finanzen.net
08.02.2019 23:03
Bewerten
(0)

Preise gesenkt: Endlich gibt es Teslas Model 3 für 35.000 US-Dollar - mit einem Haken

Preisanpassung: Preise gesenkt: Endlich gibt es Teslas Model 3 für 35.000 US-Dollar - mit einem Haken | Nachricht | finanzen.net
Preisanpassung
DRUCKEN
Tesla hat die Preise für seinen Hoffnungsträger Model 3 abermals nach unten korrigiert. Doch mit der Preisanpassung erfüllt Elon Musk sein Versprechen vom günstigsten Elektroauto aller Zeiten nur auf den ersten Blick.
Die letzten Wochen waren für potenzielle Tesla-Käufer eher von durchwachsenen Nachrichten geprägt. Der Elektroautobauer musste zum Jahresende 2018 in den USA eine Reduzierung der Steuergutschrift für E-Autos hinnehmen - das hatte die Modelle des Unternehmens für Kunden deutlich teurer gemacht. Tesla reagierte mit einer Preisanpassung für seine Fahrzeuge.

Nur wenig später meldete das Unternehmen die Einstellung seines Kundenempfehlungsprogrammes, was es für Tesla-Besitzer bislang attraktiv gemacht hatte, die Elektroautos an Freunde und Bekannte weiterzuempfehlen. Nun folgt eine erneute Preissenkung für das Massenmarktmodell Model 3, die Konzernchef Elon Musk bei Twitter promotete: Der Model 3 werde jetzt ab knapp 35.000 US-Dollar zu haben sein.

Model 3 künftig günstiger

Die Preise für den Model 3 wurden für alle Modellvarianten um jeweils 1.100 US-Dollar gesenkt. Zur Begründung hieß es von Konzernseite, das Kundenempfehlungsprogramm sei teurer gewesen, als das Unternehmen geplant hatte - die Einstellung der Belohnungsangebote ermögliche es nun, den Model 3 preisgünstiger anzubieten.

Den Preis für das Fahrzeug, mit dem Tesla den Massenmarkt bedienen und den preisgünstigsten Stromer aller Zeiten unters Volk bringen will, gibt Tesla auf seiner US-Webseite in der Basisversion nun mit 34.850 US-Dollar an. Damit würde Elon Musk sein Versprechen einlösen, den Model 3 für einen Preis von um 35.000 US-Dollar auf den Markt bringen zu können. Doch die Preisangabe hat einen Haken: US-Kunden müssen auf den Preis noch Steuern addieren. Zeitgleich rechnet Tesla den Preis noch "schön", indem 4.300 US-Dollar Benzinkosten abgezogen werden, die Elektroautobesitzer künftig nicht mehr entrichten müssen. Zahlen müssen Käufer den Betrag aber beim Erwerb des Model 3 natürlich: Der Kaufpreis steigt damit am Ende von 34.850 US-Dollar auf 42.900 US-Dollar.

Auch bei den teureren Ausstattungsvarianten des Model 3 wirft Tesla zunächst künftiges Sparpotenzial in die Waagschale - nach Steuern und unabhängig von vermutlich eingesparten Spritkosten kosten die teureren Modellvarianten nach der jüngsten Preisanpassung 49.900 US-Dollar beziehungsweise 60.900 US-Dollar.

Preis in Deutschland bleibt

Deutsche Kunden haben allerdings keine Vorteile von den Model 3- Preissenkungen. In Europa, wo die Mid-Range-Variante des Model 3 ohnehin zunächst nicht verfügbar ist, zahlen Tesla-Käufer für die günstigste Variante 55.400 Euro, für das Modell mit Performance-Paket werden 66.100 Euro fällig.

Wann deutsche Vorbesteller ihren Model 3 abholen können, ist unterdessen aktuell noch ungewiss. Zwar hat Tesla seine Auslieferung in Europa gestartet, die Übergabe an Kunden gestaltet sich aber noch holprig. Auf Kundenbeschwerden bei Twitter reagierte Firmenchef Elon Musk und entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten, die einige Kunden bei der Übergabe ihres Model 3 in Kauf nehmen mussten. Der Unternehmer versprach, dass eine große Anzahl von Fahrzeugen am vergangenen Donnerstag auf die Straßen kommen sollte.



Redaktion finanzen.net
Bildquellen: Andrei Tudoran / Shutterstock.com, John Keeble/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt unter 12.000 Punkte -- ifo-Geschäftsklima stärker als erwartet gesunken -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

CTS Eventim wächst im ersten Quartal dank Tourneegeschäft. So reagieren japanische Unternehmen auf US-Sanktionen gegen Huawei. Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal wieder. Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen offenbar für Zoff bei Bayer. FAA: Kein Zeitplan für Startgenehmigung für Boeings 737 Max.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Huawei TechnologiesHWEI11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750