finanzen.net
18.04.2019 22:25
Bewerten
(24)

Starkes Quartal: Diese Standardanlage erzielte das beste Ergebnis seit einem Jahrzehnt

"60-40" Portfolio: Starkes Quartal: Diese Standardanlage erzielte das beste Ergebnis seit einem Jahrzehnt | Nachricht | finanzen.net
"60-40" Portfolio
DRUCKEN
Das "60-40" Portfolio gilt als die Standardanlage schlechthin. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnete sie sogar das beste Ergebnis seit fast zehn Jahren. Dennoch gibt es nicht nur Fans dieses Modells, denn solch ein Portfolio sei schon lange überholt.
Das "60-40" Portfolio galt lange Zeit als ideale Geldanlage. Es besteht zu 60 Prozent aus Aktien, während 40 Prozent in festverzinsliche Wertpapiere investiert werden. Generell gelten Aktien als riskanter, aber renditestärker als Anleihen. Die Annahme hinter dem Portfolio-Modell basiert darauf, dass sich Anleihen und Aktien typischerweise in entgegengesetzte Richtungen entwickeln. Durch die Zusammensetzung "60-40" soll somit das Risiko reduziert werden: Fallen Aktien, steigen laut Annahme zumindest Anleihen, und umgekehrt.

Starke Entwicklung dank friedlicher Fed

In diesem Jahr fand bislang allerdings nicht die typisch erwartete Entwicklung statt. Stattdessen wiesen sowohl Aktien als auch Anleihen eine starke Performance auf, weshalb sich das "60-40" Portfolio als gute Anlage im ersten Quartal erwies. So legte der Vanguard Balanced Index Fonds, der solch ein Portfolio widerspiegelt, seit Jahresbeginn stolze 9,5 Prozent zu und absolvierte damit sein bestes Quartal seit fast einem Jahrzehnt, wie CNBC berichtete.

Grund dafür war die US-Notenbank Fed, denn diese signalisierte zu Beginn des Jahres, dass sie die Leitzinsen vorerst nicht erhöhen werde. Anleger kauften daraufhin Anleihen und trieben die Preise in die Höhe, während die Renditen sanken. Dadurch entwickelte sich der 40 Prozent-Anteil des Portfolios stark. Durch die friedliche Haltung erlangten aber auch Aktien Auftrieb in den ersten Monaten des Jahres 2019, weshalb auch die restlichen 60 Prozent eine starke Performance aufwiesen.

Das Quartal war damit "der perfekte Sturm, auf gute Weise", zitiert CNBC Paul Schatz, Präsident von Heritage Capital. "Die steigende Flut des ersten Quartals hat alle Schiffe, Trümmer und fast alles im Meer angehoben", so der Experte weiter. "Das 60-40er Portfolio war ein einfacher Gewinner."

"60-40" Portfolio nicht mehr zeitgemäß?

Ric Edelman, CEO von Edelman Financial Services, steht der Anlageform etwas zurückhaltender gegenüber. Ihm zufolge sei die starke Performance auf das generell starke Quartal zurückzuführen. Der Start in das Jahr 2019 sei ein "wunderbares Umfeld" für Aktien und Anleihen gewesen. Das dürfte aber wohl nicht mehr lange so bleiben, glaubt Edelman. "Sechzig-vierzig hat noch nie nicht funktioniert", sagte er. "Aber es ist unrealistisch, dass das Tempo weitergeht. Wir müssen unsere Begeisterung dämpfen".

Finanzmanager Peter Tanous zeigte sich noch kritischer. Ihm zufolge ist das "60-40" Portfolio "tot". Das Modell hätte früher mal gut funktioniert. "Das Problem ist, dass das seit einigen Jahren nicht mehr der Fall ist", gibt CNBC Tanous Einschätzung wieder. "Sie müssen nach anderen kreativen Wegen suchen, um Einkommen zu schaffen, und Sie müssen vielleicht ein wenig mehr Risiko eingehen als in den alten Tagen", rät der Finanzmanager.

Ob die Kritiker Recht behalten oder ob sich das "60-40" Portfolio auch in den kommenden Quartalen als gute Geldanlage erweisen wird, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: MichaelJayBerlin / Shutterstock.com, BsWei / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403