Deutscher Standardisierungsrat DSR

Deutscher Standardisierungsrat DSR - Definition

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) e. V. wurde im September 1998 als nationale Standardisierungsorganisation geschaffen und ist seitdem Träger des Deutschen Standardisierungsrats (DSR) mit Sitz in Berlin. Die gesetzliche Grundlage wurde mit dem Vertrag durch das Bundesministerium für Justiz (BMJ) als privates Rechnungslegungsgremium im Sinne von § 342 HGB anerkannt. Der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) führt die zur Erreichung der Ziele des DRSC e. V. erforderlichen Aufgaben aus, wie die Entwicklung von Empfehlungen (Standards) zur Anwendung der Grundsätze über die Konzernrechnungslegung, die Beratung des Bundesministeriums der Justiz bei Gesetzgebungsvorhaben zu Rechnungslegungsvorschriften und die Vertretung Deutschlands in internationalen Standardisierungsgremien.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/deutscher-standardisierungsrat-dsr/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln