finanzen.net
18.09.2018 22:31
Bewerten
(0)

Neue Börsenhoffnung NIO: Analyst meldet wegen Tesla Zweifel an der Aktie an

Berg- und Talfahrt: Neue Börsenhoffnung NIO: Analyst meldet wegen Tesla Zweifel an der Aktie an | Nachricht | finanzen.net
Berg- und Talfahrt
DRUCKEN
Der chinesische Elektroautobauer hat trotz seiner noch jungen Börsengeschichte bereits eine bewegte Zeit hinter sich. Nach einem enttäuschenden IPO legte die Aktie in den Folgetagen eine Rally aufs Parkett. Ein Experte zeigt sich dennoch nicht überzeugt - prompt stürzt die Aktie wieder ab.
Auf eine 20-Milliarden-Dollar-Bewertung hatte der E-Autobauer aus China beim Börsengang in der vergangenen Woche gehofft: Mit einem Ausgabepreis von 6,25 Dollar je Aktie lag NIO dann aber doch deutlich darunter und schaffte es nur auf eine Bewertung von 6,4 Milliarden Dollar. Dabei waren es insbesondere die anhaltendenden Probleme beim US-Konkurrenten Tesla, die NIO-Investoren vorsichtiger agieren ließ. NIO hatte für sein IPO ein denkbar schlechtes Timing erwischt, gerade erst hatte Tesla einmal mehr mit Chef-Buchhalter Dave Morton eine wichtige Führungskraft verloren, zeitgleich sorgte Tesla-Chef Elon Musk mit einem Interview, in dessen Verlauf er Marihuana konsumierte, für Schlagzeilen.

Aktie auf Berg- und Talfahrt

Das schlug auch auf die NIO-Aktie durch. Bereits einen Tag später drehte die Stimmung aber, plötzlich feierte die Börse den neuen chinesischen Star am Elektroautohimmel: Plötzlich schoss der Kurs der Aktie von 5,35 bis auf 11,60 US-Dollar - frühe Investoren haben also satte Gewinne eingefahren. Doch schon am Freitag überwog auf Anlegerseite erneut die Skepsis und veranlasste viele Investoren zu Gewinnmitnahmen. Das Ergebnis: Ein sattes Kursminus von mehr als 14 Prozent, nachdem die Aktie wegen ihrer starken Volatilität zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt worden war. Auch am Montag besserte sich die Stimmung unter NIO-Anlegern nicht: Die Papiere gaben wieder rund 14 Prozent auf 8,50 US-Dollar nach. Und erneut dürfte US-Konkurrent Tesla nicht unschuldig an der Verunsicherung der Börsianer sein.

Analysten melden Zweifel an

Denn Experten des US-Analysehauses Bernstein melden sich mit einer skeptischen Beurteilung für die NIO-Aktie zu Wort. Analyst Robin Zhu hält viele Dinge bei NIO zwar durchaus für "attraktiv", ob es sich bei den Chinesen um ein gutes Investment handele, daran habe man aber Zweifel. Dabei zieht der Experte zunehmend Parallelen zu Tesla: NIO verbrenne Geld, die ambitionierten Ziele seien zudem nur schwer zu erreichen, so der Analyst. Darüber hinaus will man Hinweise darauf haben, dass die Fahrzeugbestellungen rückläufig seien. Entsprechend niedrig setzen die Bernstein-Experten ihr Kursziel an: 4,20 US-Dollar traut das Analysehaus dem Anteilsschein zu.

Kapitalerhöhung voraus?

"Wir fragen uns, ob der Markt für Premium-Elektrofahrzeuge auf lange Sicht groß genug sein wird, um NIOs Volumenambitionien zu rechtfertigen", heißt es weiter. Denn - auch hier wird die Parallele zu Tesla deutlich - wenn NIO seine Herausforderungen bei der Produktion bewältigt hat, stehe der Konzern vor neuen Herausforderungen beim Vertrieb.

Angesichts dessen erwarten die Bernstein-Analysten, dass NIO bereits in den kommenden zwölf bis 18 Monaten den Kapitalmarkt anzapfen wird, da der Konzern "zu hohe Kosten und zu niedrige Preise" habe. Bis 2025 werden Anleger wohl keine schwarzen Zahlen zu sehen bekommen, prognostizieren sie weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nio, dedi / Shutterstock.com, Nio.io

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.10.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.10.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.09.2018Tesla OutperformRBC Capital Markets
10.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
06.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
01.10.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
01.10.2018Tesla HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
01.10.2018Tesla SellMorningstar
01.10.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Tesla UnderperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

+ 13,1 % pro Jahr

Der Finanz­mathematiker Michael Schnoor forscht seit mehr als 20 Jahren daran, wie sich Risiken reduzieren und Renditen steigern lassen. Im Online-Seminar erklärt er, wie es funktioniert.
Hier kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vor festem Start -- Asiens Börsen uneinig -- Fresenius pessimistischer für Gesamtjahr -- Netflix schlägt Erwartungen -- IBM enttäuscht mit Umsatzrückgang -- Roche im Fokus

Geschäfte bei ASML laufen weiter robust. EU-Kommission bietet wohl längeren Brexit-Übergang an. GE könnte wohl Siemens im Irak Großteil eines Milliardenauftrags wegschnappen. Trump greift erneut US-Notenbank Fed an: "Meine größte Bedrohung". FMC senkt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die lebenswertesten Städte 2018
In welcher Stadt ist die Lebensqualität am höchsten?
Deutschlands wohlhabendste Selfmade-Milliardäre
Das sind die reichsten Selfmade-Milliardäre in Deutschland
Die Dauerkartenpreise der Fußball-Bundesliga 2018/2019
Wo gibt es die günstigsten Dauerkarten?
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
CommerzbankCBK100