22.07.2014 12:57

Wie viel Geld verdient Google pro Minute?

Google in Echtzeit: Wie viel Geld verdient Google pro Minute? | Nachricht | finanzen.net
Google in Echtzeit
Folgen
Der Suchmaschinenbetreiber Google ist ein Gigant im Internet. Was in dieser Sekunde bei Google passiert, zeigt eine interaktive Grafik.
Werbung
Wie viele Youtube-Videos werden gerade geschaut? Wie viele Suchanfragen laufen aktuell über Google? Wie groß ist die Datenmenge, die aktuell über den Suchmaschinengiganten übertragen wird? Die interaktive Grafik lässt User einen Einblick in die gigantischen Dimensionen bekommen, in denen Google unterwegs ist.

Besonders interessant auf Anlegerseite ist ein Blick in die Kassen des Unternehmens. Diese füllen sich kontinuierlich - pro Minute verdient Google etwa 119.500 Dollar. Rund 90 Prozent mit Werbung. Dass das Geschäftsmodell des Konzerns erfolgreich ist, daran haben die Märkte kaum Zweifel.

google in real timecourtesy of BuddyLoans.com

Am Ende des zweiten Quartals hatte der Google-Konzern 61,2 Milliarden Dollar (45,2 Mrd Euro) in der Kasse, etwa 2,5 Milliarden Dollar mehr als vor drei Monaten. Hinzu kommen unter anderem grafische Anzeigen auf Partner-Websites sowie Werbung auf dem Videoportal Youtube.

"Google hatte ein großartiges Quartal", erklärte Finanzchef Patrick Pichette am Donnerstag am Firmensitz im kalifornischen Mountain View. Er zeigte sich auch für die Zukunft optimistisch gestimmt wegen eines "tollen Laufs bei den Produkten". Dank des Smartphone- und Tablet-Betriebssystems Android ist Google eine Macht in der mobilen Welt.

Bildquellen: 1000 Words / Shutterstock.com, turtix / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen letztlich in Rot -- EZB-Chefvolkswirt: Zinserhöhung braucht einige Zeit bis Wirkung -- UEFA ermittelt gegen Juventus Turin -- Twitter, BlackRock im Fokus

Qualifizierung bei Siemens soll in eigener Digitalisierungsakademie gebündelt werden. Umfrage zu bargeldlosem Bezahlen: Vor allem Jüngere suchen digitale Lösungen. Stabilus will Dividende deutlich erhöhen. Führungsstreit bei CEWE Stiftung geht weiter - Vorstandschefin kommt früher.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln