Nachrichten: Chartanalyse

Defensiv und rentabel investieren – So geht’s!
Lange Zeit waren Anleger an der Börse verwöhnt. Bei besten Rahmenbedingungen wie tiefen Zinsen, guten Unternehmensgewinnen und mangels anderer attraktiver Anlagealternativen kannten die Börsen jahrelang nur eine Richtung – nach oben. Rücksetzer boten sich stets zum Einstieg an. Doch das Umfeld ändert sich gerade deutlich. Wie Sie trotzdem defensiv und rentabel investieren können, zeigen wir Ihnen hier. mehr
20.05.22DAX vor weiterem Rücksetzer? (DZ BANK News)
Kraft Heinz – Sell-off beendet?
Die Aktie der Kraft Heinz Company (WKN: A14TU4) hatte ausgehend vom im Jahr 2017 bei 97,77 USD markierten Rekordhoch einen Bärenmarkt gestartet, der die Notierung bis auf ein im März 2020 erreichtes Allzeittief bei 19,99 USD zurückwarf. Das Kursgeschehen oberhalb dieses Tiefs kann als langfristige Bodenbildung gewertet werden, die im Februar 2021 komplettiert wurde. Nach dem Erreichen eines Rallyhochs bei 44,95 USD im Mai ging das Papier in den Korrekturm... mehr
Werbung
Dow Jones Industrial – Doji am Support
Der Dow Jones Industrial konnte seine Erholungsbewegung nur geringfügig ausdehnen bis auf 32.689 Punkte. Zur Wochenmitte meldeten sich die Bären vehement zurück mit einer langen roten Tageskerze. Gestern markierte der Index ein neues Jahrestief bei 31.016 Punkten, konnte sich jedoch per Tagesschluss (31.253) oberhalb des Vorgängertiefs vom 12. Mai behaupten. Der geformte Long-legged-Doji auf dem Support der Rückkehrlinie des mittelfristigen Abwärtstrendk... mehr
20.05.22Snap und Axel Springer kooperieren bei digitalem Journalismus (eToro)
Commerzbank – im Rallymodus
Die Aktie der Commerzbank (WKN: CBK100) hatte im Rahmen des ultralangfristigen Abwärtstrends im März 2020 ein Allzeittief bei 2,80 EUR markiert. Darüber gelang ihr die Ausbildung eines Doppelbodens und anschließend eines übergeordneten Aufwärtstrends, der weiterhin intakt ist. Nach dem Erreichen eines 4-Jahres-Hochs bei 9,51 EUR im Februar ging der Wert in den Korrekturmodus über. Ein am 7. März geformter bullisher Doji am Korrekturtief bei 5,17 E... mehr
20.05.22Slow Stochastik triggert Verkaufssignal (DZ BANK News)
Marktüberblick: Deutsche Post unter Druck
Der deutsche Aktienmarkt verzeichnete am Donnerstag belastet von Rezessionssorgen Abgaben, konnte sich jedoch deutlich von den Tagestiefs absetzen. Der DAX schloss 0,90 Prozent schwächer bei 13.882 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte büßte 0,23 Prozent ein. Der TecDAX erkämpfte sich derweil bis zur Schlussglocke ein Plus von 0,14 Prozent. In den drei Indizes gab es 37 Gewinner und 62 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 61 Prozent. Der Volatilit... mehr
20.05.22Ist Upstart Holdings nach der Talfahrt ein Kaufkandidat? (Wikifolio)
20.05.22Tui tilgt Staatshilfen (eToro)
DAX: Stabilisierungsversuch
Der DAX sackte gestern zur Eröffnung deutlich ab und markierte im Verlauf des Vormittags ein 5-Tages-Tief bei 13.684 Punkten. Darüber zeigte er eine Stabilisierung und anschließende Erholungsbewegung bis auf ein zum Handelsschluss verzeichnetes Hoch bei 13.882 Punkten. Aus Basis des Tagescharts formte der Index damit eine bullishe Hammer-Kerze. Sie signalisiert Nachfrage unterhalb des aktuellen Kursniveaus. Knapp darunter verläuft die weiterhin ... mehr
20.05.22Volkswagen darf sich Europcar schnappen (eToro)
20.05.22HSBC: DAX® - RSL – Gewinner bleiben Gewinner (finanzen.net)
20.05.22DAX mit hoher Vola am Donnerstag durch US-Ergebnisse importiert: Walmart, Target Corp, Cisco Systems (Lang und Schwarz)
Aufwärtspotential der Norwegischen Krone: Wie lange noch?
Als großer Energielieferant für die EU ist Norwegen wichtiger denn je. Die Einnahmen aus dem Öl- und Gassektor dürften hoch bleiben. Die Norges Bank hält an ihrem Zinserhöhungszyklus fest, den sie im September 2021 begonnen hat. Was das für das Aufwärtspotential der Norwegischen Krone bedeutet, haben wir für Sie analysiert. mehr
19.05.22Aurubis - Kupferhersteller profitiert von Megatrends wie Energiewende und Elektromobilität! (DZ BANK News)
19.05.22Renditeanstieg bremst Aktienerholung aus – Aber wie lange noch? (Société Générale)
Merck & Co – Rücksetzer voraus?
Die Aktie des Pharma-Riesen Merck & Co (WKN: A0YD8Q) hatte im Dezember 2019 nach mehrjähriger Hausse ein Dekadenhoch bei 92,64 USD markiert. Darunter etablierte sie eine volatile Seitwärtskorrektur oberhalb eines Korrekturtiefs bei 65,25 USD. Diese mehrjährige Pendelbewegung konnte am Dienstag schließlich nach oben aufgelöst werden. Der Ausbruch erwies sich bislang jedoch noch nicht als nachhaltig. Im gestrigen Handel rutschte die Notierung bereits per T... mehr
19.05.22Citi: PepsiCo, WalMart - Kurse brechen ein (finanzen.net)
Nasdaq 100 – Tief im Visier
Der Nasdaq 100 setzte seine Erholung vom am 12. Mai verzeichneten 18-Monats-Tief (11.692) fort bis auf ein am Dienstag gesehenes 7-Tages-Hoch bei 12.573 Punkten. Der gestrige Handel beendete die Rally mit einer langen bearishen Tageskerze und einem Tagesverlust von 5,06 Prozent. Im charttechnischen Fokus steht nun ein möglicher Retest des Verlaufstiefs bei 11.692 Punkten. Es bleibt abzuwarten, ob es dem Index gelingt im Dunstkreis dieser Marke ein zwe... mehr
19.05.22Amazon: Unternehmen und Aktie unter Druck (eToro)
19.05.22Inflation? Stagflation? Rezession? Was du jetzt als Anleger für dein Geld tun kannst. (Wikifolio)
19.05.22DAX scheitert vorerst an der 14200 (Lang und Schwarz)
E.ON – eingekeilt
Die Aktie des Energieversorgers E.ON (WKN: ENAG99) war ausgehend vom im Jahr 2008 markierten Rekordhoch bei 51,37 EUR bis auf ein im Jahr 2016 verzeichnetes Rekordtief bei 5,99 EUR eingebrochen. Nach einer rund ein Jahr andauernden Rally ging der Wert in eine langfristige Seitwärtsbewegung zwischen 7,60 EUR und 11,56 EUR über. Diese übergeordnete Handelsspanne konnte schließlich im vergangenen Dezember nach oben verlassen werden. Bis auf ein im Februar gesehenes... mehr
19.05.22Niedrigeres Verlaufshoch im Abwärtstrend (DZ BANK News)
Seite: 123456789...40
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.
Werbung
Werbung

Top Aktiennachrichten

AMD (Advanced Micro Devices) Inc.86,65
-8,02%
AMD (Advanced Micro Devices)  Aktienkurs
Apple Inc.130,26
0,62%
Apple Aktienkurs
BMW AG77,33
-1,09%
BMW Aktienkurs
Commerzbank7,20
0,08%
Commerzbank Aktienkurs
Conergy AGConergy Aktienkurs
Deutsche Bank AG9,21
-3,59%
Deutsche Bank Aktienkurs
Henkel KGaA Vz.62,14
1,74%
Henkel vz Aktienkurs
Infineon AG27,91
-0,21%
Infineon Aktienkurs
LANXESS AG35,99
-1,04%
LANXESS Aktienkurs
Lufthansa AG6,86
0,22%
Lufthansa Aktienkurs
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)63,12
-0,44%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Aktienkurs
RWE AG St.43,23
1,12%
RWE Aktienkurs
SAP SE91,30
1,23%
SAP Aktienkurs
Siemens AG114,38
1,33%
Siemens Aktienkurs
Sony Corp.84,00
-0,57%
Sony Aktienkurs
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln