tesla-App bedienen, ohne dass das Fahrzeug in der Nähe sein muss.

Genau diese Features machte sich Brett zunutze, um die Autodiebe während der Verfolgung aus der Ruhe zu bringen - und vor allem zu ärgern.

"Meine Handy-App hat die Fähigkeit, das Auto langsamer fahren zu lassen und auch ein bisschen damit durcheinanderzubringen, also konnte ich die Fenster herunterfahren, die Hupe betätigen und im Prinzip die Diebe bei der Fahrt ärgern", erzählt die Australierin im Gespräch mit 9 Now.

Autodiebe verlassen fluchtartig den gestohlenen Wagen

Die Methode von Brett erfüllte ihren Zweck und verunsicherte die Auto-Kidnapper so sehr, dass sie den Tesla an der nächstbesten Ecke sehr eilig verließen. Zu allem Übel - aus Sicht der Diebe - verlor einer der Gauner auch noch seinen Führerschein im gestohlenen Fahrzeug. Der Komplize konnte daraufhin ebenfalls recht einfach dank der Videoaufnahmen im Tesla und in der Garage identifiziert werden.

"Die Polizei informierte mich, dass aufgrund der Videoaufnahmen des Kennzeichens vom Fluchtfahrzeug, einer der beiden sehr schnell festgenommen werden konnte. Er hat sich unter dem Bett seiner Mutter versteckt", schildert Brett im Interview mit Dailymail.

Und die Moral von der Geschicht‘: Einen Tesla klaut man nicht.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: betto rodrigues / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Satter Buchgewinn
Bitcoin-Investment für Tesla womöglich profitabler als E-Auto-Verkauf
Zuerst sorgte Tesla-Chef Elon Musk mit seinen Aussagen zu Digitalwährungen auf Twitter für Furore, dann wurde Anfang Februar bekannt, dass der E-Autokonzern selbst eine beträchtliche Summe in Bitcoin investiert hat. Dieser gewagte Schritt brachte Tesla viele Schlagzeilen ein, scheint sich aber mehr als gelohnt zu haben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
28.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln