Themen von A-Z

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
R
S
T
U
W
Y
zur Themenübersicht

Langzeitarbeitslosigkeit

Langzeitarbeitslosigkeit
In Deutschland leben derzeit über eine Million Menschen in Langzeitarbeitslosigkeit. Die Bundesregierung plant bis 2015 mit Lohnzuschüssen die Arbeitgeber dazu zu bewegen Langzeitarbeitlose einzustellen. Gerade bei einfachen Arbeiten könnten Langzeitarbeitslose auch ohne Berufsausbildung wieder einen Fuß in der Arbeitswelt fassen.
31.12.18
BA-Chef: Auch Langzeitarbeitslose werden 2019 profitieren
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) erwartet für 2019 neue Rekordwerte bei der Beschäftigung. mehr
14.12.18
Verbesserungen für Langzeitarbeitslose und Weiterbildung kommen
BERLIN (dpa-AFX) - Langzeitarbeitslose bekommen zusätzliche Unterstützung für einen Wiedereinstieg ins Berufsleben - mit staatlich geförderten Jobs. Der Bundesrat ließ am Freitag ein vom Bundestag... mehr
08.11.18
ROUNDUP: Bundestag verabschiedet Jobprogramm für Langzeitarbeitslose
BERLIN (dpa-AFX) - Zehntausende Langzeitarbeitslose sollen künftig mit staatlich geförderten Jobs den Wiedereinstieg ins Berufsleben schaffen. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag das Gesetz... mehr
06.11.18
ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires. Scholz will EU-Digitalsteuer nicht vor Sommer 2020 Bundesfinanzminister... mehr
06.11.18
Koalition einigt sich auf 2 Hebel gegen Langzeitarbeitslosigkeit
Von Christian Grimm BERLIN (Dow Jones)--Die große Koalition hat sich auf einen Doppelansatz im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit geeinigt. Arbeitslose, die seit Jahren keine Stelle haben,... mehr
04.11.18
Jobprogramm für Langzeitarbeitslose wird geändert - Kreise
Die Regierungskoalition überarbeitet laut "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) ihr vier Milliarden Euro schweres Jobprogramm für Langzeitarbeitslose. Für Betroffene, die in diesem Rahmen einen... mehr
04.11.18
Jobprogramm für Langzeitarbeitslose: Tariflöhne statt Mindestlohn
BERLIN (dpa-AFX) - Die große Koalition will einem Medienbericht zufolge ihr geplantes Jobprogramm für Langzeitarbeitslose überarbeiten. Staatliche Zuschüsse für diesen sogenannten Sozialen... mehr
12.10.18
NOZ: Langzeitarbeitslose: Nur jeder Achte findet neuen Job
Osnabrück (ots) - Langzeitarbeitslose: Nur jeder Achte findet neuen Job Mehrheit wird arbeitsunfähig oder kommt in Fördermaßnahmen unter Linke: Heils "Sozialer Arbeitsmarkt" ist... mehr
19.07.18
Pressestimme: 'Mannheimer Morgen' zu Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit
MANNHEIM (dpa-AFX) - "Mannheimer Morgen" zu Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit:"Immerhin geht es nicht um bloße Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen wie noch in den 1990er Jahren, die häufig in... mehr
18.07.18
Straubinger Tagblatt: Langzeitarbeitslosigkeit - Richtiger Ansatz
Straubing (ots) - Die Pläne von Hubertus Heil für einen sozialen Arbeitsmarkt mit Zehntausenden mit staatlichen Milliardenzuschüssen geförderten Jobs setzten also an der richtigen Stelle an. mehr

Langzeitarbeitslosigkeit - Ab wann gilt sie?

Langzeitarbeitslose sind nach § 18 SGB Abs. 3 Arbeitslose, die länger als ein Jahr arbeitslos sind. Folgende Zeiten werden dem Zeitraum der Langzeitarbeitslosigkeit nicht angerechnet:

  • Eingliederung in eine Arbeit
  • Zeiten von Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Beschäftigungsverbot aufgrund des Mutterschutzes
  • Betreuung aufsichtsbedürftiger Kinder oder pflegebedürftiger Angehöriger

Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland

In Deutschland soll die Langzeitarbeitslosigkeit bis 2015 um mindestens 30.000 Arbeitslose gesenkt werden. Dies wurde als Ziel im Koalitionsvertrag Ende 2013 festgelegt und wird von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), weiter verfolgt.

Um Langzeitarbeitslosen, welche länger als fünf Jahre arbeitslos, über 35 Jahre und ohne Berufsausbildung sind, einen Job zu vermitteln, soll eine Lohnzuschusszahlung bis zu 75 Prozent erfolgen. Die damit verbundenen "günstigen Arbeitskräfte" könnten es Unternehmen attraktiv machen, Langzeitarbeitslose einzustellen. Der Lohnzuschuss wird von der Bundesagentur für Arbeit (BA) ausgezahlt. Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge sollen Mittel in Höhe von 470 Millionen Euro für die Lohnbezuschussung bereitgestellt werden.

Folgen der Langzeitarbeitslosigkeit und Hartz-IV

Neben den Sozialleistungen, welche vom Staat im Rahmen von Hartz-IV aufgebracht werden, hat die Langzeitarbeitslogikeit weitere Folgen für die Betroffenen.

Eine Untersuchung des Robert-Koch-Instituts hat ergeben, dass Arbeitslose öfter an gesundheitlichen Beschwerden leiden als Menschen mit festem Job. Oft wirke sich die psychische Belastung der Arbeitslosigkeit und die finanzielle Knappheit auf die Gesundheit von Langzeitarbeitlosen aus. Der fehlende Tagesablauf und die Entqualifizierung sind weitere Folgen der Langzeitarbeitslosigkeit.

Bildquelle: Gunnar Pippel / Shutterstock.com
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln