finanzen.net
17.10.2019 18:41
Bewerten
(1)

Langjähriger Berkshire-Aktionär gibt Warren Buffett auf

"Daumenlutscher": Langjähriger Berkshire-Aktionär gibt Warren Buffett auf | Nachricht | finanzen.net
"Daumenlutscher"
Warren Buffett ist einer der bekanntesten Star-Investoren überhaupt. Mit seinem glücklichen Händchen versucht er stets, seinen Reichtum zu mehren. Doch das gelingt in letzter Zeit nicht so gut: Ein langjähriger Berkshire-Investor gibt nun den Glauben an Buffett auf.
• Kraft-Heinz-Beteiligung ein Reinfall
• Zu viele Cash-Bestände
• Performance liegt unter S&P 500

Warren Buffetts Beteiligungen mit seiner Investment-Gesellschaft Berkshire Hathaway gelten vielen Anlegern als Kompass, in welche Aktien auch sie investieren könnten. Denn Buffett - der nicht ohne Grund das Orakel von Omaha genannt wird - landet mit seinen Investment-Entscheidungen oft Volltreffer und scheint den richtigen Riecher für die richtigen Investitionen zur richtigen Zeit zu haben. Doch auch ein Orakel kann sich manchmal irren, und so lief es auch für Buffett in der Vergangenheit nicht immer ganz so gut. Ein langjähriger Berkshire-Aktionär ist damit überhaupt nicht d’accord und kritisiert den Starinvestor: Er sei ein "Daumenlutscher".

Berkshire-Investor verärgert über Kraft-Heinz-Beteiligungen

David Rolfe, Chief Investment Officer der Wedgewood Investment Group, hat mittlerweile den Glauben an Warren Buffett verloren. Seiner Ansicht nach habe der Börsenguru zu viele Fehlentscheidungen getroffen, Chancen verpasst und zu viel Cash-Bestände angehäuft.

Was ihn am meisten verärgert: Die Anteile, die Berkshire an der Kraft-Heinz-Company hält. Der Lebensmittelriese machte im zweiten Quartal dieses Jahres knapp fünf Prozent von Buffetts Depot aus - zu diesem Zeitpunkt hatten die gehaltenen Aktien noch einen Gegenwert von 10,1 Milliarden US-Dollar. Doch schon länger steckt der Ketchup-Produzent in einer tiefen Krise - nach Kursstürzen liegt der Gegenwert nun nur mehr bei gut acht Milliarden US-Dollar.

Potenzial von Visa und MasterCard verkannt

Daumenlutschen habe Kraft-Heinz während des großen Bullenmarktes seit 2009 nicht vorangebracht, erläutert Rolfe. Buffett und sein Kollege Charlie Munger, der mit 95 Jahren noch einmal sechs Jahre älter als der Investmentguru ist, hätten während des Bullenmarktes viele Chancen gehabt, die sie aber nicht genutzt hätten.

So hätten sie beispielsweise das Potenzial von Visa und MasterCard verkannt - und das obwohl Berkshire mit einer Riesenbeteiligung am Zahlungsdienstleister American Express viel Erfahrung in diesem Bereich mitbrächte. Zwar hält Berkshire auch Anteile an Visa und MasterCard, allerdings nur wenige - zu wenige für Investor Rolfe. Auch Costco und Microsoft listet Rolfe als verpasste Chancen auf. Was ihn außerdem stört: Die großen Cash-Bestände Buffetts. Zum Ende des letzten Jahres lagen diese bei 112 Milliarden US-Dollar. Auch Buffett sieht den Druck, sie zu investieren, doch er hat wohl bisher noch nicht das richtige Investment gefunden, wohl auch, weil die Preise seiner Meinung nach "himmelhoch" seien.

Berkshire performt schlechter als S&P 500

Wie zum Beweis stellt Rolfe die schlechte Performance von Buffetts Depot vor. Verglichen mit dem S&P 500 sind die Gewinne in diesem Jahr tatsächlich ziemlich dürftig. So hat Berkshire gut 1,8 Prozent hinzugewonnen, wohingegen der S&P 500 aufs Jahr gerechnet gut 18 Prozent an Zuschlägen verbuchen konnte. Auch im gesamten Bullenmarkt seit März 2009 hat der S&P 500 immer noch gut zehn Prozent besser abgeschnitten als Buffetts Investmentgesellschaft, die diesen ja eigentlich outperformen will.

Was Rolfe nicht erwähnt: Auch sein Depot konnte nicht besser performen als der Markt. Wie einem Factsheet auf der Wedgewood-Website zu entnehmen ist, konnte sein Fonds in den letzten zehn Jahren eine durchschnittliche jährliche Rendite von 13,6 Prozent erzielen. Der S&P 500 konnte in diesem Zeitraum aber 14,7 Prozent an Rendite erwirtschaften. Buffett dürfte Rolfes Kritik, der seine Anteile an Berkshire im dritten Quartal dieses Jahres komplett verkauft hat, wenig stören. Die Anteile von Wedgewood an Berkshire betrugen nur 48.000 Wertpapiere zu zehn Millionen US-Dollar - Peanuts für den Großinvestor. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass Rolfe über 20 Jahre auf Buffett vertraute. Der nun erfolgte Vertrauensverlust ist ein herbes Zeichen der Enttäuschung.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Bill Pugliano/Getty Images, Krista Kennell / Shutterstock.com

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. A

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. A

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.11.2012Berkshire Hathawa a outperformKeefe, Bruyette & Woods, Inc.
10.08.2011Berkshire Hathawa a outperformKeefe, Bruyette & Woods, Inc.
01.04.2011Berkshire Hathawa a equal-weightBarclays Capital
02.03.2011Berkshire Hathawa a holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
27.10.2010Berkshire Hathawa a equal-weightBarclays Capital
07.11.2012Berkshire Hathawa a outperformKeefe, Bruyette & Woods, Inc.
10.08.2011Berkshire Hathawa a outperformKeefe, Bruyette & Woods, Inc.
30.06.2010Berkshire Hathaway "buy"Goldman Sachs Group Inc.
21.05.2010Berkshire Hathaway Basisdepotaufnahmeboerse.de-Aktienbrief
08.02.2010Berkshire Hathaway kaufenDie Actien-Börse
01.04.2011Berkshire Hathawa a equal-weightBarclays Capital
02.03.2011Berkshire Hathawa a holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
27.10.2010Berkshire Hathawa a equal-weightBarclays Capital
04.05.2010Berkshire Hathaway "equal weight"Barclays Capital
11.08.2009Berkshire Hathaway DowngradeFox Pitt & Kelton
08.07.2010Berkshire Hathaway "sell"Stifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.04.2006Update Burlington Northern Santa Fe Corp.: UnderweLehman Brothers

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. A nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen uneinheitlich -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter? -- Aroundtown: Offerte für TLG -- thyssenkrupp, Drägerwerk, easyJet, VW, MorphoSys im Fokus

EU-Kommission hat Bedenken gegen Metallo-Übernahme durch Aurubis. Galeria Karstadt Kaufhof übernimmt Teile von Thomas Cook. Gerresheimer-Aktie mit deutlichem Minus: Sanofi kündigt Projekt. Merck KGaA erwägt angeblich Verkauf des Pigment-Geschäfts. Home Depot senkt Prognose für Umsatzwachstum im Gesamtjahr.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81