19.05.2021 11:59

Deutsche-Bank-Chef Sewing bestätigt: Gute Geschäfte auch im zweiten Quartal - Deutsche Bank-Aktie in Grün

Bessere Zeiten: Deutsche-Bank-Chef Sewing bestätigt: Gute Geschäfte auch im zweiten Quartal - Deutsche Bank-Aktie in Grün | Nachricht | finanzen.net
Bessere Zeiten
Folgen
Die Deutsche Bank spürt auch im laufenden Vierteljahr Rückenwind.
Werbung
Ein "weiterhin guter Geschäftsverlauf im zweiten Quartal" bestärke den Vorstand in der Erwartung, 2021 Erträge "auf dem hohen Niveau des vergangenen Jahres" zu erreichen. So formuliert es Konzernchef Christian Sewing in seiner Rede zur Online-Hauptversammlung des Frankfurter DAX-Konzerns am 27. Mai, die am Mittwoch vorab veröffentlicht wurde. Die Zuversicht sei auch dadurch begründet, dass die Bank "für die zweite Jahreshälfte einen kräftigen Wirtschaftsaufschwung" erwarte, "sobald sich das Leben dank höherer Impfquoten wieder normalisiert".

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres hatte die Deutsche Bank so gut abgeschnitten wie seit sieben Jahren nicht und damit den Grundstein für den angestrebten Gewinn im Gesamtjahr gelegt. Der Vorstand erntet die Früchte eines radikalen Konzernumbaus. "Nach drei Jahren sind wir noch nicht am Ziel - aber wir sind sehr weit vorangekommen", bilanzierte Sewing. "Wir haben noch Baustellen - wir haben aber auch viele Baustellen bereits schließen können."

Aufsichtsratschef Paul Achleitner befand in seinem ebenfalls vorab veröffentlichten Redetext zu dem Aktionärstreffen: "Die Stabilität unserer Bank steht nicht mehr in Frage, viele, wenn auch nicht alle Probleme vergangener Jahre sind abgearbeitet." Die Deutsche Bank habe auf einen Pfad zu "nachhaltiger Profitabilität" zurückgefunden. "Auch wenn der Aktienkurs noch nicht da ist, wo wir ihn uns wünschen, so zeigt er doch in die richtige Richtung - sowohl in absoluten Zahlen als auch im Branchenvergleich", sagte Achleitner.

Den Aktionären macht die Unternehmensführung nach zwei Nullrunden bei der Dividende weiter Hoffnung auf bessere Zeiten: "Wir nehmen uns fest vor, dass wir im nächsten Jahr an dieser Stelle endlich wieder eine Dividende vorschlagen können", bekräftigte Sewing. "Wir stehen weiterhin fest zu unserem Ziel, eine Eigenkapitalrendite von acht Prozent nach Steuern zu erwirtschaften. Und dann ab dem kommenden Jahr fünf Milliarden Euro an Sie, unsere Aktionärinnen und Aktionäre, auszuschütten." Im ersten Quartal 2021 hatte die Deutsche Bank für eine künftige Gewinnausschüttung 300 Millionen Euro zur Seite gelegt.

Deutsche-Bank-Chef verteidigt Stärke der Investmentbank

Christian Sewing hat der Kritik mancher Aktionäre an dem wieder erstarkten Investmentbanking innerhalb des Konzerns widersprochen.

"Unser Gewinn sei nur der Investmentbank zu verdanken, hieß es, und so sei die 'alte Deutsche Bank' wieder da", erklärte er in einer am Mittwoch veröffentlichten Rede anlässlich der Hauptversammlung kommende Woche. "Diese Behauptungen teile ich in keiner Weise." Die Bank habe nie gesagt, dass sie sich aus dem Kapitalmarktgeschäft zurückziehen wolle. Sie habe sich lediglich auf die Stärken in der Sparte konzentriert.

Die Deutsche Bank verdiente im ersten Quartal erstmals seit sieben Jahren wieder eine Milliarde Euro. Der weitaus größte Teil stammte aus dem Geschäft mit Anleiheemissionen, Beratungen bei Fusionen und Übernahmen sowie Börsengängen. Sewing betonte, alle Geschäftsbereiche - auch die Privat- und Firmenkundensparte sowie die Vermögensverwaltung - hätten zu dem Gewinn beigetragen. Das Kapitalmarktgeschäft sei durch den Umbau nicht mehr so wie früher. "Wir haben unsere Investmentbank in den vergangenen Jahren viel stärker auf die Dienstleistungen ausgerichtet, die heimische Unternehmen gerade jetzt dringend benötigen." Ein Großteil der inzwischen erzielten Erträge sei nachhaltig und stabil.

Die Deutsche Bank musste in der Vergangenheit viel Kritik einstecken wegen ihrer vergleichsweise großen Investmentbank. Immer wieder hatte das schwankungsanfällige Geschäft zu hohen Verlusten geführt. Sewing änderte Mitte 2019 die Strategie und schloss etwa den Aktienhandel sowie andere risikante Bereiche. Bei Großaktionären wie der Fondsgesellschaft Deka kommt das gut an. "Die Umbauarbeiten sind noch im vollen Gang, aber die Wende im Konzern ist vollzogen und ein Erfolg zeichnet sich ab", sagte Andreas Thomae, Portfoliomanager bei Deka Investment.

LETZTE RUNDE FÜR DEN CHEFKONTROLLEUR

Aufsichtsratschef Paul Achleitner stärkte Sewing für den Umbau der Bank, dem weltweit 18.000 Jobs zum Opfer fallen, den Rücken. "Unsere Deutsche Bank hat die Grundlagen gelegt, um von dem aktuellen Umfeld profitieren zu können - und das zahlt sich bereits aus", erklärte er in seiner Rede zum Aktionärstreffen, das am 27. Mai in virtuell stattfindet. Fabrizio Campelli, der im Vorstand von Sewing die Verantwortung für die Investmentbank übernahm, werde das Geschäftsfeld weiter voranbringen und umbauen sowie Kosten sparen.

Für den Österreicher beginnt das letzte Jahr als Chef des Kontrollgremiums der größten deutschen Bank. 2022 strebe er keine Wiederwahl an, bekräftigte er. "Umso wichtiger ist es mir, dass wir, Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam, schon jetzt wichtige Weichen für die kommenden Jahre stellen und einen geordneten Übergang vorbereiten."

Als potenzieller Nachfolger gilt Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer, der seit 2020 im Aufsichtsrat sitzt. Investoren sehen dies grundsätzlich positiv. Sollte er den Vorsitz im Kontrollgremium bekommen, müsse er seinen Chefposten bei der Deutschen Börse aufgeben, sagte Thomae. Weimers Vertrag bei dem Börsenbetreiber läuft noch bis Ende 2024.

Im XETRA-Handel notieren die Papiere der Deutschen Bank zwischenzeitlich 0,73 Prozent im Plus bei 11,85 Euro.

Redaktion Finanzen.net

FRANKFURT (dpa-AFX) (Reuters)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.07.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
29.07.2021Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.07.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.07.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
29.07.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2021Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.07.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2021Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2021Deutsche Bank UnderperformOddo BHF
05.05.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.04.2021Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
29.04.2021Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US- Börsen beendet Handelswoche rot -- Linde hebt Gewinnziel für 2021 an -- Fresenius: Umsatzplus -- Amazon, Pinterest, Siemens Healthineers, RWE, FMC, MTU im Fokus

Daimler beschließt Teilung: 65 Prozent des Lkw-Geschäfts geht an Aktionäre. VW-Kernmarke dreht Verlust von Mitte 2020 in Milliardengewinn. SAP-Tochter Qualtrics kauft KI-Unternehmen für mehrere Milliarden. Raumflug von Boeing nach ISS-Vorfall verschoben. Procter & Gamble übertrifft Erwartungen. Ceconomy beendet KfW-Kreditvertrag. FUCHS PETROLUB hebt Prognose für 2021 nach solidem Halbjahr erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln