finanzen.net
05.04.2019 23:39
Bewerten
(0)

Analysten rechnen mit schwachem Quartal für Netflix - empfehlen die Aktie aber dennoch zum Kauf

Kundenwachstum ausgebremst: Analysten rechnen mit schwachem Quartal für Netflix - empfehlen die Aktie aber dennoch zum Kauf | Nachricht | finanzen.net
Kundenwachstum ausgebremst
DRUCKEN
In rund zwei Wochen wird der Streamingdienst Netflix seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal vorlegen. Anleger, die in Erwartung einer positiven Bilanz-Überraschung ihr Engagement bei Netflix verstärken, werden enttäuscht werden, glaubt ein Analyst der Credit Suisse. Einsteigen sollten Investoren aber trotzdem.
Douglas Mitchelson, Analyst bei der Schweizer Großbank Credit Suisse, glaubt nicht daran, dass Netflix im ersten Quartal die Markterwartungen übertreffen konnte. Stattdessen bereitet der Experte seine Kunden darauf vor, dass sich das Abonnentenwachstum, das als Haupttreiber für das Wachstum von Netflix gesehen wird, massiv einbrechen wird.

Downloaddaten geben Hinweis auf Nutzerwachstum

Der Experte geht davon aus, dass die Zahl der weltweiten Downloads als Hinweisgeber auf das Abonnentenwachstum zu sehen ist, da beide korrelieren. Im ersten Quartal seien die Downloadzahlen im Vorjahresvergleich um 35 Prozent gestiegen, im vierten Quartal war der Wert allerdings noch um 48 Prozent gestiegen, damals stieg die Kundenzahl um 8,8 Millionen und lag damit über den Erwartungen. Das Userwachstum wird sich in ähnlicher Höhe verlangsamen, glaubt Mitchelson.

Netflix selbst hatte für das erste Quartal 8,9 Millionen neue Abonnenten in Aussicht gestellt und zeitgleich ein Umsatzplus von 21 Prozent auf 4,49 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Das lag unter den Erwartungen der Analysten.

Warum Anleger die Netflix-Aktie trotzdem kaufen sollten

Doch auch wenn sich das Userwachstum voraussichtlich deutlich verlangsamen dürfte, belässt Credit Suisse-Analyst Mitchelson die Aktie auf "Outperform" und hält an seinem Kursziel von 440 US-Dollar fest. Damit wäre für den Anteilsschein noch 19 Prozent Luft nach oben. Netflix wird seiner Einschätzung nach nicht deutlich besser performen als am Markt erhofft, die Erwartungen werde der Marktführer im Streamingbereich aber wohl erfüllen. Der Experte sprach davon, dass die Aussichten für den Streamingdienst weiter rosig bleiben.

Und auch die Analystenkollegen von JPMorgan stimmen in den Tenor ein und bestätigten ihr "Overweight"-Rating für die Netflix-Aktie, wenn sie auch mit ihrem Kursziel von 435 US-Dollar leicht unter dem des Credit Suisse-Experten liegen. Analyst Douglas Anmuth rät Anlegern, die aktuelle Schwäche der Aktie zum Einstieg zu nutzen. Gegenüber dem Internetsektor habe der Netflix-Anteilsschein in der letzten Zeit underperformt. Dennoch sei die Nachfrage nach Unterhaltungs-Streamingangeboten ungebrochen stark, mögliche Folgen einer Preiserhöhung könnten damit abgemildert werden, glaubt Anmuth. Und auch die zunehmende Konkurrenz im Streaming-Segment bereitet dem Experten kein Kopfzerbrechen. "Die Sorgen vor zunehmendem Wettbewerb sind übertrieben", schreibt er in einer Studie. Bis zum Jahr 2021 rechnet er mit 200 Millionen zahlenden Abonnenten für Netflix.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix, pixinoo / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.04.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.04.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403