finanzen.net
12.09.2018 01:00
Bewerten
(0)

Nebenwerte: Kleine Superhelden

Euro am Sonntag: Nebenwerte: Kleine Superhelden | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Nebenwerte: Auf dem Equity Forum präsentieren sich die Chefs kleiner Firmen. Wie Anleger Schaumschläger von Perlen unterscheiden.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Thomas Stümmler, Vorstandschef des Kassenherstellers Vectron, ist nach Frankfurt gekommen, um vor Investoren den neuesten Clou zu präsentieren: Dank ­einer Kooperation mit Deutschlandcard sollen Restaurantbesucher künftig Rabattpunkte sammeln können. Der Start ist für die kommenden Monate geplant. Dank der Vectron-Cloud, über die Kassen und Kunden miteinander vernetzt sind, wollen die Münsteraner Daten sammeln, die für Getränke- und Lebensmittellieferanten von großem Interesse sind.


Hört sich toll an. Vergangenes Jahr war allerdings noch der US-Brausehersteller Coca-Cola Kooperationspartner, und aus der damals hochtrabend angekündigten App "Get happy" ist bislang nichts geworden. Aber es ist Equity Forum - die Veranstaltung, bei der kleine Unternehmen die Fantasie der Investoren wecken und ihren Marktwert testen wollen. Teils mit Zukunftsmusik, teils mit bestehendem Geschäft. Sie stellen ihr Gold ins Schaufenster der Präsentationssäle, aber auf den Fluren tauschen sich Analysten und Anleger über die dahinter liegenden Probleme aus.


"Datendienste aus der Cloud ist im Prinzip unser neues Geschäftsmodell", sagte Stümmler. Allerdings sind bislang nur 9.000 Kassen angeschlossen. Der Vectron-Chef schränkt daher ein, dass die Datenlage umso besser werde, je mehr Kassen dem System angeschlossen sind. Man werde für Wirte und Einzelhändler entsprechende Anreize zur Beteiligung schaffen, kündigte er an. Doch welche das sein sollen, bleibt im Ungefähren. Und auf den Fluren heißt es: "Vectron muss jetzt erst mal liefern."

Informationen minimieren Risiken

Hinter einem Investment in einen Nebenwert, wie die Aktien der kleinen Unternehmen genannt werden, steht immer die Spekulation auf das Gelingen einer Idee, einer Übernahme oder einer sich öffnenden Marktlücke. Die für Fieberthermometer berühmte Firma Gera­therm hofft, dank des ab 2019 geltenden Quecksilberverbots die Nachfrage steigern zu können. Die Tüftler von Mynaric setzen darauf, dass Daten künftig nicht mehr via Kabel übertragen werden, sondern von ihren bald in Serie produzierten Satelliten. Der Frankiermaschinenhersteller Francotyp-Postalia will sein digitales System verkaufen und stark wachsen.



"Als Anleger sollte man immer mehrere Informationsquellen neben dem Unternehmen haben", sagte Georg Oehm, Verwaltungsratschef im Fondshaus Mellinckrodt. Zum Beispiel jemanden, der in der Branche arbeitet und beurteilen kann, wie realistisch ein Geschäftsmodell ist. Als aktuell attraktiv bewertet Oehm bis Jahresende bei den Miniaktien derzeit die Branchen Technologie, Energie und Medizintechnik.

Der Anlagenbauer Singulus ist so gesehen gleich in mehrerer Hinsicht ein spannender Wert. Früher belieferten die Unterfranken CD- und DVD-Produzenten mit Maschinen. Doch der Markt brach 2014 komplett zusammen. Noch hält Singulus am Plan fest, etwa mit anti­bakteriellen Beschichtungsapparaten in die Medizintechnik vorzudringen. Doch die Chinesen haben Singulus in die Energiebranche gedrängt. Über den Staatskonzern China National Building Material (CNBM) haben die Asiaten eine enorme Bestellung abgegeben. Für den Bau vier großer Solarparks liefert Singulus die Anlagen zur Beschichtung spezieller Solarmodule. Da die ersten Parks bereits entstehen, konnte die Firma den Auftragseingang auf 65 Millionen Euro im ersten Halbjahr mehr als verdoppeln. "Aktuell planen wir die dritte Fabrik in Nordchina", sagte Finanzchef Markus Ehret beim Equity Forum.

Anleger setzen mit der Aktie aber nicht nur auf eine Trendbranche. CNBM wartet derzeit auf die Freigabe für den Kauf von 18,2 Prozent der Anteile an ­Singulus. Gut möglich, dass die Chinesen künftig die Firma komplett übernehmen. Ein Wermutstropfen: Die Eigenkapitalquote ist mit knapp 17 Prozent recht niedrig.

Laut Experte Oehm ist aber gerade bei Nebenwerten eine niedrige Verschuldung mit einem hohen Barmittelbestand eine Voraussetzung für die Investition. Nur so sei ein Unternehmen für die nächste Krise gewappnet: "Die Aktienmärkte sind in einer spätzyklischen Phase. Dann sind Aktien beliebt, weil sie schnell liquidierbar sind. Kommt es zu Korrekturen, verkaufen die Investoren aber oft ohne Blick auf das einzelne Unternehmen." Anleger sollten deshalb überlegen, was passiert, wenn der Kapitalmarkt nur beschränkt zugänglich ist.

Ein Grund, wieso man beim Medizintechniker Geratherm alle Entwicklungen aus eigener Tasche finanziert. Die Thüringer legen Wert auf eine hohe Eigenkapitalquote, aktuell liegt diese bei 77 Prozent. Dafür ist der Kurs zuletzt abgerauscht. Eine brasilianische Tochter hatte laut Vorstandschef Gert Frank "Fake-Umsätze" gemeldet. Aus Verrechnungsgründen war der Umsatz im ersten Halbjahr rückläufig. Ohne die Luftnummer wäre das Wachstum laut Frank aber "deutlich zweistellig" gewesen.

Trotz solcher Risiken - die Chancen sind enorm. Nebenwerte beweisen ihre Superhelden-Eigenschaften oft nach Korrekturen. Die Kursentwicklungen hängen die der Schwergewichte im Schnitt locker ab.

Investor-Info

Singulus
Umsatz in Aussicht

In der Bilanz ist der Zusammenbruch des ­Disc-Marktes 2014 noch sichtbar. Im ersten Halbjahr schrieb Singulus rote Zahlen, das operative Ergebnis lag bei minus 300.000 Euro. Dank hoher Auftragslage und Vorauszahlungen ist Singulus aber so liquide, dass die Bestellungen ohne Verzögerung abge­arbeitet werden dürften und der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte zulegen dürfte. ­Anleger nutzen den günstigen Kurs zum Einstieg und hoffen auf Übernahmefantasien.

Geratherm Medical
Heiße Wette

60 Prozent beziehungsweise 6,2 Millionen Euro haben Fieberthermometer im ersten Halbjahr zum Umsatz beigetragen. Das ist ­etwas weniger als noch im Vorjahr, aber das dürfte sich ändern, sobald Quecksilber weltweit verboten wird. Geratherm bereitet sich auf Sonderschichten im Gallium-Thermo­meterwerk vor. Das Gute daran: Die Temperaturmesser sind das margenstärkste Produkt des Hauses. Zudem hat Geratherm zahlreiche Produkte kurz vor der Marktreife und überzeugt mit hohen Dividendenausschüttungen.

Gesco
Auf 18 Säulen

Die Industriegruppe Gesco investiert in profitable "Hidden Champions" und hält sie. Nach Beilegung eines Kartellverfahrens, dem ausnahmsweise erfolgten Verkauf der Problemtochter Protomaster und der Akquise des Prozessanlagenherstellers Sommer & Strassburger ist Gesco erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Der Auftragseingang war stark wie nie. Nun soll der neue Vorstandschef die Marge verbessern. Unterm Strich wirkt das Umsatzziel von bis zu 560 Millionen Euro konservativ.


Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag, sergign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Gesco AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gesco AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2019Gesco HaltenSMC Research
09.07.2019Gesco HaltenSMC Research
08.07.2019Gesco KaufenGSC Research GmbH
17.05.2019Gesco KaufenGSC Research GmbH
16.05.2019Gesco KaufenSMC Research
08.07.2019Gesco KaufenGSC Research GmbH
17.05.2019Gesco KaufenGSC Research GmbH
16.05.2019Gesco KaufenSMC Research
18.02.2019Gesco KaufenGSC Research GmbH
15.02.2019Gesco KaufenSMC Research
15.08.2019Gesco HaltenSMC Research
09.07.2019Gesco HaltenSMC Research
14.12.2017Gesco HaltenSMC Research
23.08.2017Gesco HaltenGSC Research GmbH
18.07.2017Gesco HaltenGSC Research GmbH

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Gesco AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow und DAX gehen schwächer aus dem Handel -- Trump weist Befürchtungen zurück: USA weit von Rezession entfernt -- Milliardendeal: Bayer verkauft Tiergesundheitsgeschäft -- Walt Disney im Fokus

Commerzbank prüft offenbar Filialstreichungen. Südkorea verhängt wegen Abgasmanipulation Geldbuße gegen Volkswagen. Vonovia und Co.: Urteil zur Mietpreisbremse belastet Immobilienwerte. Italienischer Regierungschef Conte kündigt Rücktritt an. BaFin prüft nach Gewinnwarnung möglichen Insiderhandel bei GRENKE.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100