08.06.2020 16:12

Lagarde: EZB-Reaktion ist temporär, zielgerichtet und angemessen

Krisenbekämpfung: Lagarde: EZB-Reaktion ist temporär, zielgerichtet und angemessen | Nachricht | finanzen.net
Krisenbekämpfung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, hat betont, dass die Krisenreaktion der Notenbank "temporär, zielgerichtet und angemessen" ist.
Werbung
Zugleich versicherte Lagarde bei ihrer Anhörung vor dem EU-Parlament, dass die EZB flexibel bleibe. Der Rat der EZB sei bereit, alle Instrumente anzupassen und sicherzustellen, dass sich die Inflation auf den Zielwert von knapp 2 Prozent zubewegt.

Lagarde nahm jedoch auch die Politik in die Pflicht zur Krisenbekämpfung. "Angesichts einer außergewöhnlichen Herausforderung braucht Europa eine außergewöhnliche Antwort", sagte Lagarde. "Der EU-Haushalt kann eine Schlüsselrolle bei der Mobilisierung der notwendigen Ressourcen und ihrer produktiven Nutzung spielen. Dazu wird er ehrgeizig sein müssen - nicht nur in Bezug auf seine Größe, sondern auch in Bezug auf seine Prioritäten und seine wirksame Umsetzung."

Die EZB hatte in der vergangenen Woche das Volumen des Pandemiekaufprogramms (PEPP) erhöht und dessen Laufzeit verlängert. Das Volumem stieg auf 1.350 (bisher: 750) Milliarden Euro und das Kaufprogramm soll nun mindestens bis Ende Juni 2021 (bisher: Ende 2020) laufen.

Die EZB stellt sich wegen der Corona-Pandemie für 2020 auf eine deutliche Schrumpfung der Wirtschaftsleistung des Euroraums ein. Der volkswirtschaftliche Stab der EZB rechnet in einem Basisszenario für 2020 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 8,7 Prozent und für 2021 sowie 2022 mit BIP-Zuwächsen von 5,2 und 3,3 Prozent.

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AlibabaA117ME
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750