26.11.2020 23:24

Virgin aufgepasst: Konkurrierendes Hyperloop-Projekt stellt neuen Geschwindigkeitsrekord auf

hyper-tube in Südkorea: Virgin aufgepasst: Konkurrierendes Hyperloop-Projekt stellt neuen Geschwindigkeitsrekord auf | Nachricht | finanzen.net
hyper-tube in Südkorea
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Nur wenige Tage nach der erfolgreichen ersten bemannten Testfahrt von Virgin Hyperloop hat auch ein großer südkoreanischer Konkurrent einen Meilenstein erreicht: Der atmosphärische Druck, der beim Hyperloop-Konzept die Geschwindigkeit beeinflusst, konnte vom Korean Railroad Research Institute deutlich stärker gesenkt werden als es in der Branche bislang möglich war.
Werbung
Virgin Hyperloop bekommt mit dem KRRI ernstzunehmende Konkurrenz aus Südkorea
• Das Modell eines hyper-tube fährt mit einer Geschwindigkeit von über 1.000 Kilometer pro Stunde
• Möglicherweise gibt es schon ab 2024 eine erste hyper-tube-Strecke zwischen Seoul und Busan

Immer realer wird die Vorstellung, dass die Menschheit sich bald tatsächlich mit Hochgeschwindigkeit per Zug in Vakuum-Röhren fortbewegen kann: Während weiterhin an der Hyperloop-Technologie geforscht wird, hat Hersteller Virgin Hyperloop eigenen Angaben zufolge am 8. November dieses Jahres auf einer Strecke von 500 Metern die erste bemannte Testfahrt erfolgreich durchgeführt. Virgin Hyperloop gehörte bisher neben HyperloopTT zu den größten Unternehmen, die an dieser Technologie arbeiten.

hyper-tube: Schneller als ein Flugzeug

Nun ist ein neuer, ernstzunehmender Konkurrent hinzugekommen: Ein Modellzug des Korean Railroad Research Institute (KRRI) hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

Dieser aerodynamische Modellzug mit Namen ‘hyper-tube’ ist im Maßstab 1:17 gebaut und wurde Medienberichten zufolge am 12. November in einer Vakuumröhre auf eine Geschwindigkeit von 1.019 Kilometer pro Stunde gebracht. Das ist deutlich schneller als alle bisherigen Hyperloop-Testfahrten, während derer die Züge auf Geschwindigkeiten von 600 bis 700 Kilometer pro Stunde beschleunigt wurden - nicht einmal Flugzeuge können sich so schnell fortbewegen wie der hyper-tube des KRRI.

KRRI senkt atmosphärischen Druck im Tunnel auf 0,001 atm

Diese Höchstgeschwindigkeit ist mit einer enormen Senkung des atmosphärischen Drucks - also einer "Verbesserung" des Vakuums - erreichen: Dieser betrug laut Medienberichten nur noch gerade einmal 0,001 atm. Die Konkurrenz habe mit ihren Vakuumpumpen bislang lediglich ein Vakuum mit etwa 1,0 atm schaffen können.

Das Ziel des KRRI sei aber noch nicht erreicht: Offenbar soll der Druck noch mehr gesenkt werden können, was die Geschwindigkeit der Züge noch erhöhen würde. Ab 2022 wolle das Institut dann Tests in Originalgröße durchführen - hierfür müssten allerdings auch die Vakuumpumpen noch stärker werden, weil aus größeren Röhren mehr Luft gesogen werden muss, um einen derart niedrigen atmosphärischen Druck zu erzeugen.

Virgin Hyperloop könnte vom Korean Railroad Research Institute überholt werden

Auch Virgin Hyperloop möchte eigenen Angaben zufolge auf Geschwindigkeiten von über 1.000 Kilometer pro Stunde kommen. Das britische Magazin The Independent zitiert Mitgründer Josh Giegel nach der erfolgreichen bemannten Testfahrt mit den Worten: "Heute haben wir einen Riesenschritt in Richtung dieses ultimativen Traums gemacht […]."

Der Plan ist, dass Virgin Hyperloop 2025 ein offizielles Sicherheitszertifikat erhält und ab etwa 2030 kommerziell verwendet werden kann. Vorgeschlagen sind Routen in verschiedenen Ländern der Welt.

Ob Virgin Hyperloop jedoch nicht nur die erste bemannte Testfahrt der Hyperloop-Geschichte machen konnte, sondern auch die erste Hyperloop-Strecke für die Öffentlichkeit in Betrieb nehmen wird, ist noch fraglich: Denn Südkorea plant offenbar, schon im Jahr 2024 eine hyper-tube-Strecke zwischen Seoul und Busan in Betrieb zu nehmen.

Olga Rogler / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: John Gurzinski/Getty Images
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- Wall Street schließt in Rot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- Bitcoin, BioNTech, BMW, JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln nach Kritik auf. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. General Electric verklagt Siemens Energy. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. Hyundai baut Brennstoffzellen-Fabrik in China. Marktmanipulations-Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn eingestellt.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln