finanzen.net
16.10.2019 01:00
Bewerten
(0)

Visa-Aktie: Primus jetzt im Kaufrausch

Prima Geschäfte machen: Visa-Aktie: Primus jetzt im Kaufrausch | Nachricht | finanzen.net
Prima Geschäfte machen
Der weltgrößte Kreditkartenkonzern Visa hätte beinahe einen folgenschweren Fehler gemacht - und ­einen Megatrend verschlafen. Doch neuerdings kauft Visa vielversprechende Fintechs im Dutzend ein.
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, Euro am Sonntag

Um Fintechs scherte sich der Weltmarktführer lange nicht. Starke Marktposition, hohe Profitabilität - mit solchen Attributen verschlief schon so manches bestens etablierte Unternehmen einen wichtigen Trend. 3,3 Milliarden Plastikkarten hat Visa weltweit im Einsatz. In der westlichen Welt gibt es neben Mastercard oder American Express kaum Konkurrenz. Und im Oligopol lassen sich prima Geschäfte machen: Kunden greifen angesichts von Prämien wie Flugmeilen, Cashback-Punkten oder Inklusivversicherungen gern zur Karte. Die Gebühren beim Bezahlen tragen schließlich die Händler.

Kartenriese Visa organisiert die Zahlung, transferiert das Geld und wickelt alles ab. Ein großer Teil des Umsatzes fließt direkt in den Gewinn, weil die ­variablen Kosten pro Buchung sehr niedrig sind. Kartenriesen haben hohe Gewinnmargen - Visa brachte es im dritten Quartal auf operativ 66 Prozent.

Der Chef gesteht

Doch inzwischen kümmert sich Chef Alfred Kelly intensiv um das Thema Fintechs. "Ich gebe als Erster zu, dass wir vor anderthalb Jahren ein bisschen langsam in Fahrt gekommen sind, aber in den vergangenen fünf Quartalen haben wir uns stark auf Fintechs konzentriert", sagt Kelly. Der Boss treibt die technische Weiterentwicklung konsequent voran. Vor allem das weltumspannende Abwicklungssystem Visanet wird jetzt technisch aufgerüstet.

Zentraler Baustein ist die Initiative "Visa Everywhere": Das Programm belohnt in 80 Ländern Start-ups, die komplexe Herausforderungen lösen, um den digitalen Handel voranzutreiben. Schließlich werden weltweit immer mehr Bezahlvorgänge online etwa über das Smartphone oder per Kreditkarte abgewickelt, bei Visa sind es inzwischen 65.000 Vorgänge pro Sekunde.

Der Branchenprimus, der vor 60 Jahren gegründet wurde, hat sich vor vier Jahren Visa Europe für 21,2 Milliarden Euro einverleibt - seither ist das Unternehmen die Nummer 1 in Europa und Nordamerika, gemessen am Bezahl­volumen. Mit Visa-Karten wurden voriges Jahr Transaktionen im Volumen von 11,2 Billionen Dollar bezahlt, fast das Doppelte des Verfolgers Mastercard. Das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft: Immer noch 17 Billionen Dollar jährlich werden global mit Bargeld oder Schecks bezahlt.

Schlüssel zur Innovation

Durch Fintech-Innovationen wird das Imperium noch mächtiger. Seit das Kelly klar wurde, ist der Chef auf Einkaufstour. Im Mai übertrumpfte Visa den Rivalen Mastercard in einem Bietergefecht um die britische Earthport. Kelly entschied, 247 Millionen Pfund für deren grenzüberschreitende Bezahldienste in 88 Ländern auszugeben. Ende Juni verleibte sich Visa zudem Teile des Chipbauers Rambus ein. Das Objekt der Begierde: ein Token-Spezialist zur Verschlüsselung von Kreditkartendaten. Im gleichen Monat riss sich der Visa-Boss einen großen US-Zahlungsspezialisten, Verifi, unter den Nagel, der fehlerhafte Abbuchungen und damit Streitigkeiten verhindert.

Auch in Asien ist Kelly recht aktiv. Visa beteiligte sich in einer Kapitalrunde etwa an der indonesischen Firma Gojek. Die Plattform bietet in Südostasien neben Zahlungen auch Mitfahrgelegenheiten, die Zustellung von Lebensmitteln und sogar einen Wäscheservice an. Visa hilft dabei, die digitalen Zahlungen von Gojeks digitaler Geldbörse Gopay zu vereinfachen. 25 Millionen Dollar investierte der Kartenriese zudem in Paymate, ein in Indien ansässiges B2B-­Zahlungsportal mit über 35.000 Käufern und Verkäufern. Paymate gilt auf dem Subkontinent als Pionier des mobilen Bezahlens, schon 2006 hatte die Firma Einkäufe via Handy ermöglicht.

Auch in Bayern ging Visa shoppen: Im Sommer erstanden die Amerikaner Payworks. Das Münchner Fintech entwickelte eine spezielle Bezahlplattform für Händler. Der Preis soll zwischen 90 Millionen Dollar und einem dreistelligen Millionenbetrag gelegen haben.

Hinter all den Deals steht ein Ziel: Kelly will Visa als digitalen Zahlungsdienstleister verwurzeln - und dabei den Abstand zum Erzrivalen Mastercard ausbauen.

Investor-Info

Visa
Starke Nummer 1


Die Aktie des Weltmarktführers ist ein Dauerläufer. Seit dem Börsengang im März 2008 legte der Kurs des Papiers deutlich über 1.000 Prozent zu. Der Konzern schüttet regelmäßig ­Dividenden aus, kauft Aktien zurück - und fädelt Deals ein. Analysten erwarten, dass Visa 2019 fast 23 Milliarden Dollar umsetzen wird, elf Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn soll um 17 Prozent zulegen. Im kommenden Jahr sollen es geschätzt 16 Prozent Gewinn­plus werden. Langfristinvestment.






____________________________
Bildquellen: varandah / Shutterstock.com, Valeri Potapova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Visa Inc.

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Visa Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2019Visa OutperformCredit Suisse Group
24.07.2019Visa buyGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2019Visa OverweightBarclays Capital
25.10.2018Visa overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Visa OutperformBMO Capital Markets
24.07.2019Visa OutperformCredit Suisse Group
24.07.2019Visa buyGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2019Visa OverweightBarclays Capital
25.10.2018Visa overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Visa OutperformBMO Capital Markets
18.05.2018Visa NeutralUBS AG
15.04.2016Visa NeutralCompass Point
24.07.2015Visa HoldTopeka Capital Markets
24.07.2015Visa Mkt PerformFBR Capital
30.01.2015Visa Mkt PerformFBR Capital
01.11.2012Visa sellUBS AG
12.09.2012Visa sellUBS AG
26.07.2012Visa sellUBS AG
09.07.2012Visa sellUBS AG
11.12.2008Visa underperformCowen and Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Visa Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Wall Street schwächelt -- Nordex rutscht tiefer in rote Zahlen -- Enel-Gewinn bricht ein -- LEONI mit Verlust -- LANXESS, Tesla, Sixt, Schaeffler, Tilray im Fokus

Ströer macht höheren Umsatz. Bilfinger schreibt wieder schwarze Zahlen. Deutsche Wohnen profitiert weiterhin von steigenden Mieten. HHLA wird optimistischer für laufendes Jahr. Bechtle setzt mehr um und verdient überraschend viel. Salzgitter rutscht in rote Zahlen ab. Brüssel billigt Springer-Deal des Investors KKR.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Allianz840400