10.03.2021 16:41

Brenntag kann mehr umsetzen und peilt größere Zukäufe an- Aktie mit Zuschlägen

Gewinn stabil: Brenntag kann mehr umsetzen und peilt größere Zukäufe an- Aktie mit Zuschlägen | Nachricht | finanzen.net
Gewinn stabil
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Der Chemikalienhändler Brenntag hat im vergangenen Jahr mehr verdient als erwartet.
Werbung
Der MDAX-Konzern konnte seinen Gewinn unter dem Strich trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Krise stabil halten. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 1,35 Euro je Aktie erhalten, 10 Cent mehr als im Vorjahr und mehr als von Analysten zuletzt erwartet.

"Da wir nach Ländern und Abnehmerbranchen breit aufgestellt sind, konnten wir die Auswirkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie kompensieren", sagte Vorstandschef Christian Kohlpaintner laut der Mitteilung. Da die Brenntag SE aber immer noch mit den Auswirkungen der Pandemie umgehen müsse, sei vor allem für die erste Jahreshälfte ein hohes Maß an Unsicherheit in Bezug auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung zu erwarten.

Im Jahr 2020 ging der Umsatz um 8,2 Prozent auf 11,78 Milliarden Euro zurück. Der Rohertrag erreichte 2,85 Milliarden Euro, ein Zuwachs von einem Prozent. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 5,6 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Der auf die Aktionäre entfallende Konzerngewinn lag mit 466,5 Millionen Euro bzw 3,02 Euro je Aktie auf dem Vorjahresniveau.

Analysten hatten im Konsens mit einem Jahresumsatz von 11,720 Milliarden Euro, einem Rohertrag von 2,797 Milliarden und einem operativen EBITDA von 1,034 Milliarden gerechnet. Den Konzerngewinn sahen sie bei 454 Millionen und den Gewinn je Aktie bei 2,94 Euro.

Für 2021 stellt das Unternehmen einen Anstieg des operativen EBITDA auf 1,08 bis 1,18 Milliarden Euro in Aussicht. In der Prognose enthalten sind die potenziellen Effizienzsteigerungen im Zuge des Transformationsprogramms sowie die Ergebnisbeiträge bereits abgeschlossener Akquisitionen.

Brenntag peilt größere Zukäufe an - China bevorzugt

Der Chemiehändler Brenntag wird nach einer deutlichen Zurückhaltung beim Zukauf von Unternehmen im vergangenen Jahr wieder zu jährlichen M&A-Aufwendungen in der Größenordnung von 200 bis 250 Millionen Euro zurückkehren. CEO Christian Kohlpaintner sagte in der telefonischen Bilanzpressekonferenz, Übernahmen spielten weiter eine tragende Rolle bei der Unternehmensentwicklung. 2020 hat das Unternehmen aus Essen nur drei Zukäufe für 46 Millionen Euro abgeschlossen.

Angepeilt würden künftig verstärkt Zukäufe in Schwellenländern, sagte Kohlpaintner. Hier nannte er besonders China, wo Brenntag zwar bereits zu den großen Anbietern zähle, aber trotzdem weniger als 1 Prozent Marktanteil habe. Auch sollen größere Firmen übernommen werden, die Brenntag bei seinen EBITDA-Wachstumszielen helfen könnten. Der Chemiehandel ist nach wie vor stark frequentiert. Weltweit gibt es mehr als 10.000 Chemiehändler.

Brenntag hat sich 2020 im Rahmen eines Programms namens Project Brenntag vorgenommen, zur Effizienzverbesserung bis Ende nächsten Jahres 1.300 Stellen und 100 Standorte abzubauen. Ziel aller Maßnahmen, die auch mit einer verstärkten Kundenorientierung einhergeht, ist eine Steigerung des operativen EBITDA von 2023 an um jährlich 220 Millionen Euro. Der Konzern will sich beim Personalabbau die hohe Fluktuation zunutze machen. Wie viele Stellen in Deutschland und am Konzernsitz in Essen wegfallen, werde derzeit mit den Arbeitnehmern verhandelt.

Im vergangenen Jahr wurden 200 Stellen abgebaut. 15 Millionen Euro der geplanten dauerhaften Einsparungen sind damit schon erreicht. Von den auf 370 Millionen Euro geschätzten Einmalkosten für Project Brenntag fielen 2020 insgesamt 47 Millionen Euro an. Mit Blick auf die Auswahl künftiger Zukäufe sagte Kohlpaintner, diese müssten den Sparzielen entsprechen.

Nicht zur Disposition steht unterdessen das Geschäft mit der Öl- und Gasbranche sowie mit Schmierstoffen in Nordamerika, das im vergangenen Jahr die gute Geschäftsentwicklung im Konzern erheblich ausgebremst hat. "Das Geschäft war immer profitabel und wird immer profitabel sein", sagte Finanzchef Georg Müller. Man habe kurzfristig reagiert und rund 300 Stellen abgebaut.

Brenntag klettern dank Zahlen und Ausblick auf Rekordhoch

Gute Geschäftszahlen und ein erfreulicher Ausblick haben den Brenntag-Aktien am Mittwoch ein Rekordhoch beschert. Die Brenntag-Aktien standen nach einem Anstieg bis auf 70,66 Euro gegen Mittag im XETRA-Handel zuletzt noch 4,54 Prozent im Plus bei 70,48 Euro. Damit zählten sie zu den Favoriten der Anleger im wenig bewegten MDAX der mittelgroßen deutschen Unternehmen.

Die Unternehmensziele für 2021 lägen über den Markterwartungen und hätten sogar noch Spielraum nach oben, lobte Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan. Dazu habe Brenntag im Schlussquartal durch die Bank und insbesondere mit dem operativen Ergebnis (Ebitda) positiv überrascht. Goldman-Experte Matija Gergolet konstatierte ein weiteres starkes Quartal und sah die Mitte der Ebitda-Zielspanne für 2021 etwas über der Konsensschätzung.

Die Erwartungen am Markt sowohl für die Zahlen als auch für den Ausblick seien allerdings auch zu niedrig gewesen, merkte Baader-Analyst Markus Mayer an. Er hob die hohen freien Barmittel 2020 positiv hervor.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Brenntag

Nachrichten zu Brenntag SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Brenntag SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.09.2021Brenntag SE HoldDeutsche Bank AG
15.09.2021Brenntag SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2021Brenntag SE HoldWarburg Research
15.09.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank
14.09.2021Brenntag SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2021Brenntag SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2021Brenntag SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.09.2021Brenntag SE OverweightJP Morgan Chase & Co.
12.08.2021Brenntag SE OutperformCredit Suisse Group
11.08.2021Brenntag SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2021Brenntag SE HoldDeutsche Bank AG
15.09.2021Brenntag SE HoldWarburg Research
18.08.2021Brenntag SE HaltenDZ BANK
13.08.2021Brenntag SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2021Brenntag SE HoldWarburg Research
15.09.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank
10.08.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank
26.07.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank
23.06.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank
18.06.2021Brenntag SE ReduceBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Brenntag SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln