Chinas Immobilienkrise

Nach Gerichtsbeschluss: Evergrande-Liquidation verstärkt Sorgen um chinesischen Immobiliensektor - Experten erwarten keinen "Lehman-Moment"

01.02.24 22:42 Uhr

Nach Gerichtsbeschluss: Evergrande-Liquidation verstärkt Sorgen um chinesischen Immobiliensektor - Experten erwarten keinen "Lehman-Moment" | finanzen.net

Die Entscheidung zur Liquidation des Immobilienriesen China Evergrande hat die Sorgen um Chinas angeschlagenen Immobiliensektor jüngst verstärkt. Dennoch gehen Experten davon aus, dass die Auswirkungen begrenzt sein werden.

Werte in diesem Artikel

• Chinas Immobiliensektor befindet sich seit längerem in einer Krise
• Hochverschuldeter Immobilienriese soll liquidiert werden
• Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft werden vermutlich gering bleiben

Chinas Immobiliensektor in der Krise

Chinas Immobiliensektor befindet sich bereit seit mehreren Monaten in einer Krise. Mit der wirtschaftlichen Abschwächung infolge der Corona-Pandemie und dem Rückgang der Ausgaben der Bevölkerung verzeichneten Chinas Bauträger erhebliche Einnahmeeinbußen, wie die Nachrichtenagentur Reuters erklärt. Dadurch gerieten sie in Schwierigkeiten, ihre Schulden zu bedienen. Die Regierung versuchte zuletzt, Anreize für den Immobilienkauf zu schaffen, indem sie die Kreditvergabe lockerte. Berichten zufolge existiert auch eine Liste von Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten, in die Banken investieren sollen, um ihnen aus der Krise zu helfen.

Ein Liquidationsbeschluss für den Immobilienriesen China Evergrande hat nun zuletzt die Besorgnis über Chinas angeschlagenen Immobiliensektor verstärkt. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich die Auswirkungen in Grenzen halten werden, wie CNBC berichtet. Einer der Analysten ist sogar der Meinung, dass dies eine "gute Nachricht" sein könnte.

Liquidation von Evergrande angeordnet: Kein "Lehman"-Moment erwartet

Am Montag (29.01.) hat die Hongkonger Richterin Linda Chan die Auflösung des hoch verschuldeten Konzerns China Evergrande angeordnet. China Evergrande wurde aufgrund unbezahlter Kredite vor Gericht gebracht. Die im Ausland ansässigen Gläubiger lehnten mehrfach einen Vorschlag zur Restrukturierung der im Verfahren behandelten Schulden des südchinesischen Konzerns in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar ab. Insgesamt erstreckte sich die Anhörung über anderthalb Jahre.

Shehzad Qazi, Chief Operating Officer bei China Beige Book International, erklärte am darauffolgenden Dienstag gegenüber CNBC, dass China nun gezwungen sein werde, die Verbindlichkeiten großer Unternehmen wie Evergrande innerhalb des Immobiliensektors zu absorbieren, um sich vor einer größeren Ansteckung zu schützen. "Das ist eigentlich die gute Nachricht: Chinas nicht-kommerzielles Finanzsystem stellt sicher, dass es keinen 'Lehman-Moment' geben wird, da die Regierung effektiv alle Zwischenhändler in der Wirtschaft kontrolliert und sie dazu zwingen kann, weiterhin Kredite zu vergeben, zu liefern, zu leihen, usw. Mit anderen Worten, kein massives Kreditereignis", erklärt der Experte. Damit spielte Qazi auf den Zusammenbruch von Lehman Brothers im Jahr 2008 an, der zu einem Absturz der Finanzderivate führte und schließlich die Weltwirtschaft in eine Rezession stürzte.

Auswirkung auf die chinesische Wirtschaft

Der chinesische Immobiliensektor bildet das Fundament der chinesischen Wirtschaft, aber die massiven Schuldenlasten in den Bilanzen großer Bauträger haben zu ernsthaften Zahlungsausfällen geführt. In der CNBC-Sendung "Street Signs Asia" erklärte Qazi jedoch, dass eine effektive und umfassende Umsetzung fiskalischer Stimulierungsmaßnahmen in China die Stimmung heben und das Wirtschaftswachstum ankurbeln könnte. Seiner Ansicht nach werde das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr jedoch langsamer sein als im Vorjahr. "Kann man den Immobilienmarkt stabilisieren? Und wie sehen dann die fiskalischen Anreize aus? Denn geldpolitische Anreize haben offen gesagt aufgehört zu funktionieren. Sie sind in China nicht wirksam", erklärt er.

China Evergrande, einst einer der bedeutendsten Immobilienentwickler des Landes, ist mit Verbindlichkeiten von über 300 Milliarden US-Dollar das weltweit am stärksten verschuldete Unternehmen, so CNBC. Und trotz eines Kurseinbruchs von 20 Prozent und der vorübergehenden Aussetzung der Evergrande-Aktien an der Hongkonger Börse blieben die Befürchtungen vor einer Ansteckung durch den wahrscheinlichen Untergang von Evergrande relativ begrenzt.

Ebenfalls von der Immobilienkrise betroffen ist einer der größten Bauträger des Landes, Country Garden. Auch hier habe man Probleme damit, die eigenen Schulden zu begleichen. Berichten zufolge sagte das Unternehmen im vergangenen Monat, dass es möglicherweise einen Zahlungsausfall bei seinen auf Yuan lautenden Anleihen vermeiden könne, nachdem es bei seinen auf Dollar lautenden Schulden als ausgefallen galt. "Wenn man bedenkt, wie viele Zahlungsausfälle aufgetreten sind - die überwiegende Mehrheit waren Offshore-Anleihen -, gibt es normalerweise keine Cross-Default-Klauseln, die bedeuten, dass diese Offshore-Zahlungsausfälle im Inland anerkannt werden müssen", sagte Charlene Chu, China Macrofinancial Senior Analyst bei Autonomous Research, gegenüber CNBCs "Squawk Box Asia". "Viele der Probleme, die wir auf dem chinesischen Immobilienmarkt mit all diesen Ausfällen gesehen haben, haben sich nicht in einer finanziellen Instabilität im Inland niedergeschlagen."

Es bleibt jedoch noch unklar, ob China die gerichtliche Anordnung zur Liquidation von Evergrande in Hongkong anerkennen wird, da der Großteil der Vermögenswerte des Unternehmens auf dem Festland liegt. Analysten der Commerzbank erklären: "Selbst wenn ein Gericht auf dem chinesischen Festland den Gerichtsbeschluss aus Hongkong anerkennen sollte, werden sich die Auswirkungen aufgrund der aggressiveren Haltung Pekings zur Eindämmung von Risiken sowie aufgrund möglicher politischer Erwägungen wahrscheinlich in Grenzen halten."

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf China Evergrande Group

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf China Evergrande Group

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Casimiro PT / Shutterstock.com, hxdbzxy / Shutterstock.com

Nachrichten zu China Evergrande Group