11.05.2022 22:35

E-Commerce: Das ist den Deutschen beim Online-Shopping wichtig

Verbraucher-Studie: E-Commerce: Das ist den Deutschen beim Online-Shopping wichtig | Nachricht | finanzen.net
Verbraucher-Studie
Folgen
Sowohl Criteo als auch Awin haben Studien dazu durchgeführt, wie die Verbraucher in Deutschland online shoppen und was ihnen dabei wichtig ist.
Werbung

So shoppen die Deutschen

Das Konsumverhalten der Deutschen hat sich in den letzten Jahren nicht zuletzt auch durch die Corona-Krise mehr in Richtung Online-Shopping bewegt. Bei einer bundesweit durchgeführten Studie (Shopper Story Deutschland 2022) des Technologiedienstleisters Criteo wurden 1.011 Verbraucher im Alter zwischen 18 und 74 Jahren zu ihrem Konsumverhalten befragt. Bei der Auswertung der Ergebnisse zeigte sich, dass sogenanntes hybrides Shopping deutlich an Bedeutung gewinnt. So kommt es zum Beispiel zu neuartigen Shopping-Methoden wie Click & Collect, Web Rooming (man informiert sich online über ein Produkt und kauft es im stationären Handel) und Show Rooming (man kauft Produkte, nachdem man sie im stationären Laden gesehen hat). Ganze 77 Prozent der deutschen Konsumenten gaben beispielsweise an, dass sie Web Rooming betreiben.

Darauf kommt es den Verbrauchern beim Online-Shopping an

Doch worauf kommt es den Verbrauchern beim Online-Shopping an? Dazu befragte Awin laut der "Marketing-Börse" in Kooperation mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov 2.000 Studien-Teilnehmer. Die Ergebnisse zeigen, dass Verbraucher beim Online-Shopping vor allem nach Schnäppchen suchen. 68 Prozent der Befragten gaben zum Beispiel an, schon einmal einen Gutscheincode genutzt zu haben. Weitere 45 Prozent gaben an, Preisvergleichsseiten zu nutzen und 15 Prozent nutzen laut eigenen Aussagen Cashback-Funktionen. Doch auch Social-Media-Plattformen seien als Shopping-Möglichkeit nicht zu unterschätzen. Vor allem jüngere Verbraucher (34 Prozent der 18 bis 24-Jährigen) nutzten diese Kanäle vermehrt als Shopping-Plattform. Insgesamt gaben ganze 71 Prozent der Befragten an, dass sie schon mal eine Kaufentscheidung getroffen haben, da ein Rabatt verfügbar war.

Auch die Criteo-Studie untersuchte, welche Faktoren für eine Entscheidung, online bei einem Retailer oder einer Brand zu kaufen, eine Rolle spielen. In dieser Studie schafften es die richtigen Schnäppchen bzw. "Rabatte und Sonderangebote" nur auf den dritten Platz. Hier gaben 49 Prozent der Befragten an, dass dieser Faktor äußerst wichtig sei. Noch wichtiger seien zum Beispiel die "kostenlose Lieferung" mit 51 Prozent und "Einfache und schnelle Bestellung" mit 54 Prozent. Ebenfalls als wichtig erachteten die Verbraucher die Möglichkeit, das Produkt im Geschäft abzuholen (48 Prozent), ein gutes Produktangebot auf der Website oder in der App (46 Prozent), hochwertige Produktbilder (41 Prozent) und flexible Zahlungsmöglichkeiten (41 Prozent).

Augmented Reality und Virtual Reality werden bislang weniger häufig genutzt

Wie "Marketing-Börse" weiter berichtet, zeige die Awin-Studie außerdem, dass die Nutzerzahlen von Online-Shopping mithilfe von AR/VR durchaus noch Luft nach oben haben. Nur neun Prozent der befragten Verbraucher gaben an, dass sie diese Technologien nutzen, um zum Beispiel virtuell Kleidung anzuprobieren. Immerhin 68 Prozent derer haben das betroffene Produkt dann auch bestellt.

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kite_rin / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln