+++ für finanzen.net User: bis 01.11. bis zu 30 € Amazon.de-Gutschein sichern ++ Autoversicherung von CosmosDirekt +++-w-
14.09.2020 17:39

Kraftloser Handel: DAX verlässt den Montagshandel mit leichtem Minus

Kein Schwung: Kraftloser Handel: DAX verlässt den Montagshandel mit leichtem Minus | Nachricht | finanzen.net
Kein Schwung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der deutsche Leitindex vermochte es am Montag nicht seine anfänglichen Gewinne zu halten.
Werbung
Mit dem DAX ging es zum Wochenstart 0,96 Prozent auf 13.329,61 Punkte nordwärts, im Anschluss gab er nach und nach seine Gewinne ab und notierte letztlich 0,07 Prozent im Minus bei 13.193,66 Zählern. Damit prallte der Leitindex erneut an der 13.300-Punkte-Marke ab.

"Am Markt traut sich keiner mehr aus der Deckung", so ein Marktteilnehmer. Neben der Sitzung der US-Notenbank warf auch bereits der große Eurex-Verfall am Freitag seine Schatten voraus. Am Freitag laufen Terminkontrakte auf Indizes und Einzelaktien aus, Händler sprechen vom so genannten großen Hexensabbat, dessen Entwicklung kaum kalkulierbar seien.

Anleger hätten zuletzt immer wieder ab 13.300 Punkten angefangen, ihre Gewinne mitzunehmen, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Wenn es dem DAX nicht gelinge, diesen Widerstand zu überwinden, drohe womöglich eine Korrektur bis 13 000 Punkte, prognostizierten die Charttechnik-Experten der UBS.

DAX-Ausblick

Bis Anfang September habe sich der New Yorker Dow Jones besser entwickeln können als der DAX, seit einer Woche sei es aber umgekehrt, konstatierte der Charttechnik-Experte Christoph Geyer von der Commerzbank. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners gab sich zurückhaltend: Es sei fraglich, ob es wirklich genügend Käufer für einen Ausbruch nach oben gebe.

Der Aktienmarktstratege Mislav Matejka von JPMorgan sieht mit Blick auf den Rest des Jahres mit der US-Wahl, möglichen Signalen der Stärke gegenüber China und Verzögerungen in der Corona-Impfstoffentwicklung einige Risikofaktoren. Letztlich rechnet Matejka daher nicht damit, dass sich der europäische Aktienmarkt in den kommenden Monaten von seinen Fesseln lösen kann. Stärker sieht er den US-Markt.

Fed im Fokus

Im Blick haben die Anleger bereits die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch. "An ihrem Leitzins wird die Fed sicherlich nicht rütteln", sagte Experte Altmann. Interessant werde aber, mit welchen Worten die Notenbanker die bereits angekündigte Änderung der Inflationsstrategie in ihre Aussagen einbauen.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX / Reuters / Dow Jones

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street in Rot erwartet -- DAX schwächer -- Continental-Vorstandschef legt Amt vorzeitig nieder -- TOTAL erholt sich etwas vom Ölpreiskollaps -- SNP, BMW, Apple, Amazon, Google, Facebook im Fokus

Deutschland: Konjunktur erholt sich von Corona-Absturz im Frühjahr. Corona-Krise brockt Air France-KLM weiteren Milliardenverlust ein. NatWest rechnet bei Kreditausfällen nicht mehr mit dem Schlimmsten. Ex-Wirecard-Manager Marsalek wohl V-Mann von Geheimdienst in Österreich. Corona-Krise reißt British-Airways-Mutter IAG tief ins Minus. AUDI etwas optimistischer für 2020 - Aber Corona-Risiko bleibt.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BASFBASF11
AlibabaA117ME
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212