12.05.2022 17:36

Rückenwind vom NASDAQ Composite: DAX grenzt Verluste letztlich deutlich ein

Nach zweitägiger Erholung: Rückenwind vom NASDAQ Composite: DAX grenzt Verluste letztlich deutlich ein | Nachricht | finanzen.net
Nach zweitägiger Erholung
Folgen
Der DAX konnte sein Minus im Donnerstagshandel schlussendlich deutlich verkleinern.
Werbung
Der DAX begann den Handelstag 2,29 Prozent niedriger bei 13.512,13 Punkten. Nachdem er über den Großteil des Tages deutlich in der Verlustzone verweile, schaffte er es am Nachmittag seine Abschläge deutlich einzugrenzen. Er beendete den Tag letztlich 0,64 Prozent leichter bei 13.739,64 Zählern.

Wie schon am Vortag hat auch am Donnerstag der DAX seine Verluste am Nachmittag wieder eingedämmt. Die hohen Kursschwankungen zeugen von der Nervosität der Anleger in einem nach wie vor schwierigen Börsenumfeld. Als hilfreich erwies sich zuletzt eine zaghafte Stabilisierung an der US-Technologiebörse NASDAQ nach ihrem neuerlichen Ausverkauf am Vortag.

Die Bärenmarktstimmung habe sich zwar verfestigt, doch es wachse nun auch die Wahrscheinlichkeit für eine kräftige Gegenbewegung, schrieben die Autoren der Fuchs Kapital Börsenbriefe in ihrer aktuellen Ausgabe. Fundamental gebe es aber noch keinen Grund, einen Richtungswechsel an der Börse zu erwarten.

Bilanzsaison im vollem Gange

Daneben beschäftigt Investoren eine Welle von Firmenbilanzen. Aus dem DAX legten unter anderem der Versorger RWE, der Versicherer Allianz und der Technologiekonzern Siemens Zahlen vor.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: thodonal88 / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Fed-Protokoll: Wall Street leichter -- DAX beendet Handel tiefrot -- Uniper erleidet deutlichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Siemens Energy, VW, BMW im Fokus

Rheinmetall und General Motors kooperieren bei LKW-Projekt der US Army. Amazon-Beschäftigte dringen auf weitere Gewerkschaft. Credit Suisse stuft Apple von 'Neutral' auf 'Outperform' hoch. Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln