finanzen.net
03.04.2019 01:00
Bewerten
(0)

Bezahldienstleister: Kampf der Geldmaschinen

Euro am Sonntag-Aktien-Tipps: Bezahldienstleister: Kampf der Geldmaschinen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Tipps
DRUCKEN
Aus der Fusion der US-Konzerne FIS und Worldpay entsteht der weltgrößte Zahlungsabwickler. Die Perspektiven sind auch wegen des Booms im Onlinehandel grandios.
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, Euro am Sonntag


Es ist der weltweit größte Deal in der Branche der Zahlungsabwickler: Fidelity National Information Services, kurz FIS, kauft für 34 Milliarden US-Dollar Worldpay. Inklusive Schulden summiert sich der Kaufpreis auf 43 Milliarden Dollar. "In unserer sich schnell wandelnden Branche kommt es auf die Skalierung an", kommentiert FIS-Chef Gary Norcross den Kauf. "Du musst dorthin gehen, wo das Wachstum ist", resümiert Worldpay-­Lenker Charles Drucker.


Worldpay ist seit über 40 Jahren im Zahlungsmarkt tätig und wickelt jährlich 40 Milliarden Transaktionen ab, es unterstützt mehr als 300 Zahlungsweisen und 120 Währungen. Firmen wie Worldpay sind meist unsichtbar für Verbraucher, sie ermöglichen eine stetig steigende Zahl von Onlinetransaktionen und Einkäufe über kontaktlose Dienste wie Apple Pay.

Ein neuer Titan entsteht

Die umsatzstärkere FIS hat in 130 Ländern 20.000 Kunden. Für diese steuert der Konzern Kreditkarten-Transaktionen und andere Bankdienste. Abgerundet wird der Service von Betrugs- und Risikomanagement, Krediten sowie Altersvorsorge. Die Hauptaufgabe der Software von FIS ist im Prinzip, eine Bank zum Laufen zu bringen. Dazu gehört auch, die Interaktion mit Kunden in der Filiale, am Geldautomat, im Internet oder im Callcenter zu verbessern.



Zusammen mit Worldpay entsteht ein neuer Titan, der auf einen Jahresumsatz von zwölf Milliarden Dollar kommt. Zum Vergleich: Die wegen ihrer Bilanzierung in der Kritik stehende deutsche Wirecard ist dagegen ein kleiner Spieler, der DAX-Konzern dürfte 2018 geschätzte zwei Milliarden Euro Umsatz erzielt haben.

Doch der Preis für FIS ist hoch. World­pay wird, berücksichtigt man die acht Milliarden Dollar Schulden, mit dem 10,5-fachen Umsatz taxiert. "Wir wollen die Zukunft der Finanzen und des ­Handels beschleunigen", sagt FIS-Chef Norcross. Der Deal schaffe "ein leistungsfähiges Zahlungsunternehmen und verwandelt FIS in ein schneller wachsendes Unternehmen", urteilt ­Cowen-Analyst George Mihalos. Der ­Zusammenschluss werde das gesamte Unternehmenswachstum erheblich beschleunigen. Er sieht FIS als künftigen Outperformer an der Wall Street.

Die Konsolidierungswelle unter den Bezahldienstleistern läuft schon eine Weile. Worldpay schloss sich vor zwei Jahren mit dem Kreditkartenabwickler Vantiv zusammen. Im Januar schluckte Rivale Fiserv den Datenabwickler First Data für 22 Milliarden Dollar. First Data übernahm davor im Sommer 2017 Card Connect für 750 Millionen Dollar. Konkurrent Global Payments riss sich den Wettbewerber Active Networks unter den Nagel. Der Grund für die Shoppingwelle: Die Masse macht’s - je mehr Transaktionen die Unternehmen über ihre Plattformen schleusen, desto lu­krativer wird das Geschäft.

Gefragt sind innovative Apps

Doch nicht nur die Betriebswirtschaft spielt den Herrschern über die Geldströme in die Hände. Die Unternehmen profitieren überdies vom sich beschleunigenden Trend zur Digitalisierung der Finanztransaktionen in allen Sektoren und Vertriebskanälen. Das Geschäft wächst dank Onlinehandel prozentual zweistellig. Ob große Handelsketten oder Mittelständler - alle brauchen maßgeschneiderte Bezahllösungen.

Auch die großen Banken greifen inzwischen nach Fintechs. Bestes Beispiel ist Wepay, das Start-up, das von der US-Großbank JP Morgan 2017 gekauft wurde. Es hilft kleinen Betrieben und Mikrohändlern, digitale Bezahldienste zu realisieren. JP Morgans 300-Millionen-Dollar-Kauf zahlt sich aus, glauben Analysten. Die Bank experimentiert ­bereits auf allen Ebenen mit neuen Bezahlformen. Ist ein Konsument in der Arztpraxis, im Restaurant oder an der Tankstelle, begleicht er seine Rechnung neuerdings über die App Chase Pay.

Die digitale Goldgräberstimmung in der Finanzbrache hat auch die Börse ­erfasst. Die Aktien sind heiß begehrt. Gewöhnlich geben die Papiere von Unternehmen nach teuren Übernahmen nach. Die von FIS aber stiegen an der Wall Street nach dem Deal und sind auf dem Weg zu neuen Kursrekorden.

Investor-Info

Fidelity National
Im Geldstrom

Durch den Kauf von Worldpay nimmt FIS eine führende Rolle unter den globalen Bezahldienstleistern ein. Das Unternehmen profitiert vom boomenden Onlinehandel. Der ­Umsatz soll laut Vorstand bis 2021 organisch von zwölf auf 15 Milliarden Dollar steigen. Durch Synergien sollen Kosten wegfallen. Die Fusion soll überdies mehr als vier Milliarden Dollar Cashflow freisetzen. Auch charttechnisch attraktiv, die Aktie nimmt Anlauf auf ihr Allzeithoch.






__________________________

Bildquellen: worldpay

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Interview
Aktionärsschützerin Bergdolt: "Wirecard hat im DAX nichts verloren"
Seit mehr als 25 Jahren legt die Aktionärsschützerin Daniela Bergdolt auf Hauptversammlungen den Finger in die Wunden der DAX-Konzerne. Dafür bekommt sie nicht nur ­Beifall. Ihr Fazit ist dennoch positiv: Heute sind die ­Aktionäre wacher, nehmen ihre Rechte wahr.
20.05.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
20.05.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
13.05.2019Wirecard buyBaader Bank
13.05.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.05.2019Wirecard buyHSBC
20.05.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
13.05.2019Wirecard buyBaader Bank
13.05.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.05.2019Wirecard buyHSBC
10.05.2019Wirecard kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
15.11.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HaltenDZ BANK
28.09.2018Wirecard NeutralCredit Suisse Group
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- OECD senkt globale Wachstumsprognose -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Nordex, Dürr, EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Home Depot übertrifft Erwartungen. Hypoport-Aktie fällt nach Studie - aber schnell wieder Käufer aktiv. Nordex-Aktien profitieren von Empfehlung. Bayer: Monsanto-Kritiker-Listen gibt es in 7 Ländern. Daimler will offenbar massiv in der Verwaltung sparen. GM dampft Carsharingdienst massiv ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000