Betrugsvorwürfe

TMTG-Aktie fällt tief: Trump Media legt nach neuer Prüfung überarbeitetes SEC-Dokument vor

11.06.24 22:09 Uhr

Nach Betrugsvorwürfen gegen Buchprüfer von Trump Media: Neue SEC-Einreichung schickt TMTG-Aktie der NASDAQ tief ins Minus | finanzen.net

Die Trump Media & Technology Corp, die Mutter des von Donald Trump ins Leben gerufenen Social-Media-Netzwerks "Truth Social", musste ihre Abschlüsse erneut prüfen lassen, nachdem die bisher verantwortliche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wegen Betrugs angeklagt worden war. Die Nachricht sorgt für einen Kursrutsch.

Werte in diesem Artikel

• TMTG fällt am Montag tief
• Neue Buchprüfungsgesellschaft
• Alter Buchprüfer wegen "massiven Betrugs" angeklagt

5,61 Prozent auf 42,09 US-Dollar hat die TMTG-Aktie im Montagshandel an der NASDAQ verloren. Damit reagierten Anleger auf eine bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichte Erklärung, in deren Rahmen auch die Finanzberichte des Unternehmens neu bewertet werden mussten.

Neue Bruchprüfer beauftragt

Konkret geht es dabei laut der Erklärung um die erneute Prüfung der Finanzberichte des Unternehmens für die am 31. Dezember 2023 und 31. Dezember 2022 beendeten Geschäftsjahre, die nun vom unabhängigen Wirtschaftsprüfungsunternehmen Semple, Marchal & Cooper LLP ("SMC") mit den Standards des Public Company Accounting Oversight Board durchgeführt wurde.

"Ich möchte SMC dafür danken, dass sie als unser unabhängiger Wirtschaftsprüfer fungierten und es uns ermöglichten, eine geänderte Registrierungserklärung einzureichen, die die SEC hoffentlich umgehend prüfen wird", so Devin Nunes, CEO von Trump Media, in der Pressemitteilung.

Die geänderte Registrierungserklärung wurde bei der SEC eingereicht, aber noch nicht für wirksam erklärt.

Bisheriger Buchprüfer wegen "massiven Betrugs" angeklagt

Die erneute Prüfung war notwendig geworden, nachdem die SEC den bisherigen Wirtschaftsprüfer des Unternehmens, die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BF Borgers CPA, wegen "massiven Betrugs" angeklagt hatte. Die Bundesaufsichtsbehörde warf dem Unternehmen vor, etablierte Prüfungsstandards nicht einzuhalten und gegenüber Kunden fälschlicherweise zu behaupten, ihre Arbeit würde den Standards entsprechen. Die SEC sprach dabei von einer "Schein-Prüfungsfabrik". Betroffen seien mehr als 1.500 SEC-Anmeldungen zwischen Januar 2021 und Juni 2023.

BF Borgers wurde von Trump Media erstmals am 22. Januar 2022 mit der Prüfung der Finanzen beauftragt. Damals war das Unternehmen des Ex-Präsidenten noch nicht an der Börse. Laut einer Einreichung bei der SEC war BF Borgers aber auch am 1. April immer noch die unabhängige, eingetragene Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Trump Media.

Der Behörde zufolge hätten sich BF Borgers und dessen Eigentümer Benjamin Borgers bereit erklärt, zusammen 14 Millionen US-Dollar an Zivilstrafen zu zahlen und sich einem dauerhaften Verbot der Prüfung börsennotierter Unternehmen zu fügen.

Starke Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung von Trump Media liegt trotz des jüngsten Kursrückgangs bei fast acht Milliarden US-Dollar. Die TMTG-Aktie hatte in diesem Jahr bereits einen starken Lauf und hat seit Jahresstart 140,51 Prozent zugelegt.

Im US-Handel am Dienstag war an der NASDAQ ein Minus von 6,60 Prozent auf 39,31 US-Dollar zu sehen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Trump Media Technology

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Trump Media Technology

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Win McNamee/Getty Images

Nachrichten zu Trump Media & Technology