30.03.2016 16:00
Bewerten
(0)

Deutsche Inflation im März höher als erwartet

Inflationsdruck nimmt zu: Deutsche Inflation im März höher als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Inflationsdruck nimmt zu
DRUCKEN
Der Inflationsdruck in Deutschland hat im März etwas deutlicher als erwartet zugenommen, was vor allem an einem höheren Preisniveau bei Nahrungsmitteln und Dienstleistungen lag.
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) stiegen die am Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) gemessenen Preise gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent und lagen um 0,1 Prozent über dem Niveau von März 2015.

Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen monatlichen Preisanstieg von 0,7 Prozent prognostiziert, wodurch die Jahresinflationsrate von minus 0,2 auf 0,0 Prozent gestiegen wäre.

Gemäß nationalem Verbraucherpreisindex erhöhten sich die Preise um ebenfalls 0,8 Prozent auf Monats- und um 0,3 Prozent auf Jahressicht. Die befragten Volkswirte hatten Raten von 0,6 und 0,2 Prozent erwartet.

Höhere Jahresteuerungsraten verzeichneten vor allem Dienstleistungen, bei denen die Teuerung von 0,9 auf 1,6 Prozent anzog. Das dürfte mit der frühen Lage des Osterfestes zusammenhängen, wie KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner meint: "Die Pauschalreisen wurden früher teurer als im vergangenen Jahr."

Zeuner rechnet mit weiter anziehenden Inflationsraten und hält bei steigendem Ölpreis sogar eine Teuerung nahe 2 Prozent gegen Jahresende für möglich. "Das ist für sich noch keine Normalisierung, könnte aber die Inflationserwartungen positiv beeinflussen und in Verbindung mit mehr Wachstum eine positive Dynamik entfalten", erläuterte er.

Die Inflationsrate bei Nahrungsmitteln erhöhte sich im März auf 1,3 (zuvor: 0,8) Prozent. Dagegen sanken die Warenpreise auf Jahressicht um 1,2 (1,1) Prozent und die Energiepreise um 8,9 (8,5) Prozent. Die Wohnungsmieten lagen wie schon im Februar um 1,1 Prozent über Vorjahresniveau.

Nach Einschätzung von Helaba-Analystin Viola Julien resultiert die höhere Teuerung vor allem aus dem seit Mitte Februar zu beobachtenden Ölpreisanstieg. "Auch die am Donnerstag anstehenden Eurozone-Inflationszahlen dürften leicht steigen, die Kernteuerung aber noch immer deutlich vom EZB-Ziel von unter, aber nahe 2 Prozent entfernt bleiben", kommentierte sie die Daten.

Ökonomen erwarten, dass die Inflationsrate von minus 0,2 auf minus 0,1 Prozent gestiegen ist. Eurostat veröffentlicht die Daten am Donnerstag um 11.00 Uhr.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: B_Calkins / Shutterstock.com, MichaelJayBerlin / Shutterstock.com, Andrey Esin / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit leichten Gewinnen -- Bayer-Aktie erobert DAX-Spitze -- Linde-Praxair-Deal unter Auflagen genehmigt -- VW, Allianz, Wirecard, Tesla, Nike im Fokus

Analystenempfehlung treibt Nike-Aktie auf Rekordhoch. Sixt-Aktie steigt auf Allzeithoch. FBI will angeblich Facebook zur Entschlüsselung des Messenger zwingen. Pepsi will Sodastream übernehmen. Weidmann sieht EZB auf Kurs zu einer weniger lockeren Geldpolitik. Rocket Internet verliert Finanzchef Peter Kimpel. Venezuela streicht bei Preisen fünf Nullen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Facebook Inc.A1JWVX
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Netflix Inc.552484
Daimler AG710000
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G