17.02.2021 17:52

Zalando-Aktie rutscht schlussendlich deutlich ab: Kinnevik will Zalando-Anteile an eigene Aktionäre weitergeben

Portfolio ausbalancieren: Zalando-Aktie rutscht schlussendlich deutlich ab: Kinnevik will Zalando-Anteile an eigene Aktionäre weitergeben | Nachricht | finanzen.net
Portfolio ausbalancieren
Folgen
Der schwedische Investor Kinnevik will sich von seiner Beteiligung an dem Online-Modehändler Zalando trennen.
Werbung
Wie die Kinnevik AB mitteilte, will sie die Beteiligung an dem Berliner MDAX-Konzern an die eigenen Aktionäre weiterreichen. Basierend auf dem Schlusskurs von Zalando am 15. Februar wird das Transaktionsvolumen 55,1 Milliarden schwedische Kronen oder umgerechnet 5,5 Milliarden Euro betragen.

Kinnevik will sein Portfolio mit dem Schritt besser "ausbalancieren" und sich stärker auf jüngere und zumeist nicht börsennotierte Wachstumsunternehmen konzentrieren. Die Schweden halten 54 Millionen Zalando-Aktien, was etwa 21 Prozent des Aktienkapitals entspricht. Die Aktie der Zalando SE ist am Dienstag mit 102,35 Euro aus dem Handel gegangen, womit der Konzern auf eine Marktbewertung von 25,9 Milliarden Euro kommt.

Die Distribution der Aktien soll im zweiten Quartal 2021 über die Bühne gehen. Die Hauptversammlung von Kinnevik wird auf den 29. April vom 10. Mai vorgezogen. Aktionäre, die 30 Prozent des Aktienkapitals von Kinnevik und 50 Prozent der Stimmrechte repräsentieren, haben zugesagt, bei der Hauptversammlung für diese Maßnahme zu stimmen.

Kinnevik-Pläne holen Zalando-Aktie vom Rekordhoch - DAX rückt näher

Deutlich abwärts gegangen ist es am Mittwoch für die Aktien von Zalando nach Plänen des Großaktionärs Kinnevik, Zalando-Aktien an seine Anteilseigner weiterzureichen. Als Schlusslicht im MDAX der mittelgroßen Werte verloren die Anteile des Online-Modehändlers bis zum Handelsschluss 6,48 Prozent auf 95,72 Euro.

Die Ankündigung von Kinnevik beendete somit erst einmal die Kursrally der Zalando-Papiere und wirft sie zurück auf das Niveau von Anfang Februar. Erst am Vortag hatten sie mit 103,25 Euro ein weiteres Rekordhoch erreicht. Gemessen am Corona-Crashtief im vergangenen März sind sie trotz des aktuellen Abschlags dreieinhalb mal so viel wert.

Zalando profitiert davon, dass die Menschen immer mehr online einkaufen. Das Unternehmen ist einer der großen Gewinner der Corona-Pandemie und zählt seit längerem schon zu den Aspiranten für den Aufstieg in den DAX. Da der Streubesitz wegen der aktuellen Kinnevik-Pläne weiter steigen wird, dürften sich die Chancen für Zalando auf eine Mitgliedschaft im deutschen Leitindex weiter verbessern.

Zunächst aber belastet das Vorhaben von Kinnevik. Nicht alle Kinnevik-Anteilseigner dürften an ihren neuen Zalando-Aktien festhalten, nachdem sie zuvor von Kinnevik weitergereicht worden seien, schrieb Analyst Andreas Riemann von der Commerzbank in einer aktuellen Einschätzung. Deshalb sei ein Aktienüberhang sehr wahrscheinlich.

Mit einem Kursziel von 113 Euro ist Riemann für Zalando aber weiter optimistisch - wie auch Mark Josefson vom Analysehaus Pareto Securities, dessen Kursziel für Zalando 114 Euro lautet. Mit der schwedischen Beteiligungsgesellschaft Kinnevik verliere der Online-Modekonzern zwar einerseits einen Großaktionär, der lange unterstützt habe, andererseits erhöhe sich durch den Verkauf der Streubesitz der Aktien und mache so die Investmentstory von Zalando nur noch attraktiver, schrieb Josefson.

Die Skandinavier waren schon 2010 bei Zalando eingestiegen und damit vor dem Börsengang des 2008 als Schuh-Onlinehändler gegründeten Unternehmens. In der Vergangenheit hatte Kinnevik bereits seine Beteiligung reduziert, ist aber mit 21 Prozent aktuell weiter der größte Investor von Zalando.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: nitpicker / Shutterstock.com

Nachrichten zu Zalando

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Zalando

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.06.2021Zalando buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.06.2021Zalando buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.06.2021Zalando buyBaader Bank
04.06.2021Zalando Equal-WeightMorgan Stanley
01.06.2021Zalando kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.06.2021Zalando buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.06.2021Zalando buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.06.2021Zalando buyBaader Bank
01.06.2021Zalando kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.05.2021Zalando OutperformCredit Suisse Group
04.06.2021Zalando Equal-WeightMorgan Stanley
21.05.2021Zalando HaltenDZ BANK
07.05.2021Zalando HoldWarburg Research
06.05.2021Zalando HaltenDZ BANK
06.05.2021Zalando HoldWarburg Research
28.01.2021Zalando VerkaufenDZ BANK
23.11.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.09.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Zalando nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht mit unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Antragsunterlagen von Tesla werden öffentlich ausgelegt -- VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
KW 21/24: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln