14.01.2022 12:01

Commerzbank: Early Bird auf Allzeithoch

Frühindikator für Wirtschaft: Commerzbank: Early Bird auf Allzeithoch | Nachricht | finanzen.net
Frühindikator für Wirtschaft
Folgen
Der Early Bird, der Frühindikator für die deutsche Wirtschaft, ist im Dezember zum dritten Mal in Folge gestiegen.
Werbung
Mit 0,82 Punkten erreichte er den höchsten Stand seit Beginn der Datenreihe 1993. "Ein beträchtlicher Anteil des Anstiegs der vergangenen Monate ist auf den schwächeren Euro zurückzuführen, der die preisliche Wettbewerbsfähigkeit deutscher Produkte auf dem Weltmarkt merklich verbessert hat", schreibt Volkswirt Ralph Solveen in einer Mitteilung.

Zudem drückt nach seiner Aussage die in den vergangenen Monaten deutlich gestiegene Kernteuerungsrate den kurzfristigen Realzins immer weiter nach unten, womit sich die Impulse von Seiten der Geldpolitik zuletzt noch einmal verstärkt haben. "Leicht verschlechtert hat sich dagegen das weltwirtschaftliche Umfeld, was aber angesichts der positiven Entwicklung der beiden anderen Unterkomponenten des Early Bird nicht weiter ins Gewicht fiel", kalkuliert Solveen.

Bisher hätten die vom Early Bird signalisierten sehr guten konjunkturellen Rahmenbedingungen wegen der Pandemie noch keine durchschlagende Wirkung entfaltet. Sollte die Pandemie aber irgendwann überwunden sein und auch die mit ihr zusammenhängenden Lieferengpässe zumindest an Bedeutung verloren haben, dürfte in Deutschland ein kräftiger Aufschwung einsetzen, prognostiziert der Ökonom.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Rostislav Ageev / Shutterstock.com, Claudio Divizia/Fotolia
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln