26.01.2021 07:41

Bayer-Comeback: Wie weit der Bayer-Kurs noch steigen kann

Medizin für die Zukunft: Bayer-Comeback: Wie weit der Bayer-Kurs noch steigen kann | Nachricht | finanzen.net
Medizin für die Zukunft
Folgen
Der DAX-Konzern Bayer will raus aus der Monsanto-Krise. Große Hoffnungen der Leverkusener ruhen auf der Pharmasparte. Warum die Wende dieses Mal gelingen könnte.
Werbung
€uro am Sonntag

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Bei Bayer gibt es seit Monaten eigentlich nur ein Thema: Monsanto. Mit der Übernahme des US-Pflanzenschutzherstellers hat sich der DAX-Konzern eine Serie an Schadenersatzklagen ins Haus geholt. Sonderabschreibungen drückten den Konzern im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen.

Ein Muntermacher auch für den schwächelnden Aktienkurs soll die Pharmasparte werden. Deren Qualitäten und Perspektiven hat der Konzern jetzt mit einer großen Präsentation hervorgehoben. Ein wichtiges Zukunftsfeld sehen die Rheinländer in der Zell- und Gentherapie. "Wir schätzen, dass sie ab der zweiten Hälfte des laufenden Jahrzehnts stark zum Wachstum beitragen werden", sagt Bayer-Pharmachef Stefan Oelrich.

Bei der Zelltherapie beispielsweise werden funktionsfähige Zellen in den Körper eines Patienten eingeschleust, um eine medizinische Wirkung zu erzielen, etwa um geschädigte Zellen zu reparieren. Eine wichtige Säule sollen zudem digitale Gesundheitsangebote werden, die in den nächsten zehn Jahren "erheblich" zum Umsatz beitragen sollen.

Konkret hat Bayer allein im vergangenen Jahr mehr als 25 Kooperationsvereinbarungen und Akquisitionen abgeschlossen. 50 Produktkandidaten befinden sich in der klinischen Entwicklung, unter anderem zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, in der Onkologie und in der Frauengesundheit. Einer der Hoffnungsträger ist das Nierenmedikament Finerenon.

Bayer kalkuliert, dass die möglichen Blockbuster in der Pipeline ein Spitzenumsatzpotenzial von zusammen 3,5 Milliarden Euro bringen. Neue Kandidaten sollen Rückgänge bei aktuellen Bestsellern wie dem Gerinnungshemmer Xarelto auffangen, deren Patentschutz ausläuft.

Auch sonst ist Bayer sehr agil in das neue Jahr gestartet: Mit dem Impfstoffentwickler Curevac wurde eine Partnerschaft zur Vermarktung des Corona-Vakzins geschlossen. Zudem platzierte der Konzern Anleihen mit einem Volumen von vier Milliarden Euro. Der Erlös soll unter anderem zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten genutzt werden.

Die Bayer-Aktie, im vergangenen Jahr der schlechteste Wert im DAX, hat sich inzwischen stabilisiert. Bei der Dividende stellen sich Börsianer auf eine Kürzung ein. Der Median-Konsens für die im Frühjahr anstehende Ausschüttung liegt bei 2,00 Euro je Aktie. Das wären 80 Cent weniger als im Vorjahr. Die Aktie wird mit etwas mehr als dem Achtfachen der für die kommenden zwölf Monate erwarteten Konzerngewinne gehandelt - das entspricht einem Abschlag von mehr als 20 Prozent zum langjährigen Schnitt.

Trendwende: Die Aktie ist moderat bewertet, der Kurs hat sich stabilisiert. Bayer bleibt eine Turnaroundspekulation.








_____________________________________

Bildquellen: Taina Sohlman / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2021Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.03.2021Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2021Bayer buyKepler Cheuvreux
02.03.2021Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.03.2021Bayer kaufenDZ BANK
03.03.2021Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2021Bayer buyKepler Cheuvreux
02.03.2021Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.03.2021Bayer kaufenDZ BANK
26.02.2021Bayer kaufenIndependent Research GmbH
03.03.2021Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.03.2021Bayer Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Bayer NeutralCredit Suisse Group
25.02.2021Bayer Equal weightBarclays Capital
25.02.2021Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich fester -- DAX schließt weit im Plus - neues Allzeithoch -- Deutsche Post erhöht Dividende deutlich und kauft eigene Aktien -- McAfee, Microsoft, LEONI im Fokus

General Electric und AerCap wollen wohl Jet-Leasinggeschäft zusammenlegen. DuPont kauft Laird Performance Materials für mehrere Milliarden Dollar. EU und USA setzen wechselseitig verhängte Strafzölle aus. thyssenkrupp will Stahlsparte 'verselbstständigen'. SEC verklagt AT&T wegen Weitergabe vertraulicher Daten an Analysten.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Arbeit der Bundesregierung in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln