Basisdividende erhöht

Hannover Rück erleidet Gewinnrückgang und lässt Sonderdividende weg - Aktie dennoch höher

11.03.21 15:54 Uhr

Hannover Rück erleidet Gewinnrückgang und lässt Sonderdividende weg - Aktie dennoch höher | finanzen.net

Die Hannover Rück zahlt nach einem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr in Summe weniger Dividende.

Werte in diesem Artikel
Aktien

229,40 EUR 1,30 EUR 0,57%

Wie der MDAX-Konzern mitteilte, soll die Basisdividende zwar um 50 Cent auf 4,50 Euro erhöht werden, allerdings verzichtet die Gesellschaft mit Verweis auf die derzeitigen "Marktopportunitäten" auf die Zahlung einer Sonderdividende, die im Vorjahr 1,50 Euro je Anteilsschein betrug. Der Rückversicherer bestätigte zudem die bereits Anfang Februar vorab veröffentlichten Ergebnisse für 2020 sowie abermals die Prognose für das laufende Jahr.

2020 sank der Nettogewinn auf 883 Millionen Euro von 1,28 Milliarden Euro im Vorjahr. Die Schadensbelastung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bezifferte der Konzern auf 1,2 Milliarden Euro, davon 950 Millionen in der Schaden-Rückversicherung und 261 Millionen in der Personen-Rückversicherung. Neben den Belastungen aus der Pandemie gehörte zu den schwersten Großschäden 2020 das Unwetter im Osten der Vereinigten Staaten mit einer Nettobelastung von 111 Millionen Euro. Auf den Hurrikan Laura entfielen 87,5 Millionen Euro und die Explosion im Hafen von Beirut sorgte für eine Belastung von 86,6 Millionen Euro. Die kombinierte Schaden-Kostenquote betrug 101,6 (Vj 98,2) Prozent.

Von Oktober bis Ende Dezember legten die gebuchten Bruttoprämien um 5,1 Prozent auf 5,47 Milliarden Euro zu. Das Konzernergebnis rutschte um 23,4 Prozent auf 215,3 Millionen Euro ab. Die kombinierte Schaden-Kostenquote lag bei 102,1 (Vj 96,9) Prozent.

Im laufenden Jahr erwartet die Hannover Rück nach wie vor einen Nettogewinn zwischen 1,15 und 1,25 Milliarden Euro, womit das ursprünglich für 2020 geplante Ergebnis in Reichweite wäre. Das Nettogroßschadenbudget dürfte 1,1 Milliarden Euro betragen. Die Bruttoprämien sollen um 5 Prozent ansteigen, die Kapitalanlagenrendite auf rund 2,4 Prozent zurückgehen.

Hannover Rück-Aktien steigen nach finalen Zahlen auf Hoch seit Juli

Die Anleger von Hannover Rück haben die Absage an eine Sonderdividende am Donnerstag dank einer starken Eigenmittelausstattung des Konzerns gut weggesteckt. Für die Aktien ging es via XETRA in der Spitze um 1,6 Prozent bis auf 153,10 Euro hoch. Einen Kurs jenseits der 153-Euro-Marke hatte es bei dem Rückversicherer letztmals im Juli 2020 gegeben. Derzeit notieren die Titel noch 0,80 Prozent fester bei 151,90 Euro.

Die vorgelegten finalen Jahreszahlen hätten nach den zuvor bekannten Eckdaten nicht mehr überrascht, hieß es. Lob gab es unter Experten aber für eine Kennzahl, die die Risikotragfähigkeit des Rückversicherers misst. Laut Analyst Olivier Pauchaut von Bryan Garnier fiel sie deutlich höher als bei den Konkurrenten Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und SCOR aus.

Die 2019 gezahlte Sonderdividende wird für 2020 zwar gestrichen, dafür soll aber die Basisdividende von 4 auf 4,50 Euro je Aktie steigen. Die Gesamtdividende liege denn auch im Rahmen der Erwartungen, schrieb Kamran Hossain von RBC, der aber selbst auf eine Gesamtzahlung auf dem 2019er Niveau von 5,50 Euro gehofft hatte.

Durch den Kursanstieg schaffte die Aktie den Sprung über eine Widerstandszone bei 151 Euro. Um das Niveau vor dem Ausbruch der Corona-Krise wieder zu erreichen, bleibt es aber noch ein weiter Weg. Davor waren die Aktien im Februar 2020 noch über 192 Euro zu Rekordkursen gehandelt worden. Um dieses Niveau wieder zu erreichen, fehlt noch rund ein Viertel. Der MDAX hatte den Crash im November schon wieder aufgeholt.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Hannover Rück

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Hannover Rück

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Hannover Rück

Nachrichten zu Hannover Rück

Analysen zu Hannover Rück

DatumRatingAnalyst
17.04.2024Hannover Rück OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2024Hannover Rück OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.03.2024Hannover Rück BuyJefferies & Company Inc.
25.03.2024Hannover Rück BuyDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
17.04.2024Hannover Rück OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2024Hannover Rück OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2024Hannover Rück BuyJefferies & Company Inc.
25.03.2024Hannover Rück BuyDeutsche Bank AG
19.03.2024Hannover Rück KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
08.04.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.03.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.02.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.02.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.01.2024Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
18.03.2024Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
18.03.2024Hannover Rück SellUBS AG
09.02.2024Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
08.02.2024Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
07.02.2024Hannover Rück UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hannover Rück nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"