✩ ✩ ✩ NEU: 10 % Fixzins mit Impfstoff Plus Aktienanleihe auf 💉 Johnson & Johnson, 💉 Moderna und 💉 Pfizer - 2 Jahre - anfängliche Plus Barriere bei 60 % ✩ ✩ ✩-w-
13.04.2016 12:22

Axel Springer sieht 2016 als Jahr der Investitionen

Folgen
Werbung

   Von Archibald Preuschat

   BERLIN (Dow Jones)-- Axel Springer treibt die Umwandlung in ein digitales Medienhaus weiter voran. "2016 wird ein Jahr der Investitionen", sagte Springer-CEO Mathias Döpfner am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Berlin.

   Als Investitionsschwerpunkte nannte er das US-Wirtschaftsnachrichtenportal Business Insider, die App Retale, die Einzelhändlern hilft, potenzielle Kunden mit Informationen zu versorgen, wie auch das Nachrichtenportal Upday, für das Axel Springer eine Kooperation mit dem weltgrößten Smartphone-Hersteller Samsung geschlossen hat.

   "Wenn die Regel gilt, dass Geld der Reichweite folgt, sehen wir großes Geschäftspotential bei Business-Insider", sagte Döpfner den Aktionären. Auch Upday habe das Potential ein globales Geschäft zu werden. Auf dem neusten Smartphone von Samsung, dem S7, ist Upday vorinstalliert.

   Dort erhält der Nutzer die wichtigsten von einer Redaktion ausgewählten Nachrichten, kann aber seine Interessensgebiete angeben. Dann wählt ein Algoritmus Artikel aus, die den Leser interessieren könnten. "Wenn wir die Nutzungsziele erreichen, dann haben wir die Chance, auch auf älteren Samsung-Smartphones vorinstalliert zu werden und in weiteren Märkten", sagte der Springer-CEO. Bislang ist Upday in Deutschland, Polen, Frankreich und Großbritannien zu lesen.

Upday auch mit Risiken verbunden "Allerdings ist Upday auch mit Risiken verbunden. Es kann sein, dass ich in einem Jahr vor ihnen stehe und sage, Upday gibt es nicht mehr. Aber danach sieht es momentan überhaupt nicht aus", so Döpfner in seiner Rede auf der Hauptversammlung.

   Investitionen werden das operative Ergebnis im laufenden Jahr mit 45 Millionen Euro belasten, so der Springer-Chef. Investitionsschwerpunkte liegen dabei insbesondere in den USA. Gleichwohl bestätigte Springer den Ausblick.

   So soll der Umsatz im niedrigen, das EBITDA im niedriegen bis mittleren und das Ergebnis je Aktie im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

   Weniger zufrieden zeigte sich Döpfner mit der Entwicklung des Aktienkurses im zurückliegenden Jahr. Man müsse noch besser erklären, dass Axel Springer kein vom strukturellen Rückgang bedrohter Zeitungsverlag, sondern ein digitales Medienhaus sei. "Ziel ist es nicht, die Zeitung auf Papier zu verteidigen. Ziel ist es, Zeitungsjournalismus zu verteidigen", sagte Döpfner.

Umwandlung von SE in eine KGaA kein Thema mehr Endgültig abmoderiert ist die ursprünglich angedachte Umwandlung der Axel Springer SE in eine KGaA. Aktionäre haben dem Plan skeptisch gegenüber gestanden und auch die Hauptaktionärin Friede Springer habe nicht darauf bestanden, erläuterte der Springer-Chef auf der Hauptversammlung.

   Es gebe auch andere Finanzierungsmöglichkeiten für das Unternehmen, die vom Vorstand gerade geprüft würden, sagte er.

   Zu Beginn seiner rund halbstündigen Rede holte der gelernte Journalist zu einem Seitenhieb auf den Automobilhersteller Daimler aus. Auf dessen Hauptversammlung vor einer Woche ebenfalls in Berlin war es zu einem handfesten Streit über Würstchen gekommen, der von der Polizei geschlichtet werden musste. "Wir haben ausreichend Würstchen und Buletten und auf ausdrücklichen Wunsch eines Aktionärs auch Schokoladenpudding", beruhigte Döpfner.

   Mit keinem Wort ging er allerdings auf drohenden Streit mit der Justiz ein. In einem Beitrag in der Welt am Sonntag hatte sich Döpfner die Worte eines Schmähgedichts des Satirikers Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan "zu eigen" gemacht. Der türkische Politiker hatte daraufhin einen Strafantrag gegen den Satiriker gestellt.

   Kontakt zum Autor: archibald.preuschat@wsj.com

   DJG/apr/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   April 13, 2016 06:03 ET (10:03 GMT)

   Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 03 AM EDT 04-13-16

Nachrichten zu Axel Springer SE

  • Relevant
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
    4
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Axel Springer SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2019Axel Springer SE HoldHSBC
27.08.2019Axel Springer SE VerkaufenIndependent Research GmbH
15.08.2019Axel Springer SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
14.08.2019Axel Springer SE NeutralUBS AG
12.06.2019Axel Springer SE buyKepler Cheuvreux
30.05.2019Axel Springer SE overweightJP Morgan Chase & Co.
30.05.2019Axel Springer SE buyGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2019Axel Springer SE overweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019Axel Springer SE buyGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2019Axel Springer SE HoldHSBC
15.08.2019Axel Springer SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
14.08.2019Axel Springer SE NeutralUBS AG
15.07.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
27.08.2019Axel Springer SE VerkaufenIndependent Research GmbH
14.06.2019Axel Springer SE VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.03.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Axel Springer SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow schwächer -- Bayer mit Rückschlag in Glyphosat-Rechtsstreit -- VW erwägt Kooperation mit QuantumScape -- Sixt, Telekom, Commerzbank, Vantage Towers im Fokus

Facebook und Axel Springer vereinbaren globale Zusammenarbeit. thyssenkrupp will für Klimaschutz mehr Schrott in Hochöfen einsetzen. Stellantis vor strategischer Partnerschaft mit Foxconn. Eckert & Ziegler profitiert von Trennung der Tumorbestrahlungssparte. COVID-19-Impfstoff von Sanofi-GSK geht bald in Phase III. Ryanair hofft nach Milliardenverlust auf ein Geschäftsjahr ohne Miese. Tesla-Chef in Deutschland - keine Gespräche mit Landesregierung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln