finanzen.net
01.08.2013 14:46
Bewerten
(3)

Studie: Zahl der Elektrofahrzeuge wächst rasant

Auf deutschen Straßen fahren immer mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb.
Die Zahl stieg laut einer Studie des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in Stuttgart zu Beginn des Jahres auf 15.800. Das entspricht einer Steigerung von 78 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Der deutliche Zuwachs spiegelt die typische Einstiegsdynamik einer noch jungen, aber vielversprechenden Technologie wieder", sagte Benjamin Schott, der die Studie mit verfasst hat. "Wenn es gelingt, diese Dynamik in den kommenden Jahren aufrecht zu erhalten, dann kann auch die Energiewende im Verkehrssektor gelingen."

    Die Studie kommt bei ihrer Zählung auf etwa 8200 Elektroautos, 4600 Krafträder und knapp 3000 Lastwagen und Busse. Sie verbrauchten im Jahr 2012 knapp 87 Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspricht etwa dem Bedarf von 25.000 Durchschnittshaushalten.

    Falls 2020 die angestrebte Zahl von einer Million Elektrofahrzeuge erreicht würde, stiege der Stromverbrauch auf rund 2,34 Milliarden Kilowattstunden. "Das ist 0,6 Prozent des gesamten Stromverbrauch in Deutschland", sagte der Wissenschaftler. "Diese Menge kann problemlos aus erneuerbaren Energien gedeckt werden." Die Studie, die vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) unterstützt wurde, kommt deshalb zu dem Ergebnis, dass eine nachhaltige Elektromobilität langfristig gesichert ist.

    Weltweit gehen die Wissenschaftler von etwa 200 000 Elektrofahrzeugen aus. Bislang werde der Markt von amerikanischen und japanischen Marken dominiert. In diesen Ländern seien auch die meisten Elektroautos unterwegs und die Zahl der Neuzulassungen am höchsten. Die meisten Elektroautos pro Kopf der Bevölkerung gebe es allerdings in Norwegen und Holland.

    Die Studie sieht in der Entwicklung auch eine große Chance für die Wirtschaft. Voraussetzung sei jedoch, das die deutschen Unternehmen weiter in die Entwicklung der Elektromobilität investieren, sagte Schott./sew/DP/edh

STUTTGART (dpa-AFX)
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

Dow leichter -- DAX gibt nach -- ZEW-Index erholt sich -- Siemens übernimmt PSE -- Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und E.ON unter Auflagen -- Instone, WeWork, Zalando, Apple im Fokus

Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London. Haniel will sich in jedem Fall von METRO verabschieden. AB InBev will Asiensparte für knapp 5 Milliarden Dollar an Börse bringen. Saudi Aramco stellt Kunden wohl auf Verzögerungen ein. Sony will Halbleitersparte trotz Druck von Investor behalten. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M