Allphasen-Netto-Umsatzsteuer

Allphasen-Netto-Umsatzsteuer - Definition

Seit 1968 geltendes System der Umsatzbesteuerung mit Vorsteuerabzug. Es wird präzise als Allphasen-Netto-Umsatzsteuersystem mit Vorsteuerabzug bezeichnet. Jeder steuerbare Umsatz wird auf jeder Wirtschaftsstufe besteuert, wobei die Steuerbemessungsgrundlage für die zu berechnende und abzuführende Umsatzsteuer der Nettobetrag, also Verkaufspreis ohne Umsatzsteuer, ist. Dabei darf der Unternehmer selbst bezahlte Umsatzsteuer im Rahmen des Einkaufs von für die Produktion notwendigen Vorleistungen als Vorsteuer abziehen. Die tatsächliche Zahllast errechnet sich als Differenz aus der dem Unternehmer von seinen Abnehmern bezahlten Umsatzsteuer und der von ihm selbst für Vorleistungen bezahlten Umsatzsteuer. Letztlich wird nur der Endverbraucher wirtschaftlich mit Umsatzsteuer belastet, während im Unternehmenssektor keine wirtschaftliche Belastung mit Umsatzsteuer auftritt. Eine Ausnahme kann bei einer Umsatzsteuererhöhung eintreten, wenn die Erhöhung nicht über den Preis an den Verbraucher weitergegeben werden kann (Steuerüberwälzung).

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/allphasen-netto-umsatzsteuer/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln