15.04.2021 19:45
Werbemitteilung unseres Partners

Corona-Depotcheck mit dem neuen Szenario-Rechner auf finanzen.net - das Depot im Spiegel verschiedener Szenarien

Live-Mitschnitt: Corona-Depotcheck mit dem neuen Szenario-Rechner auf finanzen.net - das Depot im Spiegel verschiedener Szenarien | Nachricht | finanzen.net
Live-Mitschnitt
Folgen
Noch eine Welle, noch ein Lockdown, Corona-Gewinner und -Verlierer - das alles sorgt für Turbulenzen im Portfolio. Der neue Szenario-Rechner zeigt Ihnen den Einfluss von drei möglichen Szenarien auf ein Depot. Mehr dazu gab's im Online-Seminar.
Werbung

In Zeiten turbulenter Märkte ist der Wunsch nach Orientierung groß: Wie das Portfolio für die Zukunft richtig aufstellen? Wer dabei vom Research von Schroders profitieren möchte, sollte systematisch vorgehen. Wie das mit dem neuen Szenario-Rechner ganz einfach geht und wie Ihnen Fonds von Schroders dabei helfen können, erklärten Dr. Lothar Jonitz von tetralog und Melanie Kösser von Schroders im Online-Seminar heute ab 18 Uhr.

Stellen Sie sich vor, es würde die Möglichkeit geben, die zukünftige Wertentwicklung des Depots unter Berücksichtigung unterschiedlicher Marktgegebenheiten zu simulieren. Sie könnten also schauen, wie gut das Depot unter verschiedenen Marktszenarien aufgestellt ist und könnten es bei Optimierungsbedarf auch noch verändern. Tetralog hat in Partnerschaft mit Schroders genau solch ein Tool entwickelt.

Haben Sie das Online-Seminar verpasst? Das ist überhaupt kein Problem, Sie können sich hier die Aufzeichnung anschauen! .

Viele Anleger beschäftigt die Frage, was mit ihrem Geld passiert. Als Antwort eignen sich Szenarien, die mögliche Marktentwicklungen beschreiben und medial allgegenwärtig sind. Allerdings ist die Übersetzung dann dem Leser überlassen. "Das wollten wir ändern und zeigen erstmals Anlegern anhand des finanzen.net Szenario-Rechners, wie sich Szenarien auf das Portfolio und die Titel darin wirken", sagte Dr. Lothar Jonitz im Vorgespräch. "Was viele bewegt ist die Frage, wie sich die Anlagen in Pandemiezeiten entwickeln. Wir haben eine Reihe von Studien und Artikel gelesen. Aus dem Research von Schroders haben wir drei Szenarien extrahiert, die uns besonders zeitgemäß erscheinen", fügt der Experte hinzu.

Logo Hier klicken und YouTube-Kanal abonnieren!

Ihre Experten

Ihr Experte im Online-Seminar Dr. Lothar Jonitz gründet nach seinem Studium und Promotion der Psychologie und Philosophie im Jahr 1993 mit seinen Partnern die Münchner tetralog und wird 2001 Vorstandsvorsitzender der tetralog systems AG. Der multidisziplinäre Ansatz und eine empirische Vorgehensweise bei der Beratung von Finanzdienstleistern, führen zu innovativen Softwarelösungen. Aus der Strukturmodellierung von Beratungsprozessen ist heute ein Paket von Softwarelösungen entstanden, das von Kundenprofilierung bis zur Portfoliooptimierung reicht. Die Produkte der tetralog unterstützen den gesamten Anlageberatungsprozess: mit wissenschaftlichen Methoden, flexiblen Software-Modulen und innovativer Datenvisualisierung

Ihr Experte im Online-Seminar Melanie Kösser ist seit Februar 2016 als Vertriebsleiterin Retail Intermediary (Region Nord-West Deutschland) bei Schroders tätig. Sie trägt die regionale Verantwortung für Großbanken, Privatbanken, Family Offices, IFA's und Pools. Ihre Laufbahn begann 1992 als Bankkauffrau und Vermögensberaterin bei der Volksbank Wolfsburg e.G. Danach war sie bis 1999 bei der DG Bank London als Client Relationship Manager für Volks- und Raiffeisenbanken tätig. Daraufhin war Melanie Kösser bis 2014 bei Bloomberg TV und dem DAF als Moderation zu sehen. Bevor sie 2016 bei Schroders begann, war sie zwei Jahre für Fidecum AG tätig.

Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX in Rekordstimmung -- GRENKE erhält Testat -- ElringKlinger mit Brennstoffzellen-Großauftrag -- Siemens kauft Supplyframe -- Befesa, Daimler, Dermapharm im Fokus

Rheinmetall erhält Auftrag aus Ungarn für Lynx-Schutzsystem. Eurozone-BIP schrumpft im ersten Quartal um 0,6 Prozent. Neuer Aufsichtsratschef: Breite Unterstützung für Commerzbank-Umbau. Gerüchte um Dekotierung: Spanische Börsenaufsicht setzt Handel mit Siemens Gamesa aus. S&P erhöht Ausblick für KION auf positiv von stabil. Imperial Brands verdient mehr. Credit Suisse verliert offenbar Topmanager nach Archegos-Debakel.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln