04.09.2017 16:12
Bewerten
(5)

Bedingungsloses Grundeinkommen könnte US-Wirtschaftswachstum kräftig anheizen

Experten-Studie: Bedingungsloses Grundeinkommen könnte US-Wirtschaftswachstum kräftig anheizen | Nachricht | finanzen.net
Experten-Studie
DRUCKEN
Ein Bedingungsloses Grundeinkommen könnte der US-Wirtschaft deutlich Schwung verleihen und das Wachstum um über 10 Prozent beschleunigen.
Die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens wird auch in den USA heiß diskutiert und findet zunehmend Unterstützer. So ergab eine Studie des dem linken politischen Flügel zugeordneten Roosevelt Institute, dass ein garantiertes Monatseinkommen von 1.000 US-Dollar für alle US-Amerikaner das BIP in einem Zeitraum von acht Jahren um zusätzliche 12,56 Prozent steigen lassen könnte.

Dabei wurde angenommen, dass das Bedingungslose Grundeinkommen über eine höhere Staatsverschuldung finanziert wird. Würde das gleiche Programm hingegen steuerfinanziert, so würde sich das BIP-Wachstum immerhin noch um 2,62 Prozent beschleunigen. Zudem würde der staatliche Schuldenberg in diesem zweiten Modell um 1,39 Prozent schrumpfen. Als weiteren Vorteil machen die Ökonomen des Roosevelt Institute aus, dass die Arbeitslosigkeit zurückgehen würde - und zwar in beiden Berechnungsmodellen.

Vorteile eines Bedingungslosen Grundeinkommens

Die Roosevelt-Wirtschaftsexperten stützen sich in ihrer Studie auf das anerkannte Phänomen, dass Menschen, die den unteren Einkommensschichten angehören, am ehesten dazu neigen, zusätzliches Einkommen auch auszugeben. Mittels eines Bedingungslosen Grundeinkommens könnte also erreicht werden, dass mehr Geld in Umlauf kommt.

Zudem würde ein solches Grundeinkommen dafür sorgen, dass Beschäftigte besser vor Schockwellen am Arbeitsmarkt geschützt wären, wie sie etwa durch die Verbreitung autonom-fahrender Autos oder künstlicher Intelligenz befürchtet werden.

Umstrittene Idee

Die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens ist unter Ökonomen jedoch umstritten - hauptsächlich aufgrund seiner Finanzierungsmöglichkeiten. Viele eher konservativ eingestellte Experten sind der Ansicht, dass höhere Steuern oder Schulden - die nötig wären um ein Bedingungsloses Grundeinkommen zu realisieren - die Wirtschaft bremsen. Außerdem lehnen die Konservativen Steuererhöhungen als unberechtigte staatliche Eingriffe grundsätzlich ab.

Zudem wird unter Experten kontrovers darüber gestritten, ob ein solches Grundeinkommen Menschen davon abhält, sich eine Beschäftigung zu suchen, oder ob es ihnen mehr Freiraum einräumt, innovative Risiken einzugehen.

In Indien, Finnland, den Niederlanden und der Schweiz wurden bereits Pilotprojekte eingeleitet, von denen man sich wertvolle Erkenntnissen zu den Auswirkungen eines Bedingungslosen Grundeinkommens erhofft.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Stephen Finn / Shutterstock.com, justasc / Shutterstock.com, VIPDesignUSA / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht mit deutlichem Plus ins Wochenende -- Wall Street ebenfalls fester -- BASF mit Rekordhoch -- Ceconomy-Aktie fällt zweistellig -- KUKA, Apple, American Express, IBM im Fokus

Biotest nimmt letzte Hürde für Übernahme durch Chinesen. Airbus verhandelt offenbar mit British Airways über A380-Deal. Alphabet-Tochter Google schließt in China Patentdeal mit Techkonzern Tencent. Morgan Stanley: Diese Tech-Aktien sollten Sie 2018 im Depot haben. Untergang einer Bitcoin-Börse - Betrüger konnte den Kurs innerhalb weniger Minuten verachtfachen.

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?
Die mächtigsten Frauen der Welt 2017
Welche Frau belegt den ersten Platz?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Siemens AG723610
BASFBASF11
Infineon AG623100