iPad

T-Mobile bereitet Start von Apples iPad vor

20.03.10 10:57 Uhr

Das Mobilfunkunternehmen T-Mobile trifft Vorbereitungen für den Marktstart des iPad von Apple.

von K. Schachiner und T. Schmidtutz, Euro am Sonntag


„Der Konzern hat gemeinsam mit einem großen deutschen Medienhaus ein Marktforschungsunternehmen damit beauftragt, verschiedene Preismodelle abzufragen“, heißt es aus informierten Kreisen. Zu den Tarifoptionen für die UMTS-Version des Tablet-Computers gehöre demnach eine Monatsgebühr von 35 Euro für Neukunden. Sie umfasst eine unbegrenzte Datennutzung (Flat). Bei Bestandskunden von T-Mobile habe der Konzern zudem die Bereitschaft abgefragt, für das Flatrate-Angebot eine Monatsgebühr von 25 Euro zu zahlen. Zusätzlich soll es offenbar auch Nutzungsgebühren auf Tagesbasis sowie volumenbasierte Tarife geben.

Die Konzernmutter Telekom lehnte einen Kommentar ab. IDC-Analyst Dan Bieler sagte, die Telekom sei ein „denkbarer Partner für Apple“. Der Konzern besitze die exklusiven Vertriebsrechte für das iPhone in Deutschland und habe damit einen „potenziellen Startvorteil“. Das iPad soll Ende April in Deutschland sowie weiteren Kernmärkten wie Frankreich und Großbritannien verfügbar sein. Neben einer UMTS-Version sind auch Modelle mit Zugang zu Funknetzwerken (WLAN) vorgesehen. In den USA ist der Marktstart für den 3. April geplant. Seit 12. März können Interessenten das Gerät auf der US-Website von Apple ordern. US-Medien zufolge sollen bereits mehrere 100.000 Vorbestellungen vorliegen. Die US-Preise liegen je nach Version zwischen 499 und 829 Dollar. Die Preise für Europa stehen noch nicht fest. Offen ist auch, ob neben der Telekom weitere Netzbetreiber wie O2 oder Vodafone das iPad in Deutschland anbieten werden. „Anders als beim iPhone wird es beim iPad wohl keinen exklusiven Vertriebspartner geben“, sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi. E-Plus werden dagegen nur geringe Chancen eingeräumt. „Das Image von E-Plus passt kaum zu Apple“, heißt es aus Branchenkreisen.